• 15. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das alte Paris - eine untergehende Welt. - © Robert Bressani

Literatur

Ewiger Mythos Paris

  • Der Reiz der Seine-Metropole scheint ungebrochen - und facht in unserer krisengebeutelten Zeit eine neue Sehnsucht nach dem Verschwundenen an. Ein literarischer Streifzug.

Metropolen sind Orte der Koexistenz: Milieus, Epochen, Weltanschauungen und Warenflüsse - alles verdichtet sich hier zu einem schillernden Ganzen. Paris nimmt in der Hinsicht einen ganz besonderen Rang ein. Mit dieser Metropole wurden und werden Liberté und Libertinage, Esprit und Eleganz assoziiert, Kunst, Fortschritt - und Revolution... weiter




Besonders brisant ist die Lage wie schon vor einer Woche auf dem Boulevard Champs-Elysees: Dort gibt es bereits am Morgen erste Zusammenstöße zwischen "Gelbwesten" und der Polizei. - © APAweb / AFP, Eric FEFERBERG

Frankreich

Mehr als 1700 Festnahmen bei "Gelbwesten"-Protesten27

  • Es ist das vierte Wochenende, an dem die Bewegung der "Gelben Westen" in massiv auf die Straße geht.

Paris. Bei Demonstrationen der "Gelbwesten" ist es in Paris erneut zu Ausschreitungen und Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. In Paris war am Samstag ein massives Aufgebot an Sicherheitskräften im Einsatz, um erneute gewalttätige Krawalle zu verhindern. Am Nachmittag spitzte sich die Lage jedoch zu... weiter




Aktivisten der Protestbewegung blockieren den Zugang zu einem Öldepot in Le Mans. - © afp/Monier

Frankreich

Die "Gelbwesten" erhöhen den Druck6

  • Inzwischen schließen sich Schüler und Studenten sowie die Landwirte der französischen Protestbewegung an.

Wien. Das "gelbe Fieber", das sich seit fast drei Wochen auf den Straßen Frankreichs ausbreitet mit Demonstrationen, Blockaden und teils gewaltsamen Ausschreitungen, hat nun auch die Schulen des Landes erfasst. Am gestrigen Donnerstag wurden rund 200 französische Mittelschulen und Gymnasien blockiert oder anderweitig gestört... weiter




20181203Paris - © APAweb / Reuters, Stephane Mahe

Frankreich

Macron will auf "Gelbwesten" zugehen2

  • Die Proteste richten sich gegen Macrons wirtschaftsliberale Politik. Bisher wurden 400 Menschen verhaftet.

Paris. Die französische Regierung will nach den schwersten Krawallen seit Jahrzehnten auf die Demonstranten zugehen. Präsident Emmanuel Macron habe den Innenminister angewiesen, trotzdem die Sicherheitskräfte auf weitere Proteste vorzubereiten, teilte der Elysee-Palast am Sonntag mit... weiter




Die Polizei versuchte, mit Tränengas und Wasserwerfer die Demonstranten auseinanderzutreiben. Die in gelbe Warnwesten gekleideten Demonstranten versuchten ihrerseits, Sicherheitsbarrieren zu durchbrechen, um zum Elyseepalast, dem Amtssitz des Präsidenten Emmanuel Macron, vorzudringen. - © APAweb/AFP, Betrand Guay

Frankreich

Tränengas gegen "Gelbwesten" auf den Champs-Elysees7

  • Demonstranten versuchten zum Amtssitz von Präsident Macron vorzudringen.

Paris. Mehrere hundert "Gelbwesten" haben am Samstagmorgen auf den Champs-Elysees in Paris gegen hohe Benzinpreise und Lebenshaltungskosten protestiert. Dabei kam es zu Rangeleien mit den Sicherheitskräften. Die Polizei versuchte, mit Tränengas und Wasserwerfer die Demonstranten auseinanderzutreiben... weiter




Der Eingang des Bataclan in Paris. - © APAweb, afp, Philippe LopezPorträt

Paris

Der Held des Bataclan15

  • 90 Menschen wurden vor drei Jahren in der Pariser Konzerthalle ermordet. Didi, Chef des Sicherheitsteams, rettete mehreren Personen das Leben.

Paris. Drei Jahre, sagt Jean-Claude, sind eine kurze Zeit. Zu kurz, um Wunden verheilen zu lassen, die sich tief in die Seele eingebrannt haben. Viel zu kurz, um Erinnerungen zumindest verblassen zu lassen, die unvergesslich schrecklich sind. Am 13. November 2015 besuchte Jean-Claude ein Konzert der US-Band Eagles of Death Metal in der Pariser... weiter




Die deutsch-französische Freundschaft wurde beim Pariser Friedensforum einmal mehr bekräftigt.  - © APAweb / Gonzalo Fuentes, AFp

Friedensforum

Europas Agora13

  • Das Pariser Friedensforum soll ein "Davos des Friedens" werden.

Paris. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei der Eröffnung des Pariser Friedensforum in Sorge um die Zukunft der Europäischen Union gezeigt. Sie habe Sorge, "dass sich vielleicht wieder nationales Scheuklappendenken ausbreitet, selbst das europäische Friedensprojekt wieder infrage gestellt wird", sagte Merkel... weiter




Warnung vor den Dämonen des Nationalismus: Macron und Merkel versuchten in Paris, das europäische Projekt zu verteidigen.  - © APAweb / Yoan Valat, AFP

Gedenken

Merkel und Macron warnten vor Nationalismus

  • 100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg: "Die alten Dämonen steigen wieder auf."

Paris. Beim Gedenken an das Ende des verheerenden Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren haben Deutschland und Frankreich eindringlich vor dem erstarkenden Nationalismus und Gefahren für den Weltfrieden gewarnt. "Die alten Dämonen steigen wieder auf - bereit, ihr Werk von Chaos und Tod zu vollenden"... weiter




Die Staats- und Regierungschefs fuhren im Bus und gingen anschließend zu Fuß zum Arc de Triomphe, nur Trump und Putin kamen in schwarzen Limousinen.  - © APAweb, Eric Feferberg, AFP

100 Jahre

Macrons europäische Friedensfeier25

  • 70 Staatschefs kamen zum Weltkriegs-Gedenken nach Paris.
  • Die britische Regierung blieb geschlossen fern.
  • Eine Aktivistin protestierte barbusig gegen Präsident Trump.

Paris. Die Symbolik war nicht ganz beabsichtigt. Nebeneinander, so wie nach dem Anschlag auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo vor drei Jahren, marschierten die politischen Führer von fast 70 Staaten am Sonntag zum Pariser Triumphbogen, um gemeinsam des 100. Jahrestags des Weltkriegsendes zu gedenken... weiter




Weltkriegsgedenken: Präsident Macron trifft französische Veteranen. - © reuters/Marin

Gedenken

"Lasst uns immer wachsam sein"5

  • Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren: Macron gedenkt mit Trump und Merkel in Paris.

Paris/London. (schmoe) US-Präsident Donald Trump reist extra nach Paris, sein russischer Amtskollege Wladimir Putin und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel kommen ebenfalls an die Seine. Begangen wird das Ende des Ersten Weltkriegs, das sich zum 100. Mal jährt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung