• 23. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Hubble-Teleskop wurde gemeinsam von der NASA und der Europäischen Weltraumagentur ESA entwickelt. - © APAweb, Nasa

Weltall

Hubble streikt6

  • Das Weltraumteleskop ist seit Tagen außer Betrieb, die NASA musste den Sicherheitsmodus aktivieren.

Washington. Das Weltraumteleskop Hubble ist seit Tagen außer Betrieb. Das Teleskop, das seit 1990 im All ist, wurde wegen eines technischen Problems am Freitag in den "Sicherheitsmodus" versetzt, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA am Montag mitteilte. Grund ist der Ausfall eines sogenannten Gyroskops... weiter




Astronomie

Auf Spurensuche nach Molekülen im All1

Innsbruck. Physiker der Uni Innsbruck sind Stickstoff-Molekülen im Weltall auf der Spur. Das Team um Roland Wester konnte im Labor erstmals zwei Spektrallinien direkt messen, die für das Amid-Ion charakteristisch sind, teilte die Uni am Donnerstag mit. Mit diesen bestimmten Spektrallinien könne im Weltall nun nach dem Molekül gesucht werden... weiter




- © Nasa

Weltraumgipfel

Die Probleme unseres Planeten aus dem Weltall in Angriff nehmen

  • Bei der "Unispace+50"-Konferenz werden die globalen Weltraumaktivitäten diskutiert.

In den 60 Jahren seit dem Beginn des Weltraumzeitalters mit dem Start von "Sputnik 1", dem ersten künstlichen Satelliten, hat die Menschheit bemerkenswerte Erfolge bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums erzielt. Dies wäre ohne internationale Zusammenarbeit nicht möglich gewesen... weiter




Diesmal hat es geklappt: Der Lander beim Start von der Vandenberg Air Force Base.  - © APAweb/AP, Nasa, Ingalls

Raumfahrt

Mission mit österreichischer Beteiligung2

  • Der "InSight"-Lander der NASA ist nun nach langer Verzögerung unterwegs zum Mars.

Vandenberg Air Force Base. Ein neuer Lander der US-Raumfahrtbehörde NASA ist auf dem Weg zum Mars. Der erfolgreiche Start von "InSight" an Bord einer "Atlas"-Rakete von der Vandenberg Air Force Base im US-Staat Kalifornien wurde am Samstag live von der NASA übertragen. Ende November soll "InSight" auf dem Mars landen... weiter




Die Sonde fotografierte den Rand des  Korolev-Kraters (73.3°N/165.9°E. Das Bild zeigten einen Abschnitt von etwa 10 × 40 km. - © ESA

ESA

Europäer fotografieren den Mars11

  • NASA will Marsbeben messen.

Eine Raumsonde des Forschungsprojekts ExoMars hat Fotos von Eisflächen an einem Kraterrand des Roten Planeten zur Erde geschickt. Die Fotos sind die ersten Bilder aus der neuen Umlaufbahn der Sonde in 400 Kilometer Höhe über dem Mars. Die Station untersucht Gase, die Rückschlüsse auf geologische oder biologische Aktivität auf dem Mars ermöglichen... weiter




Astronomie

Frühester Nachweis von Wasserstoff im Universum4

  • Das All war nach dem Big Bang kälter als bisher gedacht.

Cambridge/Wien. (gral) Ungefähr 400.000 Jahre lang war das Universum nach dem Big Bang in Dunkelheit gehüllt. Es gab weder Sterne noch Galaxien. Der Raum war vorrangig mit Wasserstoffgas gefüllt. Dieses Element im ursprünglichen Universum konnten Forscher des Massachusetts Institute of Technology und der Arizona State University nun mit einer... weiter




Am 9. Februar um 23.30 MEZ passiert uns der kalte Stein in einer Entfernung von rund 64.000 Kilometern. - © www.nasa.gov

Astronomie

Asteroid schrammt an der Erde vorbei20

  • "2018 CB" war nur rund 64.000 Kilometer von der Erde entfernt.

Washington. Ein erst vor rund einer Woche entdeckter Asteroid ist relativ nah an der Erde vorbeigeflogen. Der Himmelskörper namens "2018 CB" rauschte gegen 23.30 Uhr MEZ in einer Entfernung von rund 64.000 Kilometern an unserem Planeten vorbei, wie der leitende Forscher des Beobachtungszentrums an der Universität von Arizona, Eric Christensen... weiter




Astronomie

Sterbender Stern bläst Rauchringe heraus4

Wien. Einem Stern, dessen Leben sich in rund 800 Lichtjahren Entfernung von der Erde seinem Ende nähert, sehen Wissenschafter schon seit geraumer Zeit mit modernster Technik quasi beim Sterben zu. Im Fachblatt "Astonomy & Astrophysics" beschreibt das Team mit Wiener Beteiligung nun, wie sich "U Antliae" dabei verhält... weiter




22 Mal ist die Raumsonde Cassini durch die Ringe des Saturn getaucht. - © Reuters/Nasa

Weltraumforschung

Cassinis großes Finale2

  • Die Nasa-Sonde wird heute am frühen Nachmittag in der Atmosphäre des Saturn verglühen.

Washington/Wien. (gral) Im Oktober 1997 hatte ihre Mission mit dem Start einer Titan-Rakete vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida begonnen. Jetzt, knapp 20 Jahre später, steht die Nasa-Sonde Cassini vor dem Ende ihrer von beeindruckenden Bildern begleiteten spektakulären Reise. Cassini wird am Freitag um 13... weiter




Erdgeschichte

Die Welt da draußen4

  • Forscher haben entschlüsselt, wie sich vor 650 Millionen Jahren erste Algen bildeten. Es ist nicht ausgeschlossen, dass solche Vorgänge auch in bisher nicht bewohnbaren Zonen stattfinden könnten.

Wien/Canberra. Die Suche nach weiterem Leben im All ist ein kaum enden wollendes Unterfangen. Nahezu wöchentlich vermelden Wissenschafter die Entdeckung lebensfreundlicher Welten, erdähnlicher Planeten oder bewohnbarer Zonen. Zuletzt hat ein internationales Forscherteam vier potenzielle Exoplaneten um den sonnenähnlichen Stern Tau Ceti... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung