• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Die Feinde Gottes34

Sogenannte Dschihadisten verweisen gerne auf Zitate und Suren des Koran, um ihr Morden zu begründen. Es gehe "gegen die Feinde Gottes", und dieser Kampf mache das eigene Leben bedeutungslos. Im Badeort Cambrils trugen Terroristen Sprengstoffgürtel-Attrappen, sie wollten also erschossen werden... weiter




Islam

Islamofaschismus-Keule37

Wer kennt Godwin’s law? Mike Godwin prägte im Jahr 1990 diesen ironisch-sarkastischen Lehrsatz. Er besagt, dass im Verlauf längerer Diskussionen, etwa im Internet, mit zunehmender Dauer der Debatte die Wahrscheinlichkeit, dass jemand einen Nazi-Vergleich einbringt, sich dem Wert Eins annähert... weiter




Christian Ortner.

Islam

Obszön, nicht religiös85

  • Der "Europäische Gerichtshof für Menschenrechte" erklärt Gesetze gegen Vollverschleierung von Frauen für zulässig - und das ist gut so.

Ist es in einer liberalen Demokratie zulässig, dass der Staat Frauen per Gesetz vorschreibt, wie sie sich in der Öffentlichkeit zu bekleiden und vor allem nicht zu bekleiden haben? Unter bestimmten Umständen durchaus, hat der "Europäische Gerichtshof für Menschenrechte" in Straßburg diese Woche geurteilt und das Recht des belgischen Staates... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Ein liberaler Islam - gibt es das überhaupt?61

  • Eigenartig: Wenn sich liberale Muslime öffentlich zu Wort melden, wird es meist recht schnell lebensgefährlich.

Auf den ersten Blick waren es drei erfreuliche und optimistisch stimmende Ereignisse, die da in den vergangenen Tagen unabhängig voneinander stattfanden. In Wien unterschrieben 300 Imame ein klares Bekenntnis zu einem friedlichen Islam, in Köln demonstrierten Muslime gegen den Terror im Namen ihrer Religion... weiter




Österreichische Imame distanzierensich klar von Terror im Namen der Religion.apa/Herbert Neubauer

Leserbriefe

Leserforum2

Islamistischer Terror etabliert sich in Europa Am 14. Juni unterzeichneten 300 in Österreich tätige Imame in Wien eine Erklärung gegen Terror und Extremismus. Aufgrund der zahlreichen islamistischen Anschläge auf der ganzen Welt will die Islamische Glaubensgemeinschaft ein Zeichen setzen... weiter




Christian Ortner.

Terror

Das Notwehrrecht des Staates29

  • Bayern will künftig islamistische Gefährder auch vorbeugend inhaftieren - rechtlich umstritten, aber gut begründbar.

Zu den bemerkenswerteren Ergebnissen, die nach den letzten Terroranschlägen in europäischen Metropolen gewonnen werden konnten, gehört, dass nahezu alle dschihadistischen Angreifer schon zuvor in der einen oder anderen Art am Radarschirm der Sicherheits-Behörden aufgetaucht sind... weiter




Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".
- © privat

Gastkommentar

Strategie der "bestialischen Grausamkeit"

  • Der islamistische Terror setzt Europa unter Schock, entzaubert aber die Angstmache mit drohender "Islamisierung".

Ende des Jahres 2015 lösten islamistische Terroristen in Europa urplötzlich einen Tsunami an Gewalttaten aus und stürzten den Kontinent in Schock. Europa fühlte sich sicher, weil ein Jahrzehnt lang so gut wie nichts passiert war - seit dem konzertierten Anschlag 2004 auf vier Pendlerzüge in Madrid mit 191 Toten und dem Attentat 2005 auf die... weiter




Nicht nur die Bundeswehr setzt auf Drohnen, auch Terroristen könnten sie einsetzen. - © dpa/Martin Schutt

Leserbriefe

Leserforum4

Terrorangriffe mit Drohnen? Die deutschen Sicherheitsbehörden bereiten sich auf neue Formen terroristischer Anschläge vor. Experten warnen vor Terrorangriffen mit Drohnen. Denkbare Szenarien reichen von Störungen von Veranstaltungen und allgemeinkriminellen Anwendungen über Ausspähungen bis hin zu möglichen terroristischen Anschlägen... weiter




Kopftuch

Auch Männer haben das Recht, ein Kopftuch zu tragen62

  • Der Andreas Gabalier macht vor, wie’s geht. Mit einem, äh: Tischtüchl? Denn wieso sollen die Frauen ganz allein gegen die Islamophobie kämpfen?

Seine Skandalworte (ausgesprochen bereits im März, aber erst unlängst in den Ohren der Öffentlichkeit angekommen) hat er ja inzwischen ein bissl relativiert, der Bundespräsident. Er sei eh "kein großer Freund des Kopftuchs", allerdings gebe es in Österreich "eine Art Bekleidungsfreiheit". (He, finde ich auch... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Angst vor dem Islam - eine Krankheit?353

  • Dass der Herr Bundespräsident Menschen, denen der Islam Sorge bereitet, salopp für gestört erklärt, ist nicht sehr hilfreich.

Dass ein hohes Amt, kombiniert mit einem fortgeschrittenen Alter, nicht unbedingt besondere Weisheit generieren muss, demonstrierte uns jüngst der Heilige Vater auf besonders spektakuläre Art und Weise. Indem er die griechischen Flüchtlingslager mit KZ verglich, widerlegte er den alten Volksglauben, Gott gebe mit dem Amt auch den Verstand... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung