• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Steinbruch Hollitzer bei Bad Deutsch-Altenburg mit der Donau im Hintergrund. - © Hannes Flatz

Steinbruch

Wo der Sand herkommt15

  • 950 Sand- und Kiesgruben und 350 Steinbrüche sichern die Versorgung in Österreich.

Wien. Steigt man in Bad Deutsch-Altenburg in Niederösterreich - eine kleine Gemeinde mit 1700 Einwohnern nahe Hainburg an der slowakischen Grenze - aus dem Zug, so sieht man auf den ersten Blick ein recht großes Werksgebäude. Wer Glück hat, kann beobachten wie riesige Mengen Steine, Kies und Sand in Güterwaggons verladen werden... weiter




- © Judit Hoffmann/Getty Images

Sand

Sand gibt es nicht wie Sand am Meer32

  • Sand ist das meistverbrauchte Wirtschaftsgut. Und er geht aus. Denn der Mensch greift im Übermaß zu.

Am Strand rieselt er durch die Zehen. Ist er trocken, sinken die Füße ein. Wird er vom Meer umspült, ist er schön fest. In der Mittagssonne kann er die Fußsohlen verbrennen - in der Nacht ist er hingegen kühl bis kalt. Wer sich auf ihn legt, fühlt sich sanft gebettet... weiter




Erst wenn die Kaffeekirschen rot sind, können sie geerntet werden. - © Fairtrade Foundation, James Robinson

Kaffee

Zu viel Regen zur falschen Zeit12

  • Kaffeeanbau in Sumatra ist mühsam. Nun bedroht auch noch der Klimawandel die Existenz der Bauern.

Takengon. "Die Bäume sind wie Kinder für mich", sagt Warsini. Behutsam hebt sie den Ast und pflückt die knallroten Früchte. Mit einer schnellen Bewegung lässt sie sie einen Plastiksack fallen. In Gummistiefeln stapft Warsini durch die schlammige Erde zum nächsten Baum. Der Regen durchnässt ihren Hijab... weiter




Der Goldpreis ist auf Talfahrt. - © APAweb/AP/Kamran Jebreili

Incrementum

Goldpreis auf Zwei-Jahres-Tief: "Müssen raus"17

  • Bewegung durch Trendfolger verstärkt.

Washington/Wien. (wak) Vermutlich war es das Sitzungs-Protokoll, waren sich bald viele Analysten einig. Alles andere würde sonst keinen Sinn ergeben. Ende März trafen sich die US-Notenbanker der Federal Reserve, um über ihre geldpolitische Haltung zu beraten... weiter




Rohstoff

Expertenstreit um Rohstoffspekulation

  • Studie in Deutschland widerspricht Entwicklungsökonom Flassbeck.

Wien. Die Preise an den Rohstoffmärkten haben sich vollkommen von der Realwirtschaft entkoppelt, meint der Ökonom Heiner Flassbeck von der UNO-Organisation Handel und Entwicklung (Unctad), der anlässlich einer AK-Tagung zum Thema "Finanzmärkte und Rohstoffpreise" am Montag in Wien war... weiter




Glencore-Zentrale in Baar, im Schweizer Kanton Zug. - © APAweb/ EPA/URS FLUEELER

Energie

Der größte unbekannte Konzern12

  • Das Rohstoffunternehmen Glencore setzte im 1. Halbjahr 108 Milliarden Dollar um.

Wien. Das größte Unternehmen der Schweiz sitzt im überaus steuerfreundlichen Zug, und nur die wenigsten haben von ihm gehört: Glencore. Das Unternehmen handelt mit nahezu allen Rohstoffen. Es ist nahezu 60 Milliarden Dollar wert, und ging 2011 in London und Hongkong an die Börse... weiter




Der Rohstoffriese Glencore soll zu einem Giganten heranwachsen. - © APAweb/AP/Urs Flueeler

Rohstoff

Rohstoffbranche vor Milliardenfusion

  • Glencore und Xstrata wären zusammen rund 60 Milliarden Euro wert.

London. (reu/dpa/sf) In der Rohstoffbranche bahnt sich ein milliardenschwerer Zusammenschluss an. Der weltgrößte Rohstoffhändler Glencore und das Bergbauunternehmen Xstrata loten den Zusammenschluss zu einem rund 60 Milliarden Euro schweren Konzern aus. Xstrata bestätigte am Donnerstag Gespräche mit Glencore über eine Fusion... weiter





Werbung