• 17. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

May kam am Mittag in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen, um ihre Möglichkeiten auszuloten. - © APAweb/Reuters, Fabrizio BenschGrafik

Großbritannnien

May will Brexit-Deal aufpolieren7

  • Britische Premierministerin sondiert in Den Haag, Berlin und Brüssel.
  • Laut EU-Kommissionspräsident Juncker gibt es "keinen Raum für Neuverhandlungen".

London. Die britische Premierministerin Theresa May beißt mit ihrer Forderung nach Änderungen am Brexit-Abkommen in der EU auf Granit. Das aktuelle Vertragswerk sei der bestmögliche und einzige Deal für das Vereinigte Königreich, sagte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Dienstag vor dem Europäischen Parlament in Straßburg... weiter




Russland

Merkel fordert die Freilassung ukrainischer Matrosen1

  • Am G20-Gipfel ist ein Gespräch geplant.

Vor einem deutsch-französischen Vermittlungsversuch im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine hat die deutsche Kanzlerin Angela Merkel vom russischen Präsidenten Wladimir Putin telefonisch die Freilassung ukrainischer Seeleute gefordert. Die russische Küstenwache hatte vor gut zwei Wochen drei ukrainischen Schiffen die Passage durch die Straße... weiter




Ziemiaks Berufung dürfte ein Versuch Kramp-Karrenbauers sein, die unterschiedlichen Lager der Partei zusammenzuführen. - © APAweb / Reuters, Kai Pfaffenbach

CDU-Parteitag

Neue CDU-Chefin macht Ziemiak zum Generalsekretär8

  • Die neue CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer schlug Ziemiak den Delegierten als ihren Nachfolger vor.

Hamburg. Der bisherige Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, ist zum neuen CDU-Generalsekretär gewählt worden. Ziemiak erhielt am Samstag auf dem Parteitag der deutschen Regierungspartei in Hamburg allerdings nur knapp 63 Prozent. Der 33-Jährige bezeichnete dies als "ehrliches Ergebnis", das für ihn ein Ansporn sei... weiter




CDU-Parteivorsitzende Angela Merkel tritt nach 18 Jahren ab. - © APAweb / DPA, Michael KappelerVideo

CDU-Parteitag

Merkel ruft zur Geschlossenheit auf

  • Die CDU-Vorsitzende tritt nach gut 18 Jahren ab.
  • Seehofer verteidigt den Mitte-Kurs der Kanzlerin.

Berlin. Die scheidende CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat ihre Partei zur Geschlossenheit nach der Wahl ihres Nachfolgers aufgerufen. Sie wünsche sich, dass die CDU aus dem Parteitag in Hamburg "gut gerüstet, motiviert und geschlossen" herausgehe, sagte Merkel zum Auftakt des Delegiertentreffens am Freitag. Sie sei zuversichtlich, dass dies gelinge... weiter




US-Präsident Donald Trump und seine Ehefrau saßen während des Gottesdienstes in einer Reihe mit seinen Amtsvorgängern Barack Obama, Bill Clinton und Jimmy Carter sowie deren Ehefrauen. - © APAweb / AFP, Alex Brandon

Staatsakt

USA nehmen Abschied von Ex-Präsident Bush3

  • Trump saß in einer Reihe mit Obama und Clinton. George W. Bush hielt eine bewegende Rede.

Washington. Mit einem Staatsakt haben die USA Abschied von ihrem verstorbenen früheren US-Präsidenten George H. W. Bush genommen. An der Trauerfeier am Mittwoch in der Nationalen Kathedrale in Washington nahmen Staatenlenker aus aller Welt teil, unter ihnen die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)... weiter




Der russische Präsident Wladmir Putin und Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel beim G-20-Gipfel in Argentinien. - © APAweb, Sputnik, Mikhael Klimentyev

G-20-Gipfel

Merkel und Putin schalten Normandie-Format ein16

  • Außenpolitische Berater Deutschlands, Russlands, der Ukraine und Frankreichs sollen über Situation im Asowschen Meer sprechen.

Kiew. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und der russische Präsident Wladimir Putin wollen die jüngste Eskalation zwischen Russland und der Ukraine im sogenannten Normandie-Format behandeln. Dies teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Samstag mit... weiter




Merkels emotionsloser Stil stieß auf Grenzen. Zustimmung zu ihrer Flüchtlingspolitik . . . - © afp/Schwarz

Flüchtlingspolitik

Emotion ohne Ressentiment10

  • Ohne Gefühle keine Politik. Merkels Nachfolge an der CDU-Spitze muss Defizite abbauen.

Berlin/Wien. In nicht einmal einer Woche ist Angela Merkels Ära beendet, zumindest als Vorsitzende der CDU. Nach 18 Jahren im Amt haben 1001 Delegierte am Freitag die Wahl zwischen Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, Gesundheitsminister Jens Spahn und Rückkehrer Friedrich Merz. Merkel bleibt zwar Kanzlerin... weiter




Nach einem schwerwiegenden technischen Defekt an ihrer Regierungsmaschine war Merkel am späten Donnerstagabend auf dem Weg zum G-20-Gipfel nach Argentinien vermutlich nur dank des Könnens des Flugkapitäns unbeschadet in Köln gelandet. - © APAweb/REUTERS, THilo Schmuelgen

G-20-Gipfel

Merkel verpasst Gipfel-Start wegen Störung am Flugzeug4

  • Der Zwischenfall brachte Merkels G-20-Zeitplan durcheinander. Sie dürfte am ersten Gipfeltag frühestens zum Abendprogramm eintreffen.

Berlin. Wegen des Ausfalls der Funkanlage im deutschen Regierungs-Airbus "Konrad Adenauer" hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren Flug zum G-20-Gipfel in Argentinien unterbrechen müssen und kann am Auftakt in Buenos Aires nicht teilnehmen. Das Flugzeug der Kanzlerin wurde am Donnerstagabend nach Köln umgeleitet... weiter




Bereits 2014 hat Merkel zwischen Putin (r.) und Poroschenko vermittelt - und will dies auch im aktuellen Konflikt tun. - © dpa

Ukraine

Für Merkel gibt es keine militärische Lösung zwischen Russland und der Ukraine

  • Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel sichert der Ukraine Solidarität gegenüber Russland zu, Verteidigungsminister Heiko Maas lehnt die Forderung nach Kriegsschiffen jedoch ab.

Kiew/Berlin. Wenn sich die Mächtigen der Welt beim G20-Gipfel treffen, geht es um weit mehr als die Zukunft der Arbeit oder nachhaltige Lebensmittelproduktion. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel will das Treffen nutzen, um mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über die jüngsten militärischen Vorfälle mit der Ukraine zu reden... weiter




Merkel widerspricht im EU-Parlament ihrer Verteidigungsministerin Von der Leyen. - © afp/Lorin

Europäische Armee

Merkel geht nochmals auf Macron zu1

  • Nach dem Eurozonen-Budget greift Deutschlands Kanzlerin nun den Vorschlag einer eigenen europäischen Armee auf.

Straßburg/Wien. "Die Zukunft Europas" diskutieren Staats- und Regierungschefs der Union seit Jahresbeginn mit den EU-Parlamentariern. Elf von ihnen sind bereits gekommen, am Dienstag ist Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel an der Reihe. Über ihre Zukunft wird viel diskutiert, seit sie den Rückzug von der CDU-Spitze mit Dezember angekündigt hat... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung