• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Brasiliens Superstar Neymar steht wie seine Mitspieler unter immensem Druck. - © ap/Andrew Medichini

Fußball-WM

Brasilien, ein labiles Gebilde2

  • In kaum einem Land wird der Fußball so überhöht wie in Brasilien. Das kann schnell zu Eigendynamiken führen.

St. Petersburg/Wien. Diese Geschichte mit Neymar, das ist so eine Einerseits-andererseits-Geschichte. Einerseits wurde Brasiliens Star im Match gegen die Schweiz tatsächlich ständig gefoult, nämlich zehn Mal - so oft wurde seit 20 Jahren kein Spieler mehr bei einer WM gelegt... weiter




Pop-CD

Musik-Klebstoff1

  • Die skandinavische Band Liima versucht sich an einem Mittelding aus Improvisation und Struktur.

Liima, bestehend aus den Bandmitgliedern des erfolgreichen dänischen Indiepop-Exports Efterklang und ihrem finnischen Tour-Schlagzeuger, versuchen sich auf ihrem zweiten Album, "1982", an der ebenso eigenwilligen wie gewagten Fusion aus Improvisation und Struktur.Der Sound ist ein stimmiges Gebräu aus elektronischen und poppigen Klängen... weiter




Abseits

Die Seleção unter der Sieges-Last3

  • Die wichtigste Goldmedaille für das Gastgeberland wackelt schon nach zwei Partien - nach dem WM-Desaster 2014 droht der nächste Horror.

Nichts gelernt aus der Geschichte? Wenn man die Beschwörungsformeln der brasilianischen Kicker unmittelbar vor und nun während des ziemlich verhagelten Olympia-Turniers hört, fühlt man sich zwangsläufig zwei Jahre zurückversetzt in die Tage der WM 2014 in Brasilien. "Wir werden alles tun, um dem brasilianischen Volk die Freude zurückzubringen... weiter




Die Bilder von der 1:7-Niederlage im WM-Halbfinale wirken noch immer nach. Die Aufarbeitung geht schleppend voran. - © Reuters/David Gray

Fußball

Aller Neuanfang ist schwer1

  • Ein halbes Jahr nach der WM stagniert der Klubfußball am Zuckerhut.

Rio de Janeiro. Das schmucke gelbe Leiberl ist ein Ladenhüter: egal ob die gefälschte Billigware an der Copacabana oder das Original in der noblen Shopping Mall von Leblon. Zentnerschwer wiegt auch sechs Monate nach der WM das Trauma vom 1:7-Debakel gegen Deutschland auf der brasilianischen Fußballseele... weiter




Wo immer das brasilianische Team (im Bild Luiz Gustavo) auftritt, herrscht ein regelrechtes Griss um die Spieler. Nur der eigenen Heimat haben sie sich etwas entfremdet. - © apa/Herbert Neubauer

Fußball

Das verkaufte Team10

  • ÖFB spricht nicht über Antrittsgeld der Brasilianer - für das Spiel in der Türkei flossen angeblich zwei Millionen Dollar.

Wien. Gigi Ludwig muss sich auf die Lippen beißen. Der ÖFB-Generaldirektor hat in zähen Verhandlungen mit Unterstützung von Finanzdirektor Bernhard Neuhold und Chefjurist Thomas Hollerer dafür gesorgt, dass die brasilianische Nationalmannschaft am Dienstagabend (19 Uhr) im Wiener Happel-Stadion einläuft... weiter




Fußball

Das Nationalteam stellt sich Rekordweltmeister Brasilien

  • Eine veränderte "Selecao" wird im im Wiener Happel-Stadion auflaufen.

Wien. Österreichs Fußball-Nationalteam hat zum Abschluss des Länderspieljahres einen hochkarätigen Gegner an Land gezogen. Die Auswahl von Marcel Koller absolviert am 18. November im Wiener Happel-Stadion ein Testspiel gegen Rekordweltmeister Brasilien. Dies gab der ÖFB am Dienstag in einer Aussendung bekannt. Der Ticketverkauf startet am 08.10... weiter




Symbolfigur des Niedergangs: Fred und der Ball sind nicht die größten Freunde. - © apa/epa/Thomas Eisenhuth

Fußball-WM 2014

Der große Verlust3

  • Brasilien hat mit dem Debakel gegen Deutschland auch seinen fußballerischen Glanz verloren. Die Heim-WM kam sportlich
  • zu einem falschen Zeitpunkt, diese Seleção war - verglichen mit ihren Vorgängern - ein Jammer.

Belo Horizonte/Wien. Es war nicht gerecht, was Fred an diesem Abend in Belo Horizonte, bei dieser denkwürdigen 1:7-Halbfinalniederlage gegen Deutschland, widerfuhr. Nachdem der Stürmer in der zweiten Hälfte einen kläglichen Schuss auf das Tor von Manuel Neuer abgegeben hatte... weiter




Abseits

Warum eigentlich Brasilien?1

  • Was hat die Seleção mit einem gelben Ferrari gemein - außer der Farbe? Recht wenig. Das Problem ist, sie glaubt es nicht.

Kennen Sie das Gefühl? Man ist unterwegs auf einer zweispurigen Autobahn, sagen wir einmal auf der A3 vom Burgenland Richtung Wien, vor einem bummelt ein Lkw vor sich hin, hinter einem taucht im Rückspiegel auf zweiter Spur ein knallgelber Ferrari auf... weiter




Hexa, der sechste WM-Titel, wird auf dieser Wandmalerei von Scolari und Neymar gefordert. - © ap/E. Peres

Fußball-WM 2014

Nicht ganz der große Glanz

  • Dem brasilianischen Team fehlt der Zauber vergangener Tage. Die Fans fordern bei der Heim-WM trotzdem den Titel.
  • Die Seleção besitzt auch noch viel Steigerungspotenzial.

Brasília/Wien. Brrrasüüü", hallte es über so manchen Wiener Fußball-Trainingsplatz. War einem Kicker etwas Schönes, etwas Außergewöhnliches gelungen, ein Pass mit der Ferse oder ein Fallrückzieher ins Kreuzeck, dann spielte er: brasilianisch. Und als Anerkennung und Auszeichnung folgte ein "Brrrasüüü" - mit rollendem R für die Dramatik und einem... weiter




Diego Costa: Auf dem Dress wirbt der Atletico-Stürmer für Aserbaidschan, Brasilien erteilte er eine Absage, nun stürmt er für Spanien. - © REUTERS

Brasilien

Brasilien will Costa bestrafen

Mit Ärger reagiert Brasiliens Fußballverband (CBF) auf die Entscheidung  von Atletico Madrids Stürmer Diego Costa für Spanien statt in der Selecao zu spielen. "Der Präsident hat mich autorisiert, beim Justizministerium ein Verfahren zur Aberkennung der Staatsbürgerschaft einzuleiten, die Diego Costa zurückgewiesen hat"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung