• 20. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ford beschäftigt in Europa rund 53.000 Mitarbeiter. Nun droht die Schließung ganzer Werke. - © reuters

Stellenabbau

Dunkle Wolken über Ford5

  • Der US-Autoriese baut sein Europa-Geschäft grundlegend um. Das gefährdet tausende Arbeitsplätze.

Dearborn/Köln. (rs) In der Heimat ist die Welt zweifellos noch in Ordnung. Wie auch schon in den vorangegangen Jahren waren die großen Pick-Ups der Ford F-Serie 2018 trotz eines leichten Rückgangs die meisterverkauften Autos in den USA. Und das mit deutlichem Abstand... weiter




- © Getty Images/Mint Images RF

Wirtschaftspolitik

Österreich behauptet seine Attraktivität für Familienbetriebe

  • Studie sieht Alpenrepublik vor allem bei Steuern, Finanzierung und Infrastruktur punkten.

Wien. (dpa/kle) Die Attraktivität Österreichs als Standort für Familienunternehmen hat sich in den vergangenen zwei Jahren kaum verändert. Im aktuellen "Länderindex Familienunternehmen" der Münchner Stiftung Familienunternehmen belegt Österreich unter 21 Industrieländern Rang elf, vor zwei Jahren war es noch Rang zehn... weiter




Deutschlands CSU- Innenminister Seehofer (l.), Kanzler Kurz und Vizekanzler Strache: Wer sieht sich als "christlich-sozial", wer als "konservativ"? - © Hans Punz

Essay

"Konservativ" in der Krise122

  • Bei der Wählerzustimmung feiern Konservative, allen voran Bundeskanzler Kurz, Erfolge. Ideologisch aber gibt es Brüche.

Wien. Es ist beinahe schon ein Ritual, das Politikjournalisten seit über einem Jahr begleitet. Sebastian Kurz, der jüngste Kanzler der Zweiten Republik und Schöpfer der zur türkisen Bewegung stilisierten ÖVP, und Heinz-Christian Strache, Chef der Freiheitlichen, die überall in Europa als extrem rechte Partei mit Argusaugen beobachtet wird... weiter




- © AFP

INF-Vertrag

Auf dem Weg zur Nachrüstung5

  • Nato-Generalsekretär Stoltenberg gibt Moskau "eine letzte Chance": Es müsse seine Mittelstreckenraketen vernichten.

Brüssel. Die Europäer müssen sich im Bereich Sicherheitspolitik auf stürmisches Wetter gefasst machen. Nach Jahrzehnten relativer Sicherheit, die mit der Entspannungspolitik des sowjetischen Staatschefs Michail Gorbatschow Mitte der 1980er Jahre begannen, droht nun ein Rückfall in düstere Zeiten des Kalten Krieges... weiter




Afghanische Flüchtlinge auf der griechischen Insel Lesbos: Im östlichen Mittelmeer nimmt die Zahl der Schutzsuchenden zu.  - © APAweb / Aris Messinis, AFP

Asyl

Tiefstand in der Flüchtlings-Statistik7

  • Frontex berichtet, dass die Zahl der Migranten auf 150.000 gesunken ist.

Brüssel. Die Zahl der illegalen Migranten befindet sich 2018 auf dem tiefsten Stand seit fünf Jahren. Wie Frontex am Freitag mitteilte, gab es gegenüber 2017 einen Rückgang um ein Viertel auf rund 150.000 Flüchtlinge. Vor allem über die zentrale Mittelmeerroute nach Italien kamen weniger Menschen nach Europa... weiter




Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei seiner Neujahrsansprache. - © APAweb, Bundesheer, Peter Lechner

Neujahrsansprache

Van der Bellen: Europa ist "beste Idee, die wir je hatten"13

  • Der Bundespräsident unterstreicht in seiner Neujahrsansprache, wie wichtig der Frieden für Europa ist.

Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat in seiner Neujahrsansprache daran erinnert, dass das Vereinte Europa zur Friedenssicherung gegründet wurde. Es sei "die beste Idee, die wir je hatten", sagte er in der Rede auch in Hinblick auf die EU-Wahl 2019... weiter




Auftakt unseres Themen-Schwerpunkts über die Welt im Jahr 2050. - © WZ-Illustrationen: Irma TulekGrafik

Bevölkerung

Der Osten schrumpft58

  • Durch Migration und wenige Geburten dünnt der Osten aus - eine Herausforderung für die Sozialsysteme Europas.

Er beginnt schleichend, schreitet aber immer schneller voran und ist schließlich nicht mehr aufzuhalten: Ist der Schrumpfungsprozess der Bevölkerung einer gewissen Region erst einmal gestartet, fallen die Einwohnerzahlen wie die Dominosteine. Dahinter steckt zum einen die nackte Logik einer sinkenden Geburtenrate... weiter




"Eine Partnerschaft auf Augenhöhe" solle es in Zukunft sein, betonten EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker, der derzeitige Vorsitzende der Afrikanischen Union (AU) Paul Kagame, Kanzler Sebastian Kurz und AU-Kommissionspräsident Moussa Faki Mahamat. - © apa/Hans Punz

EU-Afrika-Forum

Mehr Chancen, weniger Krise2

  • Das EU-Afrika-Forum in Wien sollte Geschäftskontakte intensivieren und das innovative Afrika in den Vordergrund stellen. Durch die Hintertür kam aber wieder das unvermeidliche Thema Migration hinein.

Wien. Ein Kind mit Hungerbauch und Fliegen im Gesicht, das vor einer ausgedörrten Landschaft steht. Kaum ein Bild hat die Wahrnehmung von Afrika so geprägt wie dieses Sujet, das sich früher auf dem Folder unzähliger Hilfsorganisationen befand. In den vergangenen Jahren hat sich ein weiteres Bild ganz stark ins kollektive Gedächtnis eingebrannt: das... weiter




Autoren sollen zahlen, nicht Bibliotheken: Hier jene der FH St. Pölten, die den freien Zugriff auf wissenschaftliche Erkenntnisse als eine der Ersten unterstützt hat. - © fhstp

Open Access

Freier Zugriff auf Erkenntnisse im Fokus3

  • Die Ergebnisse von öffentlich finanzierter Forschung sollen für alle zugänglich gemacht werden. Das hat Vor- und Nachteile.

Washington/Wien. Die Ergebnisse von Forschungsprojekten, die mit öffentlichen Mitteln finanziert werden, sollen ab Jänner 2020 durch Veröffentlichung in Open-Access-Zeitschriften für alle frei zugänglich gemacht werden. Dazu haben sich 18 europäische Forschungsförderungseinrichtungen, darunter Österreichs Wissenschaftsfonds FWF, verpflichtet... weiter




Ministerrat

Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020

Wien. Das von der Regierung angekündigte Verbot von Plastiksackerln ab 2020 hat am Mittwoch den Ministerrat passiert. "Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz", sagte Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP). Man gehe deutlich weiter, als die bestehende EU-Richtlinie es verlangt hätte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung