• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein russisches Aufklärungsflugzeug Il-20 mit 15 Soldaten am Bord war am vergangenen Montagabend über dem Mittelmeer einem Fehltreffer der syrischen Luftabwehr zum Opfer gefallen. - © APAweb / AP Photo, Marina Lystseva

Flugzeug-Abschuss

Russland sieht Verhältnis zu Israel beschädigt1

  • Als Reaktion auf den Abschuss eines Flugzeugs will der Kreml Syrien mit dem S-300-Abwehrsystem beliefern.

Moskau. Nach dem Abschuss eines russischen Militärflugzeugs über Syrien in der Folge von israelischen Luftangriffen sieht Russland sein Verhältnis zu Israel beschädigt. Der Vorfall, bei dem 15 russische Soldaten getötet wurden, könne den Beziehungen beider Länder nur schaden, erklärte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Montag in Moskau... weiter




Palästina

Trumps Salamitaktik3

  • Weißes Haus versucht mit Druck, Palästinenser zu Rückkehr an Verhandlungstisch zu bewegen. Nun soll PLO-Büro in Washington schließen.

Washington/Ramallah. US-Präsident Donald Trump will schaffen, woran zahlreiche seiner Vorgänger gescheitert sind: eine Friedenslösung zwischen Israel und den Palästinensern. Nach Medienberichten steht die Vorstellung des Friedensplans kurz bevor, möglicherweise gar bei Trumps Rede bei den Vereinten Nationen am 25. September in New York... weiter




Diplomatie

Paraguay verlegt Botschaft zurück nach Tel Aviv4

  • Paraguay möchte so zu den diplomatischen Bemühungen in der Region für einen anhaltenden Frieden beitragen.

Asuncion/Tel Aviv. Nach nur gut drei Monaten verlegt Paraguay seine Botschaft in Israel von Jerusalem wieder nach Tel Aviv zurück. Damit kippte der seit dem vergangenen Monat amtierende Präsident des südamerikanischen Landes, Mario Abado, eine Entscheidung seines Vorgängers Horacio Cartes... weiter




Noam und Ahmad (r.) auf dem Weg ins Krankenhaus. - © F. Grillmeier

Israel

Die Fahrt19

  • Ahmad aus dem Jordantal hat Leukämie. Ohne Noam aus Jerusalem wäre seine Behandlung nicht möglich. Seit Monaten stehen beide jeden zweiten Tag im Stau und erzählen einander vom Leben.

Jerusalem. Noam überholt das Auto auf dem rechten Seitenstreifen, kurbelt das Fenster herunter und schreit: "Haben Sie es eilig?" "Ja!", brüllt der Fahrer und schließt zu seinem Vordermann auf. Beide Autos stehen in der Mittagssonne nebeneinander, bis die Ampel auf Grün springt... weiter




Die vorwiegend arabischstämmigen Demonstranten fordern Gleichberechtigung mit jüdischen Bürgern.  - © APAweb / REUTERS, Ammar Awad

Israel

Israelische Araber protestieren gegen "Apartheitsregime"8

  • Das Nationalstaatsgesetz der Regierung Netanyahu sieht Hebräisch als alleinige Nationalsprache vor.

Tel Aviv. Die Proteste gegen das neue Nationalstaatsgesetz in Israel dauern an: Zehntausende arabische Israelis und ihre Unterstützer sind am Samstagabend in Tel Aviv gegen das neue Gesetz auf die Straße gegangen. Sie forderten "Gleichberechtigung" und bezeichneten die israelische Regierung als "Apartheid-Regime"... weiter




Eine Rakete des israelischen Abwehrsystems "Iron Dome" fängt eine Rakete aus dem Gazastreifen ab. - © APAweb, Reuters, Amir Cohen

Naher Osten

Die Waffen schweigen1

  • Militante Kämpfer der Palästinenser erklärten ein Ende der Kämpfe. Die Lage ist weiter angespannt.

Gaza. Nach einer neuen Eskalation der Gewalt im Nahen Osten hat in der Nacht zum Freitag vorerst Ruhe geherrscht. Gegen Mitternacht hatten militante Palästinenser nach eigenen Angaben ein Ende der Kämpfe mit Israel erklärt. Es sei eine Vereinbarung der gegenseitigen Ruhe unter Vermittlung von Ägypten und dem UN-Nahostgesandten Nikolay Mladenov... weiter




Die Drusen waren Israel gegenüber stets loyal - hier ein Vertreter der Minderheit mit Premier Benjamin Netanjahu (l.). - © afp

Israel

Jüdisch per Gesetz?13

  • Israels Nationalitätengesetz sorgt für Spannungen. In der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft - und in der Armee.

Jerusalem/Wien. "Ich schäme mich für das Nationalitätengesetz!" Unter diesem Motto kampagnisiert die 1978 gegründete israelische Friedensbewegung "Peace Now" aktuell gegen den jüngsten Coups des israelischen Premiers Benjamin Netanjahu. Auf dem Online-Netzwerk Facebook ruft die Bewegung die Bürger auf, sich in Videostatements gegen das am 19... weiter




Nahost

UNO warnt vor wachsendem Konflikt zwischen Israel und Syrien3

New York. Die Vereinten Nationen haben nach dem Abschuss eines syrischen Kampfflugzeugs durch das israelische Militär vor einem wachsenden Konflikt zwischen beiden Staaten gewarnt. Es gebe ein besorgniserregendes Ausmaß sich häufender und gefährlicher Konfrontationen zwischen Israel und Syrien, sagte der Nahost-Gesandte der UNO, Nickolay Mladenov... weiter




Luftraum

Israel schoss syrischen Kampfjet ab

  • Ein in den israelischen Luftraum eingedrungenes Kampfflugzeug wurde von Israels Armee abgeschossen.

Jerusalem. Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben ein syrisches Kampfflugzeug abgeschossen, das in den israelischen Luftraum eingedrungen war. Wie die Armee am Dienstag mitteilte, wurden zwei Patriot-Abwehrraketen auf den syrischen Kampfjet vom Typ Suchoi abgefeuert... weiter




Die im Gazastreifen verkündete Feuerpause hält vorerst: Eine israelischeArmeesprecherin in Tel Aviv teilte am Samstag mit, in der Nacht seien keine Raketen oder Granaten mehr auf israelisches Gebiet gefeuert worden. Auch von israelischer Seite gab es keine neuen Angriffe in dem Küstenstreifen. - © APAweb/AFP, Jack Guez

Eskalation

Hamas rief Gaza-Waffenruhe mit Israel aus5

  • Neue Welle der Gewalt verstärkt Sorge vor Krieg.

Gaza. Nach heftigen israelischen Luftangriffen auf Ziele im Gazastreifen hat die dort herrschende Hamas eine Feuerpause verkündet. Die mit "den Besatzern" vereinbarte Waffenruhe sei unter Vermittlung Ägyptens und der Vereinten Nationen erzielt worden, teilte Hamas-Sprecher Fawzi Barhoum in der Nacht auf Samstag über Twitter mit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung