• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Clemens M. Hutter war Ressortchef Ausland der "Salzburger Nachrichten".

Islam

Abfall vom Islam entspricht todeswürdigem Hochverrat3

  • Ägypten verfährt zwar mit Apostaten gnädiger, aber das Recht geht trotzdem von Allah und nicht vom Volk aus.

Ein ägyptisches Gericht hat eine Frau und ihre sieben erwachsenen Kinder wegen Übertritts zum Christentum zu je 15 Jahren Haft verurteilt. Und jene sieben Beamten, die diesen Übertritt amtlich vollzogen hatten, müssen je fünf Jahre einsitzen. Was wiegt also Präsident Mohammed Mursis Erklärung... weiter




Saime Öztürk. - © Privat

Islam

Porträt: Saime Öztürk3

Saime Öztürk (27) ist Vorstandsmitglied der Muslimischen Jugend in Österreich. Sie bezeichnet sich als muslimische Österreicherin mit türkischen Wurzeln - und das sei kein Widerspruch. Lange Zeit machte sich die gebürtige Niederösterreicherin über den Islam keine Gedanken. Das änderte sich erst mit 9/11... weiter




Islam

Österreich (noch immer) auf der Suche nach Identität1

Der Islam ist in Österreich anerkannt. Praktizierende Muslime genießen die gleichen Rechte wie Angehörige anderer anerkannter Religionen. Dazu gehören Seelsorger und Gebetsräume bei Spitälern und Bundesheer, konfessionelle Schulen, drei islamische Friedhöfe und Islamunterricht an öffentlichen Schulen... weiter




Clemens M. Hutter war Ressortchef Ausland der "Salzburger Nachrichten". - © Copyright 2008

Eugen Adelsmayr

"Über einen Lügner komme Allahs Strafe"7

  • Das Verfahren und das Urteil gegen den Arzt Eugen Adelsmayr in Dubai verstoßen krass gegen das im Koran geoffenbarte Wort Gottes.

Dubais Justiz befand, dass der österreichische Arzt Eugen Adelsmayr den Tod eines Patienten verschuldet habe, und verurteilte ihn zu lebenslanger Haft. Vorsichtig formuliert: Daran verblüfft, dass drei Fachgutachten zugunsten Adelsmayrs unberücksichtigt blieben und jenes der zuständigen Behörde bei der Übersetzung aus dem Englischen ins Arabische... weiter




Religion

Leserforum 29.9.3

Zur Meinungsfreiheit und gewaltsamen Protesten Die Unschuld des Brandstifters Zurzeit erleben wir eine weitere Episode der Provokation von Muslimen durch den Schmäh-Film "Die Unschuld der Muslime" und es folgten gewaltsame Proteste und Übergriffe. Wiederholen sich die Ereignisse... weiter




Islam

Leserforum 28.9.

Zum Artikel von Eva Stanzl, 22. September Die moralische Position von Embryonen Wenn der Embryo "keine moralische Position hat, die losgelöst von der Bedeutung ist, die er für die bereits geborenen Menschen hat", dann wird das Lebensrecht eines neuen Menschen an die Ideen und Träume seiner zukünftigen Eltern gekoppelt... weiter




Ingrid Thurner

Unsere Mitschuld an den Krawallen4

  • Die Ausschreitungen in Arabien liefern wieder Medien und Personen, die bereits einschlägig bekannt sind, Vorwände für islamfeindliche Angriffe.

Sowie irgendwo in der muslimischen Welt Radikalismus und Dummheit eine Allianz eingehen und mit Gewalt Probleme lösen wollen, wird gleich die gesamte Religion mit allen Gläubigen mitverurteilt. Da können die Korrespondenten noch so oft betonen, dass nur eine Minderheit zündelt... weiter




Präsident Mohammed Mursi verurteilte die Unruhen in Kairo zunächst zögerlich. - © REUTERS

Islam

Radikale Salafisten bringen Mursi in die Zwickmühle2

  • Die gemäßigten Islamisten Ägyptens stehen den Protesten hilflos gegenüber.

Ägyptens neuer Präsident Mohammed Mursi ist nicht zu beneiden. Noch nicht einmal 100 Tage im Amt, kämpft er bereits an allen Fronten. Zunächst focht er den Machtkampf mit dem Militärrat aus und entließ die alten Generäle. Die Spannung stieg. Nicht wenige erwarteten eine heftige Gegenreaktion der Militärs, doch die Lage blieb ruhig... weiter




Amer Albayati ist Mitbegründer der Initiative Liberaler Muslime Österreich und der beim Kultusamt beantragten neuen Islamischen-Europäischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (www.initiativeliberalermuslime.org).

Judentum

Beschneidung ist bei Muslimen keine religiöse Pflicht10

  • Über ein Verbot oder die Beibehaltung muss in erster Linie mit den Juden diskutiert werden, nicht mit den Muslimen.

Das Landgericht Köln hat die Beschneidung von Buben als "schwerwiegenden und irreversiblen Eingriff in die Integrität des menschlichen Körpers" verurteilt und damit für einen Aufschrei des Protestes von jüdischen und muslimischen Gruppen gesorgt. Die Beschneidung sei in beiden Religionen ein Symbol des religiösen Glaubens, sagen die einen... weiter




Niko Alm ist Unternehmer, politischer Aktivist und Sprecher der Initiative gegen Kirchenprivilegien. - © Karola Riegler

Islam

Beschneidung muss endlich gesetzlich geregelt werden22

  • Religionsfreiheit kann sich nur im grundrechtlichen Rahmen bewegen. Beim Körper des Kindes ist eine Grenze erreicht.

Die körperliche Züchtigung von Kindern durch ihre Eltern wurde in Österreich erst in den 1970ern unter Strafe gestellt. Der therapeutische Effekt der "g’sunden Watsch’n" spielte bei der Änderung der Rechtslage sicher keine Rolle. Genauso... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung