• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Rod Rosenstein, stellvertretender Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten, erhebt Anklage gegen russische Agenten.  - © APAweb / AP Photo, Evan Vucci

Hacking

US-Justiz klagt zwölf russische Geheimagenten an2

  • Die Mitarbeiter des Militärgeheimdienstes sollen Hackerangriffe gegen die Demokraten geführt haben.

Washington. Die Hackerangriffe während des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016 sind aus Sicht der US-Justiz mehr als ein bloßer Verdacht. Am Freitag wurde eine Anklageschrift gegen zwölf russische Geheimdienstmitarbeiter veröffentlicht. Den Mitarbeitern des Militärgeheimdienstes GRU wird unter anderem vorgeworfen... weiter




Alexandria Ocasio-Cortez bei ihrer Siegesparty in New York. - © Scott Heins/Getty Images/afp

USA

Der Triumph der erzlinken Demokratin16

  • Die Progressiven bei den Demokraten sehen sich nach dem Sieg von Ocasio-Cortez in New York im Aufwind.

New York/Wien. Politisches Erdbeben in New York: Eine 28jährige Vertreterin des linken Flügels der Demokraten hat die Vorwahlen zum US-Kongress für ihren Wahldistrikt überraschend für sich entscheiden können. Die aus dem Stadtteil Bronx stammende 28-jährige Alexandria Ocasio-Cortez gewann mit rund 58 Prozent der Stimmen gegen den 56-jährigen Joe... weiter




Vier US-Geheimdienste sind der Überzeugung, dass Russland hinter mehreren Aktionen während des Wahlkampfes steckt. - © APAweb, afp, Frederic J. Brown

USA

Demokraten ziehen vor Gericht2

  • US-Opposition verklagt Trumps Wahlkampfteam, Regierung in Moskau und Wikileaks.

Washington. Die US-Demokraten haben das Wahlkampfteam von Donald Trump, Russland und das Enthüllungsportal WikiLeaks wegen Beeinflussung der Präsidentenwahl verklagt. In der am Freitag bei einem Bundesgericht in New York eingereichten Klageschrift wirft die Partei führenden Mitarbeitern aus Trumps Wahlkampfteam... weiter




Dunkle Wolken über dem Kapitol in Washington. Am Freitag stellte die US-Regierung ihre Arbeit weitgehend ein. - © APAweb / AP Photo, J. David Ake

USA

"Shutdown"-Ende in Sicht1

  • US-Demokraten stimmen Kompromiss zu. "In einigen Stunden wird die Regierung wieder öffnen", sagte der Oppositionsführer im US-Senat.

Washington. Der US-Senat hat den Weg geebnet für eine Abstimmung über einen Übergangshaushalt, der den zwangsweisen Stillstand der Regierung beenden würde. 81 Senatoren stimmten am Montagmittag (Ortszeit) dafür, die Debatte über den Gesetzentwurf zu beenden. 18 votierten dagegen. Die Kammer sollte dann rasch über das Paket selbst abstimmen... weiter




Der Senat konnte sich nicht einigen. Nun steht die US-Regierung still. - © APAweb / AP Photo, /J. Scott Applewhite

Government shutdown

Budgetsperre - US-Regierung steht still15

  • Der Senat konnte sich nicht auf eine Übergangsfinanzierung von Regierung und Behörden einigen.

Washington. In den USA steht seit Mitternacht die Regierungstätigkeit still, nachdem eine Budgetsperre in Kraft getreten ist. Der Senat hatte sich zuvor bis zum Auslaufen der Frist nicht auf eine Übergangsfinanzierung von Regierung und Bundeseinrichtungen verständigen können... weiter




Donald Trump am Freitag, 19.1.2018 in Wahsington.  - © APAweb / Reuters, Carlos Barria

USA

"Shutdown" in den USA?14

  • Schließung vom Teilen der Regierung und Verwaltung wurden gerade noch verhindert - aber nur vorerst.

Washington. Wenige Stunden vor dem Ablauf einer entscheidenden Frist hat sich der Streit um einen drohenden Regierungsstillstand in den USA verschärft. Republikaner und Demokraten konnten sich bis zum Freitag in der Früh nicht auf einen Kompromiss verständigen... weiter




Rosa Martinez übergab erst vor wenigen Tagen eine Petition an den Kongress. Gefordert wird der Schutz junger Einwanderer. - © Joshua Roberts/Reuters

USA

Trumps geplatzter Deal

  • Verhandlungen zwischen Demokraten und US-Präsidenten um Schutz junger Einwanderer bleiben vorerst ergebnislos.

Washington. (reuters/sei) Verwirrung - der Normalzustand in der US-Hauptstadt Washington, D.C. in der Ära von Präsident Donald Trump. Die Meldungslage von Mittwoch Nacht: US-Präsident Donald Trump und die Spitzen der oppositionellen Demokraten im Kongress haben sich auf den Schutz junger Einwanderer geeinigt... weiter




Immigration

Trump und Demokraten im Einklang?3

  • Demokraten betonen Einigung über den Schutz junger Migranten. Trump widerspricht per Tweet.

Washington. Ein Gespräch zwischen führenden US-Demokraten und US-Präsident Donald Trump über den Schutz junger Migranten hat offenbar zu einer Annäherung geführt. Die führenden Demokraten im Senat und Repräsentantenhaus, Chuck Schumer und Nancy Pelosi, erklärten am Mittwoch, ein Arbeitsessen mit Trump sei "sehr produktiv" gewesen... weiter




USA

Washington distanziert sich von Trumps "Wutgeschrei"4

  • Republikaner und Demokraten sind sich einig: "Unbesonnene Rhetorik ist keine gute Strategie."

Washington/Pjöngjang. Knapp zwei Wochen nach Nordkoreas Test einer Interkontinentalrakete, die das US-Festland erreichen könnte, heizt sich der Konflikt mit den USA weiter auf. US-Präsident Donald Trump drohte am Dienstag (Ortszeit), den Provokationen aus Pjöngjang "mit Feuer, Wut und Macht" zu begegnen, "wie die Welt es so noch nicht gesehen hat"... weiter




Demokraten

Misstrauensantrag gegen Trump19

  • "Das ist ein Versuch des politischen Eingreifens", sagte der Demokrat Steve Cohen.

Washington. In einem symbolischen Akt des Widerstands haben rund zwei Dutzend demokratische Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus ein Misstrauensvotum gegen Präsident Donald Trump beantragt. "Das ist ein Versuch des politischen Eingreifens", sagte der Demokrat Steve Cohen am Mittwoch (Ortszeit) in Washington bei der Vorstellung des Vorhabens... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung