• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Milchstraße (rechts) wird doch nicht vom Andromedanebel geschluckt. - © ICRAR-UWA/Chris PowerVideo

Kosmische Nachbarschaft

Milchstraße so groß wie Andromedanebel5

  • Neue Berechnungen verändern das Verständnis der Gesamt-Dynamik zwischen den beiden Galaxien.

Wien. Die Entdeckung wirft ein neues Licht auf die kosmische Umgebung: Unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße, ist nicht kleiner, sondern in etwa gleich groß wie ihr nächstgelegener großer Nachbar, der Andromedanebel. Das berichten australische Astronomen im Fachmagazin "Monthly Notices of the Royal Astronomical Society"... weiter




NASA

"Wir alle wollen Astronauten werden"7

  • Im Johnson Space Center der US-Weltraumbehörde Nasa trainieren die Helden der Schwerelosigkeit das Verhalten im All.

Austin/Boulder. Auf seinen Berufswunsch angesprochen, gerät Tobias Niederwieser ins Schwärmen. "Natürlich will ich Astronaut werden", sagt der 25-jährige Tiroler: "Jeder hier bei uns am Institut will das." Ein Experiment, an dem er mitgearbeitet hat, ist schon vorausgeflogen... weiter




Kinderbuch

Wuff im All

  • Henning Löhlein: "Ludwig, der Weltraumhund" - ein Abenteuer in 3D.

Es ist soweit: Nach der Kinoleinwand hat 3D jetzt auch die Kinderbücher erreicht. Zum Beispiel im Verlag Beltz & Gelberg, wo Henning Löhlein ein dreidimensionales Weltraumabenteuer um einen Hund mit Landkartenfell und Kopfantenne erzählt. Ludwig heißt der kleine Kerl... weiter




Kinderbuch

Ab ins All

  • Ruth Martin & Allan Sanders: "Kleine Entdecker - Im Weltraum"

Astronautenanzüge, Gasplaneten, Plattentektonik, Marsmonde, Weltraumteleskope - zahlreiche Fachbegriffe und Dinge, die im Weltall vorkommen, erklären Ruth Martin und Allan Sanders in der Reihe "Kleine Entdecker", deren deutschprachige Version im Loewe Verlag erschienen ist... weiter




Weltraum

Stephen Hawking auf der Suche nach Leben im All4

Washington. Der britische Astrophysiker Stephen Hawking und der russische Milliardär Juri Milner wollen mit einer spektakulären Mission tiefer ins All vorstoßen als je zuvor. Sie planen, eine Armee winziger Raumschiffe zum Sternensystem Alpha Centauri zu schicken. Dort soll nach möglichem außerirdischen Leben geforscht werden... weiter




Astronomie

Berechnen, wie sich das All ausdehnt3

  • Forscher simulieren die Expansion des Universums.

Genf. (est/sda) Schweizer Wissenschafter haben ein Computerprogramm entwickelt, das die Ausdehnung des Universums präziser als bisher simulieren kann. Die Berechnungen sollen Einblicke in eines der größten Rätsel in der Evolution des Weltalls und in die Entstehung von kosmischen Strukturen bringen... weiter




Eine Nasa-Sonde soll auf dem Mars landen - mit österreichischer Beteiligung. - © afp/esa

Rot-weiß-rotes Weltraumjahr

2016 starten die Quantenphysiker ins All2

  • Rot-weiß-rotes Weltraumjahr: China will gemeinsam mit heimischen Physikern quantenphysikalisch verschränkte Photonen vom All zur Erde senden. Österreich ist auch an einer Mars-Mission der Nasa beteiligt.

Wien. Die Beschreibung Österreichs als Weltraumnation wird oft belächelt. 2016 trifft sie allerdings zu: China will zusammen mit heimischen Physikern erstmals quantenphysikalisch verschränkte Photonen vom All zur Erde schicken. Ein Minisatellit made in Austria soll 2016 starten... weiter




Hörbuch

Brandis, Mark: Raumkadett4

  • Jugendjahre eines Weltraumhelden

Eine der beliebtesten Hörbuchreihen im deutschsprachigen Raum geht in die nächste Runde: "Mark Brandis" heißt der Titelheld der Serie, die Nikolai von Michalewsky geschrieben und in etwa 100 Jahren Zukunft angesiedelt hat. Seit mehreren Jahren werden die Romane vom mehrfach preisgekrönten Universal-Music-Label ... weiter




Weltraumforschung

Bakterien überleben in Reinräumen der Weltraumbehörden1

Wien. (est) Und sie reisen doch ins All: Forscher haben Bakterien entdeckt, die in den sterilen Reinräumen der US-Raumfahrtbehörde Nasa und der Europäischen Weltraumagentur ESA überleben können. Raumschiffe und -sonden werden dort gebaut, um das Universum nicht mit irdischen Bakterien zu verseuchen... weiter




Die innerersten Planeten liegen näher zum Stern KOI-351 als Merkur zu unserer Sonne. - © DLR

Sonne

Das erste Sonnensystem, das unserem ähnlich ist5

  • Leben schwer möglich, doch es muss viele große Planetensysteme im All geben.

Berlin/Wien. Astronomen haben erstmals ein Sonnensystem entdeckt, das unserem ähnlich ist. Es zählt mehr Planeten als alle bisher entdeckten Sonnensysteme und befindet sich in unserer galaktischen Nachbarschaft. Den rund 2500 Lichtjahre entfernten Stern KOI-351 umkreisen sieben Planeten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung