• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Aung San Suu Kyi - © reuters/Athit Perawongmetha

Aung San Suu Kyi

Eine Taktikerin, keine Heldin4

  • Erneut vermeidet Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, Myanmars Militär wegen der Übergriffe auf Rohingya zu kritisieren. Ihre Partei, die NLD, ist im politischen Alltag angekommen - und droht ihr demokratisches Erbe zu verspielen.

Rangun/Wien. Lange hat sie geschwiegen, nun hat sich Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi zur Rohingya-Krise wieder einmal zu Wort gemeldet. "Im Nachhinein betrachtet gibt es natürlich Wege, auf denen besser mit der Situation hätte umgegangen werden können", sagte die 73-Jährige am Donnerstag bei einem Besuch in Vietnam. 700... weiter




Peter Hilpold ist Professor für Völkerrecht, Europarecht und Vergleichendes Öffentliches Recht an der Universität Innsbruck und Autor von mehr als 250 Publikationen. - © privat

Gastkommentar

Gebietstausch am Balkan?46

  • Die Frage der Grenzverschiebungen zwischen Serbien und dem Kosovo macht einige EU-Staaten mit nationalistischen Minderheiten nervös.

In die seit 2011 laufenden Verhandlungen zwischen Serbien und dem Kosovo über eine endgültige, wechselseitig anerkannte Statusregelung ist nun plötzlich Bewegung gekommen, nachdem dem Vernehmen nach der Serbiens Präsident Aleksandar Vucic und sein kosovarischer Amtskollege Hashim Thaçi einen Gebietstausch angedacht haben: Der mehrheitlich serbisch... weiter




Hundertausende Rohingya sind in Camps in Bangladesch gestrandet. - © careInterview

Rohingya

Gefangene ihrer Traumata10

  • Vor rund einem Jahr setzte die Massenflucht der Rohingya ein. Ihr Leiden hat mit dem Schritt über die Grenze kein Ende genommen.

Der 25. August gilt als Jahrestag der Massenflucht der Rohingya aus Myanmar. Damals setzte plötzlich die Flucht zehntausender Angehöriger dieser moslemischen Minderheit nach Bangladesch ein. Nach Angriffen einer Untergrundarmee der Rohingya auf Grenz- und Polizeiposten kam es zu einer massiven gewalttätigen Antwort... weiter




In Italien beginnt die Regierung, Erhebungen in Roma-Siedlungen durchzuführen. (Im Bild eine Roma-Siedlung in Ungarn.) - © APAweb / AFP, PETER KOHALMI

Minderheiten

Italien startet umstrittene Roma-Zählung103

  • Erste Zählungen werden in der Lombardei durchgeführt. Illegale Siedlungen sollen abgerissen werden.

Rom/Mailand. Das Parlament der norditalienischen Lombardei hat Grünes Licht für den Start einer Zählung der in der Region lebenden Roma und Sinti grünes Licht gegeben. Damit wurde der Regionalausschuss beauftragt, die legalen Roma-Siedlungen zu kontrollieren, berichteten italienische Medien. Die illegalen Siedlungen sollen geschlossen werden... weiter




Eine Aufführung vom 1. Festival im Vorjahr: Alex Fifea aus Rumänien erzählte vom Mord an einem Roma. - © Roma Heroes Festival

Minderheiten

Weltweit einziges Theaterfestival "Roma-Helden" in Budapest3

  • Von 24. bis 27. Mai veranstaltet das "Studio K Theater" Stücke, die das Interesse für Roma wecken und auf ihre Lage aufmerksam machen wollen.

Budapest. In einer stillen Straße im 11. Budapester Stadtbezirk befindet sich das Studio K. Rodrigo Balogh sitzt in dem spartanisch eingerichteten Proberaum bei einem großen Espresso und ordnet Fotos. Der 39-Jährige erzählt im APA-Gespräch von der Vorbereitung des ... weiter




Minderheiten

Oberstes irakisches Gericht erklärt Kurden-Referendum für verfassungswidrig

  • Alle daraus resultierenden "Konsequenzen und Ergebnisse" seien damit nichtig.

Bagdad. Das oberste irakische Gericht hat das Referendum in der autonomen Kurdenregion über die Unabhängigkeit für verfassungswidrig erklärt. In einer am Montag veröffentlichten Erklärung des Gerichts hieß es, das Referendum von Ende September sei "verfassungswidrig" und damit alle daraus resultierenden "Konsequenzen und Ergebnisse" nichtig... weiter




Myanmar

Kämpfe treiben in Myanmar Tausende in die Flucht

Naypyidaw/Peking. Gefechte zwischen Soldaten und Rebellen im Nordosten von Myanmar (Burma) haben seit Wochenbeginn mindestens 20.000 Menschen nach China vertrieben. Diese Zahl nannte am Donnerstag ein Sprecher des Außenministeriums in Peking, Geng Shuang... weiter




Khu Oo Reh hat klare Vorstellungen von der Zukunft Myanmars. Das Land soll sich in eine föderale Union verwandeln. - © Burmahile

Myanmar

"Armee glaubt weiterhin, sie ist der Boss"2

  • Khu Oo Reh ist Chefverhandler eines Bündnisses ethnischer bewaffneter Gruppen in Myanmar. Der "Wiener Zeitung" erklärte er, warum der Weg zum Frieden noch steinig ist und er dem Militär auch nach Ende der Diktatur nicht vertraut.

Myanmar (Burma) hat sich verwandelt: Nach Jahrzehnten der Militärdiktatur hat sich das südostasiatische Land demokratisiert. Die lange Zeit verbotene Nationale Liga für Demokratie (NLD) von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi führt seit den letzten Wahlen die Regierung an - wobei das Militär aber noch immer die Ministerien für Inneres... weiter




Dieses Rohingya-Kind wächst in Myanmar in einem Flüchtlingslager auf. - © reuters/Soe Zeya Tun

Mynamar

Die Entrechteten5

  • Die UNO wirft der Armee schwere Verbrechen gegen die Minderheit der Rohingya vor.

Sittwe/Wien. (klh/reu/apa) Morde, Niederbrennen ganzer Dörfer, Massenvergewaltigungen und selbst die Tötung von Kindern: Die UNO erhebt massive Vorwürfe gegen die Armee von Myanmar (Burma). Diese ginge mit enormer Brutalität gegen die moslemische Minderheit der Rohingya vor... weiter




Hamit Bozarslan im Gespräch über die Türkei mit der "Wiener Zeitung". - © WZ/Moritz ZieglerInterview

Türkei

"Die Türkei sitzt im Gefängnis Kurdistans"63

  • Historiker Hamit Bozarslan über Minderheiten, Traumata der türkischen Geschichte und wirtschaftlichen Terrorismus.

"Wiener Zeitung": Warum ist die Kurdenfrage oder die armenische Frage so wichtig, um die Türkei zu verstehen? Hamit Bozarslan: In der Geschichte des späten Osmanischen Reiches gab es sehr viele Massaker. 1914 lebten 20 Prozent Christen in den türkischen Territorien. Diese wurden ausgerottet oder aus dem Land vertrieben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung