• 21. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tel Avivs "Weiße Stadt" zählt über 4000 Gebäude im Bauhaus-Stil. - © APAweb, afp, Jack Guez

100 Jahre Bauhaus

Tel Aviv putzt sich heraus4

  • Der Stadtkern im Bauhausstil zählt zum Weltkulturerbe. Die Zeit und das Klima haben den Häusern aber zugesetzt.

Tel Aviv. Die Sonne sticht, dazu drückt die tropische Schwüle auf den Kreislauf. Sharon Golan Yaron drückt gegen die schwere Tür. Sie klemmt. Das alte Holz hat sich im Mittelmeerklima verzogen. "Das bringen wir auch noch in Ordnung", versichert sie. Die in Deutschland geborene Architektin ist Programmdirektorin des Zentrums Weiße Stadt... weiter




Literatur

Ewig Getriebene

  • Der Debütroman der palästinensich-amerikanischen Autorin Hala Alyan.

In ihrem Debütroman "Häuser aus Sand" erzählt die palästinensich-amerikanische Psychologin und Autorin Hala Alyan die Geschichte der wohlhabenden palästinensischen Familie Yacoub über vier Generationen und mehrere Kontinente hinweg. Salma musste im Zuge der Gründung des Staates Israel ihre geliebte Hiemat Jaffa verlassen... weiter




Der Staat Israel wurde vor 70 Jahren gegründet. - © APAweb, afp, Jack Guez

Sachbuch

Israel als "Versuchslabor"3

Israel ist eine Art "Versuchslabor" für die westliche Welt. Der israelische Staat ist für den ARD-Journalisten und Nahost-Kenner Richard C. Schneider wie ein Brennglas, wo man ganz intensiv mitverfolgen könne, welche Fehler gemacht werden, aber auch, welche Lösungen man findet... weiter




Thriller

Die ganze Tragödie des Nahost-Konflikts

  • Werner Sonne und Mort Ehudin erzählen einen Thriller mit historischem Mehrwert.

Passend zum 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels legen Werner Sonne und Mort Ehudin einen Thriller vor, der neben einer rasanten Handlung auch den Nahost-Konflikt anschaulich erklärt. Der Plot dreht sich um einen enttäuschten russischen General, der einem palästinensischen Top-Terroristen eine Atombombe verschafft... weiter




Auch gern Objekt von Verschwörungstheorien , wie hier in Berlin: der Mossad. - © picturedesk/Ullstein

Sachbuch

Israels Schattenkrieg16

  • Mehr als 3000 NS-Kriegsverbrecher, palästinensische Terroristen und andere politische Schwerstkriminelle hat Israel von seinem Geheimdienst liquidieren lassen.

Im Juli 1980 wird im niederösterreichischen Karlstein an der Thaya ein harmlos scheinendes Päckchen aufgegeben, als Absender ist ein "Verein der Freunde der Heilkräuter" des Kräuterpfarrers Hermann-Josef Weidinger angegeben. Ein paar Tage später wird das Päckchen in der syrischen Hauptstadt Damaskus von seinem Adressaten... weiter




Einer von Einsteins Briefen im Stadtarchiv Ulm.  - © APA/dpa/Stefan Puchner

Israel

"Gotts war größte Sorge war sicher nicht, die Welt leicht verständlich zu machen"1

  • Albert Einsteins Briefe um insgesamt 190.000 Euro versteigert - der Illusionist Uri Geller ist einer der Käufer.

Jerusalem. Briefe des deutsch-amerikanischen Physikers Albert Einstein (1879 - 1955) sind in Israel für umgerechnet rund 190.000 Euro versteigert worden. Das Auktionshaus Winner's in Jerusalem veröffentlichte die acht verkauften Briefe des weltberühmten Wissenschaftsgenies auf seiner Webseite... weiter




Literatur

Sehnsucht nach mehr Leben

  • Mira Magéns heiterer Familienroman "Zu blaue Augen".

Ein junger Mann namens Rafi mietet sich bei der 77-jährigen Hannah Jonah, ihren drei Töchtern samt einer Enkelin und Hannahs illegaler rumänischer Pflegerin in einem schönen alten Jerusalemer Haus ein. Er gibt sich als Dichter aus, gehört jedoch zu Immobilienhaien, die Hannah ihr Haus abschwatzen wollen. Zunächst stößt er bei den Frauen auf Granit... weiter




Satire

Die besten Kinder von allen

  • Ephraim Kishon: "Der beste Vater von allen" - ein posthumes Stück Familiengeschichte.

Jetzt sind die Kinder am Wort und rechnen ab mit den Satiren ihres Vaters, der die Familiengeschichte gewinnbringend ausgeschlachtet hat. Nein, so brutal ist es natürlich nicht, wenn Rafi, Amir und Renana Kishon im Andenken an ihren berühmten, im Jahr 2005 verstorbenen Vater noch einmal die aus ihrer Sicht besten Geschichten über das Familienleben... weiter




David Grossman, geb. 1954 in Jerusalem. Foto: Peter-Andreas Hassiepen

Literatur

Eine Gesellschaft im Zerrspiegel1

  • Der israelische Schriftsteller David Grossman nimmt seine Heimat ins Visier - und holt zu einer so gnadenlosen wie gewitzten Publikumsbeschimpfung aus.

Nicht, dass David Grossman es seinen Leserinnen und Lesern sonst leicht machen würde: In "Eine Frau flieht vor einer Nachricht" (2009) hatte er die Angst der Mütter ins Zentrum gestellt, deren Kinder im Krieg kämpfen; in "Aus der Zeit fallen" (2013) hatte er sich dem gestellt, was ihm selbst widerfahren ist: dem Verlust seines Sohnes... weiter




Literatur

Schuld & Buße

  • Packender Roman aus Israel: "Löwen wecken" von Ayelet Gundar-Goshen.

Der Neurochirurg Etan Grien wurde vom lebendigen Tel Aviv an eine Klinik im öden Beer Scheva strafversetzt, weil er gegen Korruption in der Klinik protestiert hatte. "Manchmal überlegte er, wen er mehr hasste, den Staub oder die Einwohner von Beer Scheeva"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung