• 25. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nahost

USA distanzieren sich von Annexion der Siedlungen2

  • Äußerungen von Israels Premier zurückgewiesen.

Jerusalem. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat nach eigener Darstellung mit den USA über die Möglichkeit einer Annexion jüdischer Siedlungen im besetzten Westjordanland gesprochen. Das US-Präsidialamt wies die Äußerungen jedoch als falsch zurück... weiter




Nahost

Strache will Israel die Hand reichen3

  • FPÖ-Obmann empfing umstrittenen Knesset-Abgeordneten Glick.

Wien. Vizekanzler Heinz-Christian Strache will sowohl Israel als auch der Israelitischen Kultusgemeinde, die offizielle Kontakte mit der FPÖ verweigern, die Hand reichen. Nach einem Gespräch mit dem umstrittenen israelischen Parlamentarier Yehuda Glick in Wien äußerte Strache den Wunsch nach Dialog... weiter




Ein alter israelischer Panzer  an der Grenze zu Syrien. - © APAweb/REUTERS, Ammar Awad

Nahost

Israel warnt Syrien und Iran vor weiterer Konfrontation7

  • UNO-Sicherheitsrat tagt am Montag, um über einmonatige Feuerpause in Syrien zu beraten.

Jerusalem/Damaskus. Nach der jüngsten Eskalation an der Nordgrenze Israels hat Ministerpräsident Benjamin Netanyahu das Nachbarland Syrien und den mit ihm verbündeten Iran vor einer weiteren Konfrontation gewarnt. "Wir haben klare Rote Linien gezogen", sagte Netanyahu bei einer Kabinettssitzung am Sonntag. Israel werde weiter entsprechend vorgehen... weiter




Israelische Soldaten blockieren eine Straße an der Grenze zu Syrien.  - © APAweb/REUTERS, Ammar Awad

Nahost

UNO-Generalsekretär ruft zu Deeskalation auf3

  • Guterres zeigt sich wegen der militärische Eskalation in und um Syrien besorgt: Politische Lösung "der einzige Weg".

New York. Nach dem Abschuss eines israelischen Kampfflugzeugs durch die syrische Luftabwehr nahe der gemeinsamen Grenze hat UNO-Generalsekretär Antonio Guterres alle Parteien zu einer "sofortigen und bedingungslosen Deeskalation der Gewalt" aufgerufen... weiter




 Absturzstelle des israelischen kampfflugzeugs nahe der Grenze zu Syrien. - © APAweb/AFP, GUEZ

Nahost

Neue Spanungen in Nahost6

  • Syrien schoss israelischen Kampfjet ab.
  • Netanjahu macht den "Iran und seine syrischen Gastgeber" dafür verantwortlich und bekräftigt harte Haltung.

Jerusalem/Beirut. Bei der bislang schwersten Konfrontation zwischen Israel und den iranischen Truppen in Syrien seit Ausbruch des Bürgerkriegs ist am Samstag ein israelisches Kampfflugzeug abgeschossen worden. Der F-16-Jet wurde nach israelischen Angaben auf dem Rückweg von einem Kampfeinsatz in Syrien von der syrischen Luftabwehr beschossen und... weiter




Nahost

"Auf ihn hören sie alle"7

  • Omans Sultan Qabus hat es geschafft, Teheran und Riad wieder an den Verhandlungstisch zu bringen.

Er hat es wieder einmal geschafft, ohne Medienrummel, ohne Tamtam und ohne große Inszenierungen: Omans greiser Herrscher, Sultan Qabus, hat die Perser und die Saudis nach einem mehrwöchigen geheimen Verhandlungsmarathon dazu bewogen, wieder auf den Verhandlungstisch zurückzukehren... weiter




Der Papst und der türkische Präsident bei einem Treffen vor drei Jahren. - © APAweb / AFP, FILIPPO MONTEFORTE

Nahost

Papst telefonierte mit Erdogan23

  • Der türkische Präsident ist besorgt wegen der Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt.

Jerusalem. Papst Franziskus hat am Freitag ein telefonisches Gesprächs mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan geführt. Das Gespräch erfolgte auf Wunsch Erdogans, berichtete die stellvertretende Papst-Sprecherin Paola Ovejero Garcia. Keine Informationen sickerten aus dem Vatikan über die Inhalte des Gesprächs durch... weiter




Die Polizei schätzt, dass mehr als 10.000 Menschen in Tel Aviv gegen den Regierungschef protestierten. - © APAweb/AFP, GUEZ

Israel

Netanyahu unter Druck17

  • Tausende Demonstranten fordern in Tel Aviv beim "Marsch der Schande" den Rücktritt des Regierungschefs.

Tel Aviv. Die Wut über die Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Donald Trump hat Unruhen unter Tausenden Palästinensern ausgelöst. Etwa doppelt so viele Israelis sind in Tel Aviv aus Zorn über Korruptionsvorwürfe gegen ihren Regierungschef Benjamin Netanyahu und seine Vertrauten auf die Straße gegangen. Mehr als 10... weiter




Nahost

Israelische Luftwaffe griff vier Hamas-Standorte an1

  • Laut palästinensischen Behörden wurden zwei Menschen getötet und 15 verletzt.

Jerusalem. Bei israelischen Luftangriffen im Gazastreifen sind laut palästinensischem Gesundheitsministerium zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. Als Reaktion auf Raketenbeschuss aus dem Küstengebiet hatte die israelische Luftwaffe vier Standorte der radikal-islamischen Hamas angegriffen... weiter




Ein verwundeter Demonstrant wird im Gazastreifen in Sicherheit gebracht. - © reuters/Abu Mustafa

Jerusalem

Blutige Krawalle am "Tag des Zorns"

  • Trump erklärte Jerusalem zu Israels Hauptstadt - Tausende gingen in den Palästinensergebieten auf die Straße.

Jerusalem. Nach der Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, ist es am Freitag zu Krawallen in den Palästinensergebieten gekommen. Bei den Unruhen wurde ein Palästinenser im Gazastreifen von israelischen Soldaten getötet, die auf "Rädelsführer" schossen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung