• 13. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © apa/dpa/Andreas Gebert

Halbleiterindustrie

Jobmotor Infineon1

  • Österreich-Tochter nahm heuer 416 neue Mitarbeiter auf - fast schon drei Milliarden Euro Umsatz.

Wien/Villach. (apa/red) Die Österreich-Tochter des Infineon-Halbleiterkonzerns hat heuer den Mitarbeiterstand um gut ein Zehntel auf mehr als 4200 aufgestockt. Der Umsatz kletterte um ein Sechstel auf drei Milliarden Euro. Durch den Ausbau des Standorts Villach (Kärnten), in den 1... weiter




Jedes Jahr gibt es mehrere tausend Interessenten für die Aufnahmetests zum Medizinstudium in Wien. Darunter viele Kärntner. - © apa/Georg Hochmuth

Studentenförderung

Gemeinden zahlen Prämien an Studenten3

  • Bis zu 600 Euro zahlen Kärntner Gemeinden ihren Studenten, damit sie ihren Hauptwohnsitz nicht in die Städte verlegen.
  • Es geht aus Sicht der Gemeinden um viel Geld und Heimatbindung.

Klagenfurt. Junge Kärntner wollen vor allem eines: schnell weg aus Kärnten. Kaum haben sie das Maturazeugnis in der Hand, zieht es sie zum Studieren etwa nach Wien oder Graz. Die besseren Bildungsmöglichkeiten, Jobaussichten und Freizeitangebote sind handfeste Motive, die Lust auf die Großstadt machen... weiter




Kärntens Ex-Landeshauptmannstellvertreter Karl Pfeifenberger (FPÖ) wurde wegen Untreue schuldig gesprochen worden.  - © APA web / Gert Eggenberger

Kärnten

Pfeifenberger wegen Untreue zu 18 Monaten verurteilt1

  • Kärntens ehemaliger Landeshauptmannstellvertreter muss vier Monate seiner Haftstrafe absitzen.

Wegen Untreue ist am Donnerstag der ehemalige freiheitliche Landeshauptmannstellvertreter Karl Pfeifenberger am Landesgericht Klagenfurt schuldig gesprochen worden. Der Schöffensenat unter Vorsitz von Richter Dietmar Wassertheurer verurteilte den Ex-Politiker zu 18 Monaten Haft, vier davon unbedingt... weiter




Kärnten

Schwere Verletzungen nach Streit unter Betrunkenen1

Eine Streitigkeit zwischen zwei Männern ist in der Nacht auf Samstag in einem Lokal in Magdalensberg im Bezirk Klagenfurt aufgrund des Alkoholkonsums der Beteiligten eskaliert. Ein 57-Jähriger aus der Gemeinde wurde von einem 52-Jährigen attackiert, stürzte vom Stuhl und erlitt schwere Kopfverletzungen, wie die Landespolizeidirektion mitteilte... weiter




- © Infineon

Halbleiterindustrie

Leuchtturm im Jammertal8

  • Infineon steckt 1,6 Milliarden in den Standort Villach. Es ist die größte Industrie-Investition in Österreich.

Villach. Mit Partnerschaften kennt sich Günther Albel aus. Immerhin war der Bürgermeister von Villach in seiner Heimatstadt einst als Standesbeamter für die Trauungen zuständig. Zuvor jobbte er als Schüler in den Ferien regelmäßig bei Infineon. Wenn er am Samstag im Beisein der hohen Politik den Spatenstich für das neue Chip-Werk in Villach feiert... weiter




Lokalaugenschein am 1. November bei der Gailbrücke in Waidegg. - © APAweb/BUNDESHEER, CHRISTIAN DEBELAKVideo

Kärnten

Lage in Katastrophengebiet bleibt angespannt5

  • Murenabgänge blieben vorerst aus, das Lesachtal ist weiter ohne Zufahrt und weitgehend ohne Strom.

Klagenfurt. Die Lage in den Kärntner Katastrophengebieten hat sich in der Nacht auf Freitag nicht verschärft, bleibt aber angespannt. Befürchtete Murenabgänge sind ausgeblieben. Die Aufräumarbeiten sollen am Freitag fortgesetzt werden. Im am stärksten betroffenen Bezirk Hermagor werden entlang der Gail weiter Dämme repariert... weiter




Unwetter

Regenrekord1

  • Unwetter sorgten für Hochwasser in Österreich, in Italien gab es Tote.

Wien/Bozen/Rom. (temp/apa) Es trägt den griechischen Vornamen Vaia, was so viel wie Palmwedel bedeutet, und richtete verheerende Schäden an: In der Nacht auf Dienstag ist der Kern des Tiefs Vaia über die Alpen hinweggezogen. Besonders in Kärnten, Osttirol und Südtirol gingen laut dem privaten Wetterdienst Ubimet ergiebige Regenmengen nieder... weiter




Unwetter

Die ganz große Katastrophe in Kärnten blieb vorerst aus2

  • Dennoch sind unzählige Straßen gesperrt und 10.000 Haushalte ohne Strom.

Klagenfurt. Die ganz große Hochwasserkatastrophe ist in Kärnten vorerst ausgeblieben. Zwar war die Situation in Möllbrücke in den frühen Morgenstunden nach wie vor sehr angespannt, unzählige Straßen im ganzen Land wegen des Wassers oder umgestürzter Bäume gesperrt und 10.000 Haushalte ohne Strom... weiter




Vorsorglich wurden die Wasserpegel in den Stauseebecken in Edling, Ferlach und im Bereich der Annabrücke auf Niedrigststand gesenkt. Im Bild: Niedriger Pegelstand am Völkermarkter Stausee. - © APaweb / Michael WalcherGrafik

Hochwasser

Gespanntes Warten in Kärnten auf Italientief5

  • Mit einem Ansteigen der Wasserstände wird am Abend gerechnet.

Klagenfurt. In Kärnten hat am Montag in der Früh gespanntes Warten vorgeherrscht. Im Lauf der Nachtstunden waren die Pegelstände der Flüsse nicht besorgniserregend gestiegen, aber spätestens für Mittag rechneten die Meteorologen mit neuerlichen ergiebigen Niederschlägen, ein Italientief sollte in Oberkärnten erneut viel Regen bringen... weiter




Niedriger Pegelstand am Völkermarkter Stausee, die Wasserpegel wurden  in den Stauseebecken wegen des Hochwassers gesenkt. - © APA/MICHAEL WALCHERVideo

Hochwasser

Pegelstände in Kärnten steigen12

  • Laut Experten weisen die Prognosen auf ein 30- bis 100-jährliches Hochwasser hin.

Klagenfurt. Durch den anhaltend starken Regen in Kärnten sind am Sonntag die Pegel der Flüsse Drau, Möll und Gail angestiegen. Da der Höhepunkt aber erst in der Nacht von Montag auf Dienstag erwartet wird, haben sich das Land Kärnten und die Einsatzkräfte gewappnet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung