• 19. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Mars und die Atacama-Wüste: ähnliche Zustände. - © GFZ

Geologie

Leben unter extremer Trockenheit ist möglich5

  • Analysen aus der Atacama-Wüste geben Forschern Hinweise auf Verhältnisse auf dem Mars.

Potsdam. Die südamerikanische Atacama-Wüste könnte Forschern nützen, der Frage nach Leben auf anderen Planeten - im Speziellen dem Mars - näher auf den Grund zu kommen. Die geologischen und atmosphärischen Voraussetzungen sind nämlich ähnlich. Der zentrale Teil der Atacama-Wüste gilt als eine der trockensten Regionen der Erde... weiter




"Wir wissen, dass der Mars vormals das Potenzial hatte, Leben zu beherbergen", heißt es in der Studie. - © APAweb, afp, Jon Wade & James Moore, Nature Publishing Group

Astronomie

Der Mars ist nicht so trocken wie bisher gedacht30

  • "Der Mars war vormals ein warmer, nasser Planet, auf dem auch Wasser floss"

Oxford. (gral) Auf der Suche nach Leben im All haben Forscher ein wesentliches Element im Auge: Wasser. Obwohl die heutige Marsoberfläche unfruchtbar, klirrend kalt und unbewohnbar ist, deutet vieles darauf hin, dass dies einmal anders war. "Der Mars war vormals ein warmer, nasser Planet, auf dem auch Wasser floss"... weiter




"Wir müssen heute das Leben in 50 Jahren retten, obwohl dann viele von uns nicht mehr am Leben sein werden": Simon Levin zu Besuch am Complexity Science Hub in Wien. - © Stanislav Jenis

Komplexitätsforschung

"Unser Aussterben ist unser Feind"11

  • Damit der Klimawandel uns nicht vernichtet, müssen wir Konflikte beseitigen und zusammenarbeiten, sagt Ökologe Simon Levin.

Ob Emissionen und Weltklima, Reiseverkehr und Seuchenübertragung oder das Ausfallsrisiko einer Bank: Je vernetzter die Welt ist, desto vielfältiger sind die Zusammenhänge. Komplexitätsforscher versuchen, verwickelte Angelegenheiten einfach zu sehen. Simon Levin, Professor für Ökologie und Mathematische Biologie der Universität Princeton... weiter




In der Moskauer Metro ist die Revolution und ihr Erbe immer noch präsent. - © afp/Vasily Maximov

Oktoberrevolution

Nachahmung verboten!9

  • Vor 100 Jahren stürzte die Oktoberrevolution Russland ins Chaos. Das Gedenken an die Machtergreifung Lenins, die jahrzehntelang pompös gefeiert wurde, ist für den Kreml, der Revolutionen fürchtet, heute vor allem eine Peinlichkeit.

St. Petersburg/Moskau. Das Ereignis, das die Welt veränderte und dem 20. Jahrhundert seinen Stempel aufdrückte, begann denkbar unspektakulär. In der Nacht vom 7. auf den 8. November 1917 drangen Rotgardisten in Petrograd, dem ehemaligen St. Petersburg, in das Winterpalais des abgesetzten Zaren ein und nahmen die Regierung gefangen... weiter




Wo jedes Rädchen ineinandergreift, bewirkt schon ein kleiner Flügelschlag eine Kettenreaktion. - © Fotolia/Dzmitry Sukhavarau

Sachbuch

Der holistische Mensch182

  • Wie Körper, Geist und Seele ein komplexes System bilden.

"Wer stirbt, ist nicht tot, sondern er lebt durch seine Liebe weiter. Nicht nur in uns, die wir seine Nachkommen sind. Sondern in der ganzen Welt, die er geliebt hat." - Selten beginnen wir, ein Buch rückwärts zu lesen. Dieser Tage, kurz vor Allerheiligen... weiter




Science Fiction

So viele Leben, so viele Chancen für die Liebe

  • Lauren James: "Forever Again - Für alle Augenblicke wir" - ein Herz-Schmerz-Zeitreisen-Roman.

Matthew und Katherine - zwei Menschen in mehreren Zeitebenen. 1745 1854, 2019 und 2039 begegnen einander ein junger Mann und eine junge Frau, die irgendwie immer dieselben zu sein scheinen - oder auch nicht. Und die sich immer ineinander verlieben - oder auch nicht... weiter




"Ich weiß nicht, warum sich so viele Schriftsteller vor der Verantwortung wegducken." - © Simone Brunner

Interview

"Minenfelder ohne Landkarte"5

  • Der Schriftsteller Sergej Lebedew über das Jahr 1917, die "sowjetische" Sprache und radioaktive Mythen.

"Wiener Zeitung": Herr Lebedew, vor genau 100 Jahren übernahmen die Bolschewiken in Russland die Macht und die sowjetische Ära begann. In Ihren Büchern setzen Sie sich vor allem mit den dunklen Seiten dieser Epoche auseinander. Warum?Sergej Lebedew: Das hat viel mit meiner eigenen Familiengeschichte zu tun... weiter




Bruno Jonas macht Kabarett, keine Comedy. - © Moritz Ziegler

Kabarett

"Wir haben Wahlkampf - geistige Fastenzeit"3

  • Seit einem Jahr tourt Bruno Jonas mit seinem aktuellen Programm "Nur mal angenommen . . ." durchs Land, und jetzt war er damit auch in Wien.

Nur mal angenommen, Bruno Jonas ist in der Stadt und hat sein aktuelles Programm "Nur mal angenommen . . ." mit im Gepäck - was darf man sich da erwarten? Antwort: die Sezierung politischer Themen durch den Niederbayern, so auch bei seinem Gastspiel im Wiener Stadtsaal... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Real Life oder real deppert?17

  • Es gibt Situationen, da weiß man nicht, ob man selbst einfach alt oder alle anderen verrückt geworden sind.

Eine der größten Fähigkeiten des Menschen ist jene zur Selbstreflexion. Zu begreifen, dass man das, was man so sagt und tut, nicht unbedingt so sagen und so tun muss. Dass man dieses Sagen und Tun nicht nur ändern könnte, sondern sogar bleiben lassen... weiter




Roman

Ein neues Leben über Nacht

  • Isabella Straub: "Wer hier schlief" - von einem, der Schluss machte und völlig neu begann.

Philipp könnte eigentlich ein ganz kommodes Leben führen: an der Seite der Firmenchefin eines Sicherheitstüren-Unternehmens, mit gut bezahltem Job ohne fundierte Ausbildung. Doch dann lernt er Myriam kennen und beendet die Liaison mit seiner Lebensgefährtin Vera. Weil die Doppelgleisigkeit unmoralisch und auch zu stressig ist... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung