• 19. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Diplomatie

Sobotka in Jerusalem: Pro-israelische Position "unverrückbar"

  • Israel verweigert den Kontakt zu freiheitlichen Ministern.

Jerusalem/Wien. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) ist am Montag vom israelischen Parlamentspräsidenten Yuli Edelstein in der Knesset empfangen worden. Österreich vertrete eine "klare und pro-israelische Position, die unverrückbar ist", betonte Sobotka. Israel leiste auch einen "bedeutenden Beitrag", um die gesamte Region stabil zu halten... weiter




Peacecamp

Sommerferien vom Nahost-Konflikt6

  • Beim "Peacecamp" im niederösterreichischen Lackenhof treffen Jugendliche aus Israel und Palästina für zehn Tage aufeinander, um über den Frieden zu reden. Bei der Abschlussshow in Wien zeigen sie, was sie gemeinsam gelernt haben.

Wien. Man wollte "irgendetwas tun, sei es auch nur ein kleiner Tropfen, der in Richtung Friedensbemühungen geht" sagt der Wiener Ronny Böhmer. Gemeinsam mit seiner Frau Evelyn Böhmer-Läufer organisiert er seit 2004 das "Peacecamp", bei dem israelische und palästinensische Jugendliche in Österreich aufeinandertreffen... weiter




Israel

"Starke Worte in Rouhanis Gegenwart"

  • Das klare Bekenntnis von Kanzler Kurz zu Israel besänftigt viele jüdische Kritiker.

Jerusalem/Wien. Bundeskanzler Sebastian Kurz hat jüdische Kritik am Besuch des iranischen Präsidenten Hassan Rouhani in Wien mit seinem klaren Bekenntnis zum Existenzrecht Israels etwas besänftigen können. "Wir wünschen, dass der iranische Präsident nicht in Wien empfangen worden wäre... weiter




Da war die Stimmung noch gut: Rouhani bei der Begrüßung durch Van der Bellen im Burghof. - © afp/Alex Halada

Iran

Durchwachsene Werbetour16

  • Der Aufenthalt in Wien dürfte nicht ganz nach dem Geschmack von Irans Präsidenten Rouhani gewesen sein.

Wien. Es war kein Besuch wie jeder andere: Das Gebiet um Hofburg und Ballhausplatz war weiträumig abgesperrt. Polizeihubschrauber kreisten über dem Inneren Burghof, als Bundespräsident Alexander Van der Bellen seinen iranischen Amtskollegen Hassan Rouhani in Wien mit militärischen Ehren willkommen hieß... weiter




Syrien

Israelische Raketen laut Berichten bei Damaskus eingeschlagen1

  • Laut Beobachtungsstelle sei das Waffenlager der Hisbollah getroffen.

Damaskus. In Syrien sind in der Nacht auf Dienstag Berichten der Staatsmedien zufolge zwei israelische Raketen eingeschlagen. Die Geschosse seien in der Nähe des internationalen Flughafens von Damaskus niedergegangen, berichtete die staatliche syrische Nachrichtenagentur. Nähere Details wurden nicht genannt... weiter




Palästinenser protestieren trotz Tränengas der Grenze zwischen Gaza und Israel. - © APAweb, afp, Mahmud Hams

Gaza

UNO verurteilt israelische Gewalt8

  • Seit Beginn der Proteste sind an der Grenze des Gazastreifens mehr als 120 Palästinenser getötet worden.

New York/Gaza. Die UNO-Vollversammlung hat den massiven Gebrauch von Gewalt durch Israel gegen palästinensische Zivilisten verurteilt. Für eine entsprechende Resolution stimmten am Mittwoch 120 Staaten, acht stimmten dagegen, 45 enthielten sich. Die USA scheiterten mit einem Antrag... weiter




Gute Stimmung unter Amtskollegen: Premier Netanjahu und Kanzler Kurz. - © apa/Bundeskanzleramt/Tatic

Diplomatie

Freundschaft mit Vorbehalt5

  • Kurz holte sich in Israel lobende Worte - Boykott von FPÖ-Ministern bleibt aufrecht.

Jerusalem. Auf das Gedenken folgte die aktuelle Politik: Nachdem der erste Tag des Israel-Besuchs von Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz im Zeichen des Gedenkjahres 1938/2018 gestanden war, traf der ÖVP-Politiker gestern, Montag, mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zusammen. Er konnte sich von diesem gleich ein paar lobende Worte anhören... weiter




ÖFB-Damen

Von der Taiga ans Mittelmeer

  • Das ÖFB-Damenteam will nach seinem Sieg gegen Finnland auch am Dienstag gegen Israel voll punkten.

Tel Aviv. (rel) Nun, die Aussicht ist schon einmal nicht so schlecht. Und das nicht nur aus sportlicher Perspektive. Bereits am Sonntag war das ÖFB-Damenteam in Israel gelandet, und schon am nächsten Morgen fanden sich auf den Social-Media-Seiten der Spielerinnen zahlreiche Bilder vom Strand und dem Meer vor Tel Aviv... weiter




Kurz vor dem Handshake zwischen dem Kanzler und dem Ministerpräsidenten Israels. - © APAweb, ROBERT JAEGER

Diplomatie

"Du lässt deinen Worten Taten folgen"9

  • Israels Ministerpräsident ist voll des Lobes für Kanzler Kurz: "Null Toleranz bei Antisemitismus."

Jerusalem. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sieht in Bundeskanzler Kurz einen "wahren Freund von Israel und des jüdischen Volkes". Bei einem Treffen am Montag in Jerusalem sagte Netanjahu, er hoffe, andere europäische Spitzenpolitiker "folgen deinem Beispiel"... weiter




Diplomatie

Kurz will Israels Sichtweisen stärker in EU einbringen2

  • Faßmann gegen "Schlussstrich-Debatte".

Jerusalem/Wien. Bundeskanzler Kurz will in der EU ein Umdenken in Bezug auf Israel anstoßen. Es werde oftmals in Europa die Sicherheitssituation Israels "nicht ausreichend verstanden". Er wolle das Thema auch während des österreichischen EU-Ratsvorsitzes "auf die Agenda nehmen", erklärte Kurz gegenüber Journalisten am Rande seines Besuchs in Israel... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung