• 19. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Wir werden eine Air Force haben und wir werden eine Space Force haben, eigenständig, aber gleichwertig", sagte Trump. - © APAweb / Lockheed Corporation

"Space Force"

Trump plant Weltraum-Armee2

  • Der US-Präsident habe das Pentagon beauftragt mit den Vorbereitungen einer Weltraum-Streitmacht zu beginnen.

Washington. Luftwaffe, Heer, Marine - und "Space Force": US-Präsident Donald Trump will die Verteidigung im Weltraum zu einem eigenständigen Teil der US-Streitkräfte machen. Er habe das Pentagon beauftragt, mit den Vorbereitungen dafür zu beginnen, sagte Trump am Montag in Washington. Die Forderung ist allerdings nicht neu... weiter




Paul Manafort stehen mehrere Prozesse bevor. - © afp/Getty/Wilson

USA

Trumps Wahlkampf-Chef muss hinter Gitter4

Washington. Der US-Lobbyist Paul Manafort, der frühere Chef des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump, muss ins Gefängnis. Eine Bundesrichterin in Washington entschied am Freitag, dass der 69-Jährige bis zu seinen bevorstehenden Prozessen wegen mutmaßlicher Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Bankenbetrugs hinter Gitter muss... weiter




Die Zeit der schönen Worte ist vorbei: Zwischen Trump (l.) und Xi stehen die Zeichen auf Sturm. - © afp/Nicolas Asfouri

Handelsstreit

Schlag auf Schlag2

  • Ein Handelskrieg könnte die Konjunktur abwürgen.

Washington/Peking. (apa/leg) Lange hatten es die USA angekündigt, am Freitag war es so weit: US-Präsident Donald Trump lässt gegen China Strafzölle auf Waren im Volumen von 50 Milliarden Dollar verhängen (das sind etwa 43 Milliarden Euro). Vor allem technische Produkte sind von der Maßnahme betroffen... weiter




Dem Welthandel droht eine weitere schwere Belastung: Berichten zufolge macht US-Präsident Donald Trump Ernst und lässt an diesem Freitag gegen China Strafzölle auf Waren im Wert von 50 Mrd. US-Dollar verhängen. - © APAweb / AP Photo, Andrew Harnik

Wirtschaft

Trump verkündet Strafzölle, China droht mit Vergeltung8

  • Zwischen den USA und China bahnt sich ein Handelskrieg an, der auch Europa in Mitleidenschaft ziehen könnte.

Washington. Die weltgrößten Volkswirtschaften USA und China steuern auf einen Handelskrieg zu. US-Präsident Donald Trump verkündete am Freitag neue Strafzölle von 25 Prozent auf über 1100 chinesische Waren und Produktgruppen - darunter Industrie- und High-Tech-Güter. Dabei geht es um ein Volumen von 50 Milliarden Dollar (43 Mrd. Euro)... weiter




USA

New Yorker Justiz verklagt Donald Trump5

New York. Neues juristisches Ungemach für US-Präsident Donald Trump: Wegen mutmaßlicher illegaler Verwendung von Geldern seiner Familienstiftung hat ihn die Justiz des Bundesstaates New York verklagt. Trump habe die gemeinnützige Organisation dazu missbraucht, Rechtsstreitigkeiten per Geldzahlungen beizulegen... weiter




Gusenbauer soll für Janukowitsch lobbyiert haben. - © apa/H. Punz

Mueller-Ermittlungen

Gusenbauer taucht erneut in Russland-Affäre auf24

Wien. Im Rahmen der Russland-Affäre in den USA kommt nun Ex-SPÖ-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer ins Visier der Ermittlungen. Laut einem Bericht des Nachrichtenportals Bloomberg soll Gusenbauer dem ehemaligen Wahlkampfleiter von US-Präsident Donald Trump, Paul Manafort, versprochen haben... weiter




In der Wandzeitung in einer Haltestelle der U-Bahn von Pjöngjang dominieren Nachrichten vom Gipfel zwischen Kim und Trump. - © Alangkara/ap

Nordkorea

"Die Sanktionen bleiben"1

  • Die Sanktionen sollen nach dem Willen der USA erst nach einer vollständigen Denuklearisierung Nordkoreas gelockert werden.

Seoul/Singapur. (apa/afp) Neue Skepsis in Washington mit Blick auf eine atomare Abrüstung Nordkoreas: Es gebe weiterhin "Risiken", dass die Denuklearisierung auch nach dem historischen Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Pjöngjangs Machthaber Kim Jong-un nicht "erreicht" werde... weiter




Trump beim Gipfel in Singapur. - © ap/Wong Maye-E

Donald Trump

Wackliger Deal7

  • In Tokio und Seoul wachsen Zweifel an der Verlässlichkeit der USA als Schutzmacht.

Pjöngjang/Washington. Für Nordkorea war es, wie dessen Staatsmedien verlautbarten, das "Treffen des Jahrhunderts". Für US-Präsident Donald Trump - den selbsternannten Dealmaker, der sich bisher eher als Dealbreaker profilierte - war das Treffen mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un einfach nur "großartig"... weiter




Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un formuliert seine Bedingungen für den Atomausstieg seines Landes. - © APAweb / Reuters, Jonathan Ernst

Nordkorea-Gipfel

Kim stellt Bedingungen11

  • Der nordkoreanische Diktator hat die Einladung nach Washington angenommen.

Pjöngjang. Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat wenige Stunden nach Unterzeichnung der historischen Vereinbarung mit US-Präsident Donald Trump eine Bedingung für den geforderten Verzicht auf Atomwaffen formuliert. Die "Denuklearisierung" hänge vom Ende der Feindschaft ab, sagte Kim nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA... weiter




Kim Jong-un und Donald Trump bei der Unterzeichnung der Abschlusserklärung. - © APAweb, afp, Saul LoebAnalyse

Nordkorea-Gipfel

Trump spielt auf Risiko19

  • Bei seinem Gipfeltreffen mit Kim Jong-un lässt sich Donald Trump auf eine sehr schwammige Abschlusserklärung ein. Es wird sich weisen, ob der US-Präsident damit Frieden stiftet - oder sich über den Tisch ziehen hat lassen.

Singapur/Wien. "Fantastisch, großartig, wunderbar." US-Präsident Donald Trump war den ganzen Tag nicht um Superlative verlegen: Während der Fototermine mit Kim Jong-un, bei kurzen Zwischenstatements, und auch die abschließende Pressekonferenz hielt Trump in der typischen Trump-Diktion ab... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung