• 22. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Kinderärztliche Notdienst läuft jetzt im Regelbetrieb. - © apa

Ärztenotdienst

Entlastung für die Kinderambulanzen5

  • Seit vergangenem Wochenende machen auch niedergelassene Kinderärzte Notdienst.

Wien. Das vergangene Wochenende war verhältnismäßig ruhig beim Kinderärztlichen Notdienst der Kinderklinik des AKH Wien, berichtet dessen Ärztlicher Leiter Peter Voitl. "Das ist immer so am letzten Ferienwochenende." Doch auch in Zukunft dürfte sich die Situation dort und in den Kinderambulanzen des AKH und des SMZ Ost an Wochenenden und Feiertagen... weiter




- © APA/HANS KLAUS TECHT

Gesundheit

Hacker weicht Frauenberger-Deal auf13

  • Der Sozialstadtrat knüpft Auszahlungen im Ordinationsbereich nun an die Zustimmung der angestellten Spitalsärzte.

Wien. Für die niedergelassenen Ärzte in Wien soll es 2019 mehr Geld geben - aber nur, wenn dem auch die angestellten Spitalsärzte zustimmen. Das ist die Bedingung, mit welcher der Wiener Gesundheits- und Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) aufhorchen lässt... weiter




Gesundheitspolitik

"Dass die Hausärzte sich wehren, verstehe ich nicht"15

  • Das erste Primärversorgungszentrum Österreichs läuft seit
  • Mai in Mariahilf. Der Betrieb läuft, Probleme gibt es trotzdem zur Genüge.

Wien. Es ist ein trüber Mittwochvormittag, Mariahilfer Straße nahe der U-Bahn Station Zieglergasse. Der gedrungene Coffee-Fellows-Shop ist auch in den frühen Morgenstunden bereits gut gefüllt. Hier tummeln sich Studenten, ein Kaffee für den reibungslosen Start in den Tag. Zu viel Konsum auf leeren Magen kann jedoch rasch zu Magenschmerzen führen... weiter




Ambulanzen

"Emergency Rooms" sollen Spitalambulanzen entlasten5

  • Ärzte kommen zu Patienten statt umgekehrt.

Wien. Wiens Spitalambulanzen sehen sich mit immer größerem Ansturm konfrontiert, was zum Teil sehr lange Wartezeiten bedeutet. Zwecks Entlastung will die Stadt nun in der Erstbetreuung neue Wege gehen und auf sogenannte Erstversorgungszentren setzen. Dort werden künftig alle Patienten von einem Ärzteteam nach Dringlichkeit angesehen und - wenn... weiter





Werbung