• 22. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Max Haller ist emeritierter Professor für Soziologie der Universität Graz und stellvertretender Leiter der Kommission für Migration und Integration der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Buchtipp: "Europäische Integration als Elitenprozess. Das Ende eines Traums?", VS Verlag). - © privat

Gastkommentar

Eine These wider die Faktenlage16

  • Die Demokratie, nicht wie oft behauptet die Europäische Union, ist ein Friedensgarant für Europa.

In seiner Neujahrsansprache hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen eine These in den Vordergrund gestellt, die auch durch ständige Wiederholung und hochoffizielle Auszeichnungen (Nobelpreis 2012 für die EU als Friedenssicherer) nicht wahrer wird... weiter




Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei seiner Neujahrsansprache. - © APAweb, Bundesheer, Peter Lechner

Neujahrsansprache

Van der Bellen: Europa ist "beste Idee, die wir je hatten"13

  • Der Bundespräsident unterstreicht in seiner Neujahrsansprache, wie wichtig der Frieden für Europa ist.

Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat in seiner Neujahrsansprache daran erinnert, dass das Vereinte Europa zur Friedenssicherung gegründet wurde. Es sei "die beste Idee, die wir je hatten", sagte er in der Rede auch in Hinblick auf die EU-Wahl 2019... weiter




Auftakt unseres Themen-Schwerpunkts über die Welt im Jahr 2050. - © WZ-Illustrationen: Irma TulekGrafik

Bevölkerung

Der Osten schrumpft58

  • Durch Migration und wenige Geburten dünnt der Osten aus - eine Herausforderung für die Sozialsysteme Europas.

Er beginnt schleichend, schreitet aber immer schneller voran und ist schließlich nicht mehr aufzuhalten: Ist der Schrumpfungsprozess der Bevölkerung einer gewissen Region erst einmal gestartet, fallen die Einwohnerzahlen wie die Dominosteine. Dahinter steckt zum einen die nackte Logik einer sinkenden Geburtenrate... weiter




Paul Schmidt ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE). Alle Beiträge dieser Rubrik unter: www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Pflicht gelungen - Kür durchwachsen2

Es waren hochgesteckte Ziele, die der österreichische EU-Ratsvorsitz hatte. Das jeweilige Vorsitzland kann und soll auch Akzente setzen, tatsächlich ist sein realpolitischer Gestaltungsspielraum aber begrenzt. Es sind vor allem koordinative Aufgaben, die im Mittelpunkt der meist administrativen Knochenarbeit stehen... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Noch lange nicht bereit16

Womöglich ist Donald Trump tatsächlich ein Teil von jener Kraft, die stets, wenn schon nicht das Böse, so doch nach Ansicht seiner Kritiker das Falsche will. Und dabei am Ende vielleicht sogar das Gute - oder besser: Richtige - schafft. Dieser auf den ersten Blick verquere Gedanke ist es allein schon deshalb wert, bedacht zu werden... weiter




"Eine Partnerschaft auf Augenhöhe" solle es in Zukunft sein, betonten EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker, der derzeitige Vorsitzende der Afrikanischen Union (AU) Paul Kagame, Kanzler Sebastian Kurz und AU-Kommissionspräsident Moussa Faki Mahamat. - © apa/Hans Punz

EU-Afrika-Forum

Mehr Chancen, weniger Krise2

  • Das EU-Afrika-Forum in Wien sollte Geschäftskontakte intensivieren und das innovative Afrika in den Vordergrund stellen. Durch die Hintertür kam aber wieder das unvermeidliche Thema Migration hinein.

Wien. Ein Kind mit Hungerbauch und Fliegen im Gesicht, das vor einer ausgedörrten Landschaft steht. Kaum ein Bild hat die Wahrnehmung von Afrika so geprägt wie dieses Sujet, das sich früher auf dem Folder unzähliger Hilfsorganisationen befand. In den vergangenen Jahren hat sich ein weiteres Bild ganz stark ins kollektive Gedächtnis eingebrannt: das... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Die Lust am "Augen zu"9

Entgegen einer weitverbreiteten Auffassung lassen sich die meisten großen Themen weder im dunkelsten Schwarz noch im hellsten Weiß darstellen. Und offensichtlich fällt es Politik wie Medien seit einiger Zeit ziemlich schwer, mit dieser banalen Erkenntnis auch entsprechend umzugehen. Da ist etwa die Frage von Grenzkontrollen innerhalb Schengens... weiter




Michael Haneke ist vielfach preisgekrönter Filmregisseur und Drehbuchautor. - © afp/Scarnici

Gastkommentar

Ware oder Kulturgut?5

  • Die Zukunft des europäischen Films.

Hat das internationale Kino eine gemeinsame Zukunft? Was es gemeinsam täglich verändert, ist die Entwicklung technischer Möglichkeiten. Sonst scheinen die Auspizien des Mediums auf den diversen Kontinenten höchst unterschiedlich. Aber bleiben wir in Europa. Was ist denn das - der europäische Film... weiter




Autoren sollen zahlen, nicht Bibliotheken: Hier jene der FH St. Pölten, die den freien Zugriff auf wissenschaftliche Erkenntnisse als eine der Ersten unterstützt hat. - © fhstp

Open Access

Freier Zugriff auf Erkenntnisse im Fokus3

  • Die Ergebnisse von öffentlich finanzierter Forschung sollen für alle zugänglich gemacht werden. Das hat Vor- und Nachteile.

Washington/Wien. Die Ergebnisse von Forschungsprojekten, die mit öffentlichen Mitteln finanziert werden, sollen ab Jänner 2020 durch Veröffentlichung in Open-Access-Zeitschriften für alle frei zugänglich gemacht werden. Dazu haben sich 18 europäische Forschungsförderungseinrichtungen, darunter Österreichs Wissenschaftsfonds FWF, verpflichtet... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Appell für Großzügigkeit4

Großzügigkeit ist keine leichte Übung. Am ehesten noch im Privaten, aber ganz sicher nicht in der Politik. Dieses ganz besondere Gefühl von Empathie existiert nur zwischen Menschen, in den Beziehungen zwischen Staaten oder anderen gesellschaftlich organisierten Akteuren bestimmen dagegen Interessen und Machtverhältnisse das Handeln... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung