• 22. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ombudsfrau für Schulkonflikte. Die Lehrerin Susanne Wiesinger wurde von Minister Heinz Faßmann bestellt. - © apa/Helmut Fohringer

Schule

Kein "Wegschauen" bei Schulkonflikten24

  • Eine Lehrerin und "linke Rote" soll als Ombudsfrau im Bildungsressort Probleme lösen.

Wien. (ett) Mit ihrem Buch "Kulturkampf im Klassenzimmer" hat sie aufgerüttelt. Als Lehrerin an einer Neuen Mittelschule in Wien-Favoriten schildert sie darin, wie sehr der radikale Islam muslimische Schüler beeinflusst und wie Vorgesetzte geschwiegen haben... weiter




Islam

Ümit Vural ist neuer IGGÖ-Präsident9

  • Der Rechtsanwalt und türkischstämmige Kurde wurde zum Nachfolger von Ibrahim Olgun gewählt.

Wien. Der Rechtsanwalt und türkischstämmige Kurde Ümit Vural (36) ist neuer Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ). Er wurde Samstagabend mit 84 Prozent der Stimmen zum Nachfolger von Ibrahim Olgun gewählt, der nach interner Kritik nicht mehr angetreten war... weiter




Gleichheit durch die Uniform: Das Bundesheer sieht sich selbst als Hort der Integration. - © apa/Hans Punz

Bundesheer

Das Werben um die "Anderen"16

  • Das Bundesheer bemüht sich verstärkt um Rekruten mit Migrationshintergrund - und lockt mit einer Berufslaufbahn.

Wien. Was das tägliche Rasieren betrifft, haben es strenggläubige Muslime heute deutlich leichter als noch vor kurzer Zeit. Denn was ehemaligen Grundwehrdienern aufgrund der eigenen Erfahrungen beim Wehrdienst schlicht undenkbar erscheinen mag, ist heute ganz selbstverständlich. "Einmal am Tag ist das Gesicht glattrasiert... weiter




Kopftuch in der Schule - © apa/dpa/Frank Rumpenhorst

Islam

Eine tückische Abkürzung11

  • Vizekanzler Strache will das Verbot in Kindergärten rasch mit den Ländern paktieren.

Wien. (jm) Die Bundesregierung unternimmt einen neuen Anlauf für ein Kopftuchverbot in Kindergärten und Schulen. Vizekanzler Heinz-Christian Strache von den Freiheitlichen kündigte in den Sonntagsausgaben mehrerer Zeitungen an, die Novelle im Sommer gemeinsam mit den Bundesländern abschließen zu wollen... weiter




Ein Schild des Moschee-Vereins "Nizam-i Alem" an einer Fassade am Antonsplatz in Wien-Favoriten. Dem Verein wurde der Betrieb untersagt. - © APAweb / Roland Schlager

Gernot Blümel

Moscheenprüfung fand in Absprache mit IGGÖ statt4

  • Ursprünglichen wurde die Schließung mit "salafistischen Äußerungen" legitimiert, nun sollen formale Mängel Mitgrund sein.

Wien. Der für Kultusangelegenheiten zuständige Minister Gernot Blümel erklärte am Dienstag, dass die Prüfung der Arabischen Kultusgemeinde in Absprache mit der IGGÖ stattgefunden habe. Die IGGÖ habe auf formale Mängel aufmerksam gemacht, bestätigte Blümel am Rande des ÖGB-Bundeskongresses. Weitere Moschee-Schließungen schloss er nicht aus... weiter




IGGiÖ-Präsident Olgun bei der Unterzeichnung der Erklärung gegen Extremismus. - © apa/Neubauer

Moschee-Schließungen

"Wir wollten Ruhe im Haus"27

  • Die aktuellen Vorgänge in der IGGiÖ zeigen: Der innere Machtkampf geht weiter.

Wien. Er sei "empört" über die von der Regierung initiierten Moschee-Schließungen, ließ Ibrahim Olgun am Sonntag wissen. Der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) warf der Regierung - zuständig für das Kultusamt ist Kanzleramtsminister Gernot Blümel - am Sonntag via APA vor... weiter




Ein Schild des Moschee-Vereins "Nizam-i Alem" an einer Fassade am Antonsplatz in Wien-Favoriten. Dem Verein wurde der Betrieb untersagt. - © APAweb, Roland Schlager

Islam

Machtkampf in IGGÖ entbrannt21

  • Nach der Moscheenschließung fordert Vizepräsident Tasdögen Präsident Olgun zum Rücktritt auf.

Wien. Das Vorgehen der Regierung gegen Moscheen und Imame hat in der Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) einen offenen Machtkampf ausgelöst. IGGÖ-Vizepräsident Abdi Tasdögen warf Präsident Ibrahim Olgun in einer Stellungnahme vor, die Schließungen von Moscheen initiiert zu haben und forderte Olguns Rücktritt... weiter




Moscheen

Opposition unterstützt Regierungskurs

  • Die Türkisch Islamische Union will Imame mit Mitteln aus dem Inland finanzieren.

Wien. Die Opposition steht der von der Regierung verfügten Schließung von sieben Moscheen grundsätzlich positiv gegenüber. Aber die Grünen warfen der VP-FP-Koalition vor, Wahlhilfe für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu betreiben - ist doch seit gestern die Stimmabgabe dafür in den türkischen Konsulaten möglich... weiter




Ein Mann in einer Moschee in Potsdam. - © APAweb/dpa/Paul Zinken

Islamgesetz

Für Politikwissenschafter ist Moscheen-Schließung populistisch24

  • Schmidinger: "Den Gegnern des autoritären Regimes in der Türkei ist damit nicht geholfen".

Wien/Ankara. Politikwissenschafter Thomas Schmidinger hält die Vorgangsweise der Bundesregierung und beim Schließen der Moscheen für populistisch. Dass die Bekanntgabe ausgerechnet zum Zeitpunkt der Türkei-Auslandswahl erfolgt, spiele Präsident Recep Tayyip Erdogan in die Hände, erklärte Schmidinger am Freitag im Gespräch mit der APA... weiter




Das islamische Zentrum atib in Floridsdorf. - © Stanislav Jenis

Islamgesetz

Österreichische Regierung will sieben Moscheen schließen104

  • Die Türkei nennt die Maßnahmen "einen Angriff auf muslimische Gemeinden".

Wien. Die Regierung hat am Freitag nach der Prüfung von islamischen Vereinen und Moscheen erste Konsequenzen verkündet. Das Kultusamt hat per Bescheid die Schließung von sieben Moscheen angeordnet. Außerdem steht die Ausweisung mehrerer ATIB*-Imame wegen verbotener Auslandsfinanzierung bevor... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung