• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Bestand der Feldlerche ist bedroht. - © APAweb, BirdLife, M. Dvorak

Natur

Feldlerche ist Vogel des Jahres 20195

  • Der Rückgang bei den Beständen ist laut BirdLife alarmierend. Den Gesang hört man immer seltener.

Wien. Die Feldlerche (Alauda arvensis) ist von BirdLife zum Vogel des Jahres 2019 gekürt worden. Damit folgt auf den Star ein weiterer Vogel der Agrarlandschaft. Die Wahl steht in Zusammenhang mit einer Forderung nach einer "grundlegenden Änderung der europäischen Agrarpolitik"... weiter




Die Turteltaube ist die kleinste heimische Taube und in ihrem Bestand stark bedroht. - © Chrischan1077 CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0

Wildtiere

Turteltaube im Sinkflug13

  • In nur wenigen Jahren könnte die kleinste heimische Tauben-Art verschwinden.

Wien. Am Stephansplatz entdeckt eine Taube das übrig gelassene Stanitzl eines Kindes. Sie beginnt zu fressen, Dutzende weitere kommen angeflogen. "Guu-ru-gu". Schon haben sie den Rest verputzt und sind weitergeflogen. Im urbanen Raum sind Straßentauben nicht mehr wegzudenken, sie gelten mancherorts sogar als Plage... weiter




Das Leben der Singvögel ist mitunter hart, aber auf ihre Linie müssen sie nie achten.  - © dpa/Boris Rössler

Biologie

Singvögel bleiben auch bei voller Schüssel schlank5

London. (gral) Obwohl sich Singvögel viele Monate im Jahr an prallvollen Futterstationen reichlichst laben, bleibt ihre Figur stets die gleiche. Dieser verblüffenden Tatsache sind Wissenschafter der University of Roehampton in London in ihren jüngsten Forschungen nachgegangen... weiter




Raben stehen in Sachen Weitsicht Schimpansen um nichts nach. - © Zentralbild/Patrick Pleul

Vögel

Raben auf Zeitreise6

  • Ähnlich wie Menschenaffen können auch Vögel Pläne für die Zukunft schmieden.

Berlin. Wanderschuhe oder Badeanzug? Warme Jacke oder Shorts? Schicke oder legere Klamotten? Oder alles zusammen? Viele Menschen stehen dieser Tage grübelnd vor ihren Koffern. Gar nicht zu reden von grundsätzlicheren Ferienfragen: Sollte man diesmal doch lieber mit der Bahn fahren? Im Ferienhaus wohnen statt im Hotel... weiter




Soziale Intelligenz

Raben-Beziehungen4

  • Raben krächzen um Hilfe - aber nur vor Freunden.

Wien/Grünau. (apa/est) Wenn im oberösterreichischen Cumberland Wildpark die Wildschweine verköstigt werden, naschen zumeist auch die Raben mit. Im Kampf um die besten Stücke pecken ranghohe Vögel oft rabiat auf schwächere Artgenossen ein, die dann um Hilfe krächzen. Dabei passen sie ihre Schreie dem Publikum an: Zu Hilfe rufen sie nur ihre Freunde... weiter




Paläontologie

Das Leben nach dem Asteroiden20

  • Als Dinos und Wälder verschwanden, überlebten einige wenige Vögel. Forscher wissen nun, warum.

Bath/Chicago/Wien. Vor rund 66 Millionen Jahren schlug ein Asteroid auf die Erde ein und löschte die Dinosaurier aus. Doch wurden nicht nur sie praktisch dem Erdboden gleichgemacht, sondern auch die Wälder. Für Baumbewohner bedeutete dies das gleiche Schicksal und so kam es im Zuge dessen auch zur Ausrottung einer Vielzahl an Vögeln - nämlich jener... weiter




Besonders negativ sei die Entwicklung bei 15 der 22 wichtigsten, vorwiegend in der Kulturlandschaft lebenden Vertretern. - © APAweb/dpa

Artenschutz

Alarmierende Rückgänge bei heimischen Brutvögeln12

  • Besonders Grauammer, Rebhuhn und Girlitz betroffen. Die Landwirtschaft setzt die Vögel zunehmend unter Druck.

Wien. Teilweise alarmierende Rückgänge im Vorkommen heimischer Vogelarten zeigen Daten des österreichischen Brutvogel-Monitorings. Von 1998 bis 2016 verzeichnete die Vogelschutzorganisation BirdLife in ihren jährlichen Zählungen einen Gesamtrückgang von mehr als einem Drittel aller Vögel in der Agrarlandschaft... weiter




Der erste Vogelschnabel - im Bild rot und spitz - diente als Zange, um Würmer aus dem Boden zu picken. - © Hanson/Yale University

Evolution

Wie die Evolution auf den Schnabel gekommen ist7

  • Ichthyornis dispar hatte den ersten modernen Schnabel und ein Gehirn wie heutige Vögel.

New Haven/Wien. US-Forscher der Universität Yale haben einen Schlüssel in der Evolutionsgeschichte gefunden. Der Vogel Ichthyornis dispar, der vor rund 100 Millionen Jahren in der Kreidezeit lebte, als die Dinosaurier noch die Erde beherrschten, hatte den ersten modernen Schnabel und ein Gehirn, das jenem seiner heutigen Verwandten ähnlich ist... weiter




Costakolibris - auch Veilchenkopfelfen genannt. - © UC Riverside

Biologie

Im Sturzflug auf die Jagd

  • Mit extremen Geschwindigkeiten fliegen einige Vögel auf Beute oder auf Weibchen.

Groningen/Riverside. Einige Vogelarten stürzen sich mit hoher Geschwindigkeit in die Tiefe. Die Ziele solch rasanter Flugmanöver können gänzlich unterschiedlich sein: Wanderfalken etwa erwischen dank ihrer extrem schnellen Sturzflüge auch Beutevögel wie Stare, deren Flugmanöver eigentlich unberechenbar ist... weiter




Paläontologie

Der Urvogel konnte fliegen7

  • Forscher zeigen, dass der Archaeopteryx sogar von Insel zu Insel gleiten konnte.

Paris/Wien. Der Urvogel Archaeopteryx konnte fliegen. Er erhob sich durch aktives Flügelschlagen in die Luft und konnte so vor Feinden fliehen oder über Hindernisse hinwegflattern. Allerdings nutzte er eine etwas andere Flugtechnik als moderne Vögel, berichtete ein internationales Forscherteam nach der Untersuchung fossiler Überreste des Urvogels... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung