• 22. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nur wenig Spielraum in der Brexit-Debatte lässt die EU der britischen Premierministerin Theresa May. - © ap/Olivier Matthys

EU-Gipfel

Guten Mutes1

  • Die EU tastet sich an Reformen in der Eurozone heran. Gleichzeitig muss sie Einigkeit in den Handelsverhandlungen mit den USA zeigen - und in jenen mit Großbritannien.

Brüssel. Emmanuel Macron muss sich weiter gedulden. Monatelang hatte der französische Staatspräsident auf die Bildung einer neuen Regierung in Berlin gewartet, um die deutsch-französische Achse zu stärken und sich dadurch zusätzlichen Antrieb für seine Reformideen zu holen. Ein Großteil von diesen betrifft die Entwicklung der Eurozone... weiter




EU-Ratspräsident Donald Tusk beim EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs. - © APAweb/Reuters, Olivier Hoslet

Brexit

EU-Staaten verabschieden Leitlinien für Verhandlungen1

  • Die EU bietet London nur ein Freihandelsabkommen.

Brüssel/London. Die EU hat ihre roten Linien für die Verhandlungen mit Großbritannien über die künftigen Beziehungen gezogen. Die Staats- und Regierungschefs der verbleibenden 27 EU-Staaten verabschiedeten am Freitag bei ihrem Gipfel in Brüssel "Leitlinien" für die Gespräche... weiter




In Brüssel kamen die Staats- und Regierungschefs zu ihrem Gipfel zusammen. - © APAweb/Bundeskanzleramt, Dragan Tatic

EU-Russland

Auf Konfrontationskurs4

  • Der EU-Botschafter wird aus Moskau zurückberufen.

Brüssel/London. Am zweiten Tag des EU-Gipfels beraten die Staats- und Regierungschefs über die Brexit-Verhandlungen und über langfristige Reformen für die Eurozone. Unter anderem geht es darum, wie eng die EU und Großbritannien nach der Trennung 2019 noch beieinander bleiben wollen... weiter




Die britische Premierministerin May und ihr italienischer Amtskollege Gentiloni beim EU-Gipfel. - © ap

EU-Gipfel

Transatlantischer Zwist entschärft1

  • Nach US-Entscheidung über Wegfall von Strafzöllen für Europäer vertagt EU-Gipfel Debatte über Vergeltungsmaßnahmen.

Brüssel. Normal hätte es wieder werden sollen. Und fast schien es so, als hätte die Europäische Union tatsächlich langsam aus dem Krisenmodus herausgefunden. Die Finanz- und die Flüchtlingskrise sind abgeebbt. Befürchtungen vor einem Erstarken des Rechtspopulismus, aufgeflammt vor entscheidenden Wahlen in mehreren Mitgliedstaaten... weiter




In Brüssel kommen die Staats- und Regierungschef zum EU-Gipfel zusammen. - © APAweb/Reuters, Yves Herman

EU-Gipfel

Handelsstreit, Giftanschlag, Brexit2

  • Beim EU-Gipfel wird der Giftanschlag in Salisbury "auf das Schärfste" verurteilt.

Brüssel/London. Der EU-Gipfel am heutigen Donnerstag findet auf den Tag genau zwei Jahre nach den Terroranschlägen in Brüssel statt. Damals kamen bei Attentaten auf den Flughafen Brüssel-Zaventem sowie in der Metrostation Maelbeek nahe dem EU-Viertel mehr als 30 Menschen ums Leben... weiter




Werden Macron und Merkel sich einigen können? - © Oikonomou

Staatsvisite

Aufbruch mit Hindernissen5

  • Macron und Merkel treffen einander am Freitag zu einer Arbeitssitzung in Paris. Es soll um die Reform der Eurozone gehen.

Paris/Wien. Gerhard Schröder tat es, Helmut Kohl und Helmut Schmidt taten es auch - sie reisten in ihrer Funktion als Kanzler Deutschlands als Erstes nach Frankreich. Die deutsch-französische Freundschaft wird großgeschrieben in beiden europäischen Kernstaaten... weiter




Stimmen nicht immer überein: Merkel und Kurz. - © APAweb, ap, Geert Vanden WijngaertVideo

Brüssel

Gipfel mit vielen Streitfragen7

  • Die EU ringt um ihr Budget: Kanzler Kurz betont, dass Österreich nicht mehr zahlen will.

Brüssel. Für Sebastian Kurz war es eine Premiere: Erstmals hat er als Kanzler am Freitag an einem EU-Gipfel teilgenommen. Und landete damit mitten in einer Union, in der die Unstimmigkeiten unüberhörbar waren. Zwei große Streitpunkte beherrschten den Gipfel... weiter




EU-Gipfel

Merkel fordert Neuausrichtung der EU-Finanzen4

  • Deutsche Kanzlerin fordert außerdem die Ausweitung des EU-Grenzschutzes.

Berlin/Brüssel. Kurz vor dem Gipfeltreffen zur EU-Haushaltspolitik hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel eine harte Position Deutschlands angekündigt. Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union sei eine Chance, die EU-Finanzen insgesamt auf den Prüfstand zu stellen... weiter




EU-Kommissionschef Juncker, Ratspräsident Tusk und der estnische Premier Ratas (v.r.n.l.) bei der Abschluss-Pressekonferenz. - © afp

EU-Gipfel

Ein Schritt näher zum EU-Austritt4

  • Staats- und Regierungschefs wollen Brexit-Verhandlungen in die nächste Phase bringen.

Brüssel. Theresa May hat es nun schwarz auf weiß. Die britische Premierministerin hatte darauf gedrängt, dass die EU Verhandlungen über ein späteres Handelsabkommen mit dem Königreich beginnt. Nach monatelangen Brexit-Gesprächen haben 27 Staats- und Regierungschefs festgestellt, "dass die Fortschritte ausreichen... weiter




Der EU-Gipfel der 27 Staats-und Regierungschef fand ohne die britische Premierministerin Teresa May statt. - © APAweb / AP Photo, Geert Vanden Wijngaert

EU-Gipfel

Grünes Licht für zweite Brexit-Phase

  • EU-Ratspräsident Donald Tusk gab die Nachricht am Freitagmittag via Twitter bekannt.

Brüssel. Der EU-Gipfel der 27 Staats-und Regierungschef hat Grünes Licht für die Einleitung der zweiten Phase der Brexit-Gespräche gegeben. Das gab EU-Ratspräsident Donald Tusk am Freitag zu Mittag via Twitter bekannt. Dabei gratulierte er auch der britischen Premierministerin Theresa May... weiter




zurück zu Schlagwortsuche