• 21. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gipfeltreffen

"Okay, das wird speziell" - Trump lädt Putin ins Weiße Haus

  • US-Präsident lässt sich von Kritik nicht beeindrucken und will seinen russischen Amtskollegen bald wieder sehen.

Washington/Peking/Brüssel. US-Präsident Donald Trump lässt sich von Kritik nicht beeindrucken. Nachdem sein Treffen mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin in den USA auf empörte Reaktionen auch bei führenden Republikaner gestoßen ist, will Trump Putin jetzt ins Weiße Haus einladen... weiter




US-Präsident Trump wird von Putin erpresst, behaupten die oppositionellen Demokraten.  - © APAweb / Brendan Smialowski / AFP

USA

Trump freut sich auf zweites Treffen mit Putin2

  • Für die parteiübergreifende Kritik an seiner Gipfel-Performance macht er die "Lügenpresse" verantwortlich.

Washington. Die Gipfel-Kritik begleitet US-Präsident Donald Trump immer noch, trotzdem will er den russischen Staatschef Wladimir Putin schon bald wieder treffen. Trump habe den nationalen Sicherheitsberater John Bolton gebeten, Putin im Herbst nach Washington einzuladen, teilte Präsidialamtssprecherin Sarah Sanders am Donnerstag über Twitter mit... weiter




Der Helsinki-Gipfel hat Trump unter Druck gebracht. Am Donnerstag brachte er aber bereits ein neues Treffen mit Putin ins Spiel. - © reuters

US-Wahlen

Trump will Putin vor Einmischung gewarnt haben3

  • Nach dem missglückten Auftritt beim Gipfel in Helsinki ist der US-Präsident um damage control bemüht.

Washington. US-Präsident Donald Trump reagiert mit weiteren Erklärungsversuchen auf die anhaltende Kritik an seinem Auftritt mit Russlands Staatschef Wladimir Putin in Helsinki. Er habe Putin bei dem Gipfel wissen lassen, dass die USA eine russische Einmischung in US-Wahlen nicht tolerieren könnten, versicherte Trump im US-Sender CBS... weiter




Es war nur ein Versprecher, sagt Präsident Trump: "Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienste." - © APAweb / REUTERS, Leah Millis

Gipfel-Nachwehen

Trump gesteht "Versprecher"16

  • Der US-Präsident glaubt in Sachen Hackerangriffen offiziell wieder seinen Geheimdiensten.

Washington. US-Präsident Donald Trump akzeptiert nach eigenen Worten die Erkenntnisse der US-Geheimdienste, wonach Russland hinter den Hackerangriffen während des Wahlkampfs 2016 steckt. "Lassen sie mich völlig klar sein: Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienste", sagte Trump am Dienstag vor laufenden Kameras im Weißen Haus... weiter




"Oberster Verräter": Proteste vor dem Weißen Haus in Washington. - © reuters

USA

Der "Dealmaker" kehrt als Prügelknabe heim11

  • Trumps rundum missglückter Auftritt in Helsinki ist eine Steilvorlage für die US-Demokraten.

Washington. (dpa) Die Republikaner in den USA waren außer sich: Wie könne ein US-Präsident dem russischen Präsidenten mehr Glauben schenken als den eigenen Geheimdiensten? Der selbsternannte "Dealmaker" Donald Trump ist aus Helsinki als Prügelknabe heimgekehrt, nachdem er dort in die Falle getappt war... weiter




Der Ball liegt nun bei Ihnen": Bei der Pressekonferenz übergab Putin Trump einen WM-Ball und forderte mehr Engagement in Syrien.  - © APAweb/AP, Zemlianichenko

US-Russland-Gipfel

"Die Welt will, dass wir uns vertragen"14

  • Präsident Trump probt die Annäherung an Moskau - und sorgt damit in den USA für Empörung.

Helsinki/Wien. Mehr als zwei Stunden dauerte das Gespräch unter vier Augen, das US-Präsident Donald Trump mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Helsinki führte. Das Treffen fand hinter geschlossenen Türen statt, Berater waren nicht anwesend, lediglich zwei Dolmetscher – obwohl Putin hervorragend Englisch spricht... weiter




Die Pressekonferenz beendete am Montag das Treffen zwischen den beiden Präsidenten. - © APAweb/AP, Schreiber

Gipfeltreffen

"Der Kalte Krieg ist vorbei"9

  • Trump und Putin ziehen positive Bilanz ihrer Gespräche in Helsinki.

Helsinki.  Die Präsidenten der USA und Russlands, Donald Trump und Wladimir Putin, haben eine positive Bilanz ihres Treffens in Helsinki gezogen. Es seien nicht alle Probleme gelöst worden, aber ein Anfang sei gemacht, sagte Putin nach dem Treffen."Für die Schwierigkeiten (zwischen Russland und den USA) gibt es keine objektiven Gründe... weiter




USA

Trump stellt sich 2020 zur Wiederwahl2

  • US-Präsident: Sehe keinen Gegenkandidaten, der mich schlagen könnte.

Washington/Helsinki. US-Präsident Donald Trump hat sein erneutes Antreten bei der Präsidentenwahl 2020 angekündigt. "Das ist meine Absicht", sagte Trump der britischen Zeitung "Mail on Sunday". Jeder wolle, dass er dies tue. Er könne bei den rivalisierenden Demokraten auch keinen Kandidaten ausmachen... weiter




Rod Rosenstein, stellvertretender Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten, erhebt Anklage gegen russische Agenten.  - © APAweb / AP Photo, Evan Vucci

Hacking

US-Justiz klagt zwölf russische Geheimagenten an2

  • Die Mitarbeiter des Militärgeheimdienstes sollen Hackerangriffe gegen die Demokraten geführt haben.

Washington. Die Hackerangriffe während des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016 sind aus Sicht der US-Justiz mehr als ein bloßer Verdacht. Am Freitag wurde eine Anklageschrift gegen zwölf russische Geheimdienstmitarbeiter veröffentlicht. Den Mitarbeitern des Militärgeheimdienstes GRU wird unter anderem vorgeworfen... weiter




US-Präsident Donald Trump hat mit seiner harten Kritik an der britischen Premierministerin Theresa May für erboste Reaktionen in London gesorgt. "Wo sind Ihre Manieren, Herr Präsident?", schrieb Hochschulminister Sam Gyimah am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter - © APAweb / AP Photo, Pablo Martinez Monsivais

Arbeitsbesuch

Trump düpiert May5

  • Kritik am Brexit-Kurs, Lob für Johnson: Der US-Präsident Donald Trump sorgte in London für einen Eklat.

London. Mit einer beispiellosen Breitseite gegen die britische Premierministerin Theresa May hat US-Präsident Donald Trump bei seinem Besuch in Großbritannien einen Eklat ausgelöst. Trump kritisierte die angeschlagene May gegenüber der Boulevard-Zeitung "The Sun" für ihre Brexit-Strategie und drohte ihr mit dem Scheitern eines möglichen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung