• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Eingang des Bataclan in Paris. - © APAweb, afp, Philippe LopezPorträt

Paris

Der Held des Bataclan14

  • 90 Menschen wurden vor drei Jahren in der Pariser Konzerthalle ermordet. Didi, Chef des Sicherheitsteams, rettete mehreren Personen das Leben.

Paris. Drei Jahre, sagt Jean-Claude, sind eine kurze Zeit. Zu kurz, um Wunden verheilen zu lassen, die sich tief in die Seele eingebrannt haben. Viel zu kurz, um Erinnerungen zumindest verblassen zu lassen, die unvergesslich schrecklich sind. Am 13. November 2015 besuchte Jean-Claude ein Konzert der US-Band Eagles of Death Metal in der Pariser... weiter




Die deutsch-französische Freundschaft wurde beim Pariser Friedensforum einmal mehr bekräftigt.  - © APAweb / Gonzalo Fuentes, AFp

Friedensforum

Europas Agora13

  • Das Pariser Friedensforum soll ein "Davos des Friedens" werden.

Paris. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei der Eröffnung des Pariser Friedensforum in Sorge um die Zukunft der Europäischen Union gezeigt. Sie habe Sorge, "dass sich vielleicht wieder nationales Scheuklappendenken ausbreitet, selbst das europäische Friedensprojekt wieder infrage gestellt wird", sagte Merkel... weiter




Warnung vor den Dämonen des Nationalismus: Macron und Merkel versuchten in Paris, das europäische Projekt zu verteidigen.  - © APAweb / Yoan Valat, AFP

Gedenken

Merkel und Macron warnten vor Nationalismus

  • 100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg: "Die alten Dämonen steigen wieder auf."

Paris. Beim Gedenken an das Ende des verheerenden Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren haben Deutschland und Frankreich eindringlich vor dem erstarkenden Nationalismus und Gefahren für den Weltfrieden gewarnt. "Die alten Dämonen steigen wieder auf - bereit, ihr Werk von Chaos und Tod zu vollenden"... weiter




Die Staats- und Regierungschefs fuhren im Bus und gingen anschließend zu Fuß zum Arc de Triomphe, nur Trump und Putin kamen in schwarzen Limousinen.  - © APAweb, Eric Feferberg, AFP

100 Jahre

Macrons europäische Friedensfeier25

  • 70 Staatschefs kamen zum Weltkriegs-Gedenken nach Paris.
  • Die britische Regierung blieb geschlossen fern.
  • Eine Aktivistin protestierte barbusig gegen Präsident Trump.

Paris. Die Symbolik war nicht ganz beabsichtigt. Nebeneinander, so wie nach dem Anschlag auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo vor drei Jahren, marschierten die politischen Führer von fast 70 Staaten am Sonntag zum Pariser Triumphbogen, um gemeinsam des 100. Jahrestags des Weltkriegsendes zu gedenken... weiter




Weltkriegsgedenken: Präsident Macron trifft französische Veteranen. - © reuters/Marin

Gedenken

"Lasst uns immer wachsam sein"5

  • Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren: Macron gedenkt mit Trump und Merkel in Paris.

Paris/London. (schmoe) US-Präsident Donald Trump reist extra nach Paris, sein russischer Amtskollege Wladimir Putin und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel kommen ebenfalls an die Seine. Begangen wird das Ende des Ersten Weltkriegs, das sich zum 100. Mal jährt... weiter




Nach knapp zweieinviertel Stunden konnte Thiem den Sieg im Viertelfinale bejubeln. - © reuters/Fuentes

Tennis

In Paris blüht Thiem wieder auf

  • Nach dem frühen Aus in Wien steht Österreichs Tennis-Ass nun im Halbfinale des Masters-1000-Turniers.

Paris. (apa) Für Dominic Thiem läuft es in der Stadt seines bisher größten Erfolgs auch in der Halle weiter ausgezeichnet. Der French-Open-Finalist hat nach einem hart erkämpften 4:6,6:4,6:4 im Viertelfinale über den wieder erstarkten US-Titelverteidiger Jack Sock die Chance auf sein zweites großes Finale auf Pariser Boden in diesem Jahr... weiter




Literatur

Und morgen verschwindest du

  • Jérôme Leroys Roman noir "Die Verdunkelten" führt in eine apokalyptische Welt von morgen.

Nach der Pariser Anschlagsserie im Jänner 2015 griff in der französischen Gesellschaft ein seltsames Phänomen um sich: Tausende Menschen, angefangen von der Mutter kleiner Kinder bis zum Unternehmer, verließen ganz unvermittelt ihre Familien und ihr Heim und verschwanden spurlos... weiter




Literatur

Bilder des Terrors

  • Frederika Amalia Finkelstein erzählt vom "Überleben" nach den Pariser Anschlägen vom November 2015.

"Ein Gesicht entspricht einem Körper; das mag selbstverständlich sein, ja, aber ich schwöre Ihnen, dass auf diesem Foto die Vorstellung dessen, was Menschsein bedeutet, unklar ist, und die Idee eines Kopfes pro Körper ist es ebenso." Ein Foto von den Toten im Konzertsaal Bataclan nach den Anschlägen vom 13... weiter




- © reuters/Issei Kato

Airbnb

Ein Buhmann wird zehn

  • Mit Airbnb wurde das Untervermieten von Wohnungen unkompliziert und lohnenswert - die Städte aber rebellieren.

San Francisco. "Vergesst Hotels", verkündete Airbnb beim Start vor zehn Jahren selbstbewusst. Dass dem etablierten Gastgewerbe ein großer Rivale entstehen würde, der die Tourismusbranche kräftig umkrempelt, konnte damals noch keiner ahnen. Doch das Unternehmen aus San Francisco wuchs rasant und entwickelte sich rasch zu einem der wertvollsten... weiter




Das derzeitige "Hotel InterContinental" samt dem visualisierten Bauprojekt am Heumarkt. - © Unesco/Martin Kupf

UNESCO

"Wien behält Weltkulturerbe"36

  • Landtagspräsident Ernst Woller ist überzeugt, dass Wien von Roter Liste gestrichen wird.

Wien. Der Wiener Landstagspräsident Ernst Woller (SPÖ) ist optimistisch. "Wien wird sein Weltkulturerbe behalten", ist er überzeugt. Bereits bei den nächsten zwei Sitzungen des Unesco-Welterbekomitees 2019 oder 2020 könnte das historische Zentrum von Wien von der Roten Liste der gefährdeten Stätten gestrichen werden: "Ich glaube nicht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung