• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die EU-Kommissare Reding (l.) und Barnier wollen Marktmissbrauch künftig härter bestrafen. - © EPA

Finanzen

EU will Strafen für Bankentricks

  • Werte für Zinsen oder Rohstoffe sollen künftig ebenfalls gesetzlich erfasst sein.

Brüssel. Von Gangstern unterscheiden sie sich nur wenig: Dieses Wort scheint EU-Justizkommissarin Viviane Reding für so manchen Banker passender als dessen eigentliche Berufsbezeichnung. Einige von ihnen verhielten sich nämlich wie Kasino-Zocker, die das Geld anderer verspielen... weiter




Vom Urlaub in die Zelle: Ex-Anglo-Irish-Boss FitzPatrick, festgenommen am Flughafen Dublin. - © dapd

Finanzen

Justiz fängt sich irischen Banker

  • FitzPatrick soll vor Verstaatlichung hohe Verluste verschleiert haben.
  • Strafverfolger bereiten Anklagen vor - in Kürze erste Festnahmen.

Dublin/New York. (kle/reu) Vor Ausbruch der Finanzkrise, als die irische Immobilienbranche boomte, stand Sean FitzPatrick als Chef der Anglo Irish Bank ganz oben und investierte massiv. Jetzt holt ihn seine Vergangenheit ein: Wegen Betrugsverdachts klickten für den ehemaligen Bankchef Dienstagfrüh die Handschellen... weiter




Deutschland

Samaras platzt im griechischen Parlament der Kragen

  • Deutscher Wirtschaftsminister sei ein "Untergraber unserer Bemühungen".

Athen/Berlin/Wien. (wak/ag) Er wisse nicht, ob sie es "bewusst oder aus Dummheit" tun. "Ich weiß nur, dass sie unverantwortlich sind", polterte der griechische Regierungschef Antonis Samaras am Dienstag im Parlament in Athen. Stein des Anstoßes: der deutsche Wirtschaftsminister und Vizekanzler Philipp Rösler (FDP)... weiter




Finanzen

Euro kurzzeitig bereits unter 1,21 US-Dollar - dann erholt

  • Schwarzer Montag an Europas
  • Börsen - Madrid auf Zehnjahrestief.

Wien. (kle) Spekulationen um eine mögliche Pleite Griechenlands und um eventuelle weitere Hilfen für Spanien haben beim Euro zu Wochenbeginn zunächst für einen neuen Kursrutsch gesorgt. Erstmals seit gut zwei Jahren fiel die Gemeinschaftswährung unter die Kursmarke von 1,21 Dollar... weiter




Spanien

Droht der EU eine soziale Explosion?

Berlin. Angesichts der anhaltenden Eurokrise und neuer Proteste gegen Sparmaßnahmen hat der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz (SPD), vor einer "sozialen Explosion" gewarnt. "Die Demonstrationen in Spanien zeigen einmal mehr, dass aufgrund der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Europa eine soziale Explosion droht"... weiter




In Spanien hat das neue, 65 Milliarden Euro schwere Sparpaket der Regierung landesweit zu Massenprotesten geführt. Hunderttausende Spanier gingen vor dem Wochenende auf die Straße, um gegen die "sozialen Härten" des Programms zu protestieren. Vereinzelt kam es zu Krawallen. In der andalusischen Stadt Málaga trugen Demonstranten Ministerpräsident Mariano Rajoy symbolisch bereits zu Grabe. - © REUTERS

Finanzen

100 Milliarden für Spanien mit Wenn und Aber

  • Genauer Kapitalbedarf noch offen: Erste Hilfstranche wohl erst im September.

Brüssel. (kle/apa) Spaniens maroder Bankensektor kann mit Milliarden-Hilfen der Eurozone rechnen: In Summe sollen Rettungsgelder von bis zu 100 Milliarden Euro bereitgestellt werden. Ein entsprechendes Programm haben die Finanzminister der Eurozone am Freitag in einer gut zweistündigen Telefonkonferenz endgültig freigegeben - ihr Beschluss erfolgte... weiter




- © kathbild.at/Rupprecht

Religion

Blumenwiese statt Sportrasen2

  • "Die Zukunft gehört weltanschaulicher Vielfalt, nicht monotoner Säkularität."

"Wiener Zeitung":Wie hoch ist der Anteil der religiösen, gläubigen Menschen in Europa? Paul M. Zulehner: Es gibt gewaltige Unterschiede und Abstufungen zwischen den einzelnen Ländern. Der Kontinent ist zweifellos religiös nach wie vor hoch aufgeladen... weiter




Georg Weigl ist Salzburger Landesbeamter i.R. und Buchautor.

EU

Die EU - eine europäische Überlebensfrage?3

  • In der aktuellen Debatte werden Skeptiker der europäischen Entwicklung allzu leichtfertig als Hinterwäldler, ja sogar als Rechtsaußen abgestempelt.

Die beharrliche Aneignung des Begriffes "Europa" durch Politik und Medien ist auch dann eine Anmaßung, wenn nur eine Minderheit der europäischen Staaten nicht der EU angehört. Dem von gigantischem Lobbying angetriebenen Etikettenschwindel gelingt es leider immer mehr... weiter




EZB-Direktor Jörg Asmussen ist um den Zusammenhalt der Europäischen Union besorgt. - © EPA

Finanzen

EZB winkt mit dem Zaunpfahl

  • Notenbanker sieht bei Nein aus Karlsruhe neue Gefahren für Euro.
  • Zentralbank will Euribor nach Libor-Zinsaffäre reformieren.

Frankfurt. (ag/kle) Der deutsche Notenbanker Jörg Asmussen - er ist Direktor der Europäischen Zentralbank (EZB)- sieht neue Gefahren für den Euro, sollte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe den Euro-Rettungsschirm ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus) ablehnen... weiter




EU

Isländer sehen Europa als "brennendes Hotel"2

  • Reykjaviks zieht im nächsten Jahr wahrscheinlich das Beitrittsgesuch zurück.

Reykjavik. Weniger als zwei Jahre nach Beginn von EU-Beitrittsverhandlungen rudern die Isländer kräftig zurück und könnten bald auch offiziell wieder Kurs weg von Brüssel nehmen. "Wer möchte sich schon in einem brennenden Hotel einmieten?" fragte die populäre TV-Moderatorin und zeitweilige Präsidentschaftskandidatin Thóra Anórsdóttir jüngst und... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung