• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Misstrauen gegenüber offiziellen Impfempfehlungen sei absolut unangebracht, betonten die Experten der Österreichischen Ärztekammer. - © APAweb, dpa, Lukas Schulze

Masern

Ärztekammer alarmiert wegen Masern-Anstieg4

  • Die Zahl der Masernfälle hat sich 2017 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifacht.

Wien. Alarmiert zeigte sich der Präsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Thomas Szekeres, am Donnerstag in einer Aussendung über den massiven Anstieg an Masernerkrankungen. Gemeinsam mit dem ÖÄK-Impfreferat appellierte er an Patienten und Ärzte, den Impfstatus routinemäßig zu kontrollieren und etwaige Impflücken umgehend zu schließen... weiter




Masern

Rückkehr einer Volkskrankheit132

  • Die Zahl der Masern-Erkrankungen stieg in Europa im ersten Halbjahr 2018 stark an.

Kopenhagen/Wien. (leg/apa) Es beginnt mit ein paar Tröpfchen. Tröpfchen, die sich beim Sprechen, Niesen oder Husten bilden und die leicht und schnell übertragen werden können. Dann dauert es in der Regel acht bis zehn Tage, bis es zu den typischen Erkältungssymptomen wie Husten oder Schnupfen kommt... weiter




Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

Ist Vernunft ansteckend?22

Kommen die Masern nach Europa zurück? Von Jänner bis Juni gab es heuer in Österreich bereits 62 Fälle dieser ansteckendsten Krankheit, die man in unseren Breiten kennt. 41.000 Masernfälle waren es in diesem Zeitraum in ganz Europa. Im Jahr 2017 waren nur halb so viele Menschen an Masern erkrankt, nämlich 23... weiter




Das Masernvirus ist sehr ansteckend und verbreitet sich leicht. Um Ausbrüche zu vermeiden, müssten 95 Prozent der Bevölkerung in allen Alters- und sozialen Gruppen geschützt sein, so die WHO. - © APAweb / AFP, Daniel Mihailescu

Viruserkrankungen

Immenser Anstieg an Masern-Erkrankungen in Europa3

  • Die WHO fordert von den europäischen Staaten Maßnahmen, um Ausbreitung zu stoppen.

Kopenhagen/Wien. Die Zahl der Masern-Erkrankungen ist in der europäischen Region immens gestiegen. Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Montag in Kopenhagen mitteilte, haben sich im ersten Halbjahr 2018 mehr als 41.000 Kinder und Erwachsene mit Masern infiziert. Mindestens 37 Todesfälle seien erfasst worden... weiter




Keine Pflichtimpfung will eine Demonstrantin in Rom 2017. - © getty

Impfgegner

Gesellschaft ohne Vertrauen8

  • In Italien wollen viele Eltern ihre Kinder nicht impfen. Wissenschafter und Ärzte ringen um Glaubwürdigkeit, die aber selbst von der Regierung untergraben wird.

Rom/Wien. Sie werden beschimpft und bedroht, vor allem in den sozialen Medien - Ärzte, die sich für die Impfung von Kindern aussprechen, haben es in Italien nicht leicht. Nachdem die populistische Regierung in Rom aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung Anfang Juli die verpflichtende Impfung für Schulkinder auf 2019 verschieben will... weiter




Epidemie

Masern-Epidemie in Serbien fordert bereits neun Tote8

  • Seit Oktober wurden landesweit 3.162 Fälle der Viruserkrankung registriert.

Belgrad. Die Masern-Epidemie hat in Serbien bereits neun Menschenleben gefordert, dabei drei in den vergangenen Tagen, berichtete am Mittwoch die Tageszeitung "Blic". Seit Oktober wurden landesweit 3.162 Fälle der Viruserkrankung registriert. Sechs der neun Toten waren in Belgrad zu beklagen... weiter




- © Fotolia/Africa Studio

Impfplan

Land der Impfhindernisse7

  • Experten fordern Umsetzungsplan für Impfempfehlungen - elektronischer Impfpass ist demnach dringend notwendig.

Wien. Vergangenes Jahr sind in Österreich 95 Menschen an Masern und 1400 Menschen an Keuchhusten erkrankt. Und das, obwohl diese Krankheiten durch Impfungen verhinderbar wären und es einen umfassenden, offiziellen Impfplan gibt. Es mangelt offenbar an der Umsetzung... weiter




Impfdebatte

Impfen, sagt der Hausverstand6

Herbert N. staunte nicht schlecht, als er mit einem durchgängigen Reizhusten in die Praxis kam. Sein Hausarzt diagnostizierte Keuchhusten, obwohl N. als Kind dagegen geimpft worden war. "Den Kinderkrankheiten-Immunschutz müssen Sie doch als Erwachsener auffrischen!", rügte der Medikus den Wiener Manager und warnte vor mitunter fatalen Folgen... weiter




Es ist nur 100 bis 250 Nanometer groß, verbreitet sich aber extrem schnell: das Masernvirus. - © Fotolia/Kateryna_Kon

Masern

Der Herdenschutz schwindet9

  • Es gibt bereits doppelt so viele Masernfälle wie im ganzen Jahr 2016.

Wien. Gerade einmal ein Viertel des Jahres ist verstrichen - und es gibt bereits doppelt so viele Masernfälle wie 2016. Laut Gesundheitsministerium wurden seit Jahresbeginn 72 Erkrankungen gezählt. Im Vorjahr waren es insgesamt 28. Vor zwei Jahren waren es allerdings auch schon 309 Fälle und im Jahr davor 117... weiter




Wien

Rudolf Steiner-Schule wegen Masernverdachts geschlossen16

  • Gesundheitsdienst der Stadt ermittelt, Laborbefund liegt noch nicht vor.

Wien. Aufgrund mehrerer Meldungen von erkrankten Kindern wurde seitens des Stadtschulrates die Rudolf Steiner Schule in Wien geschlossen. Das Gesundheitsamt der MA 15 (Gesundheitsdienst der Stadt Wien) ermittle derzeit in der Schule in Wien-Währing, um den Impfstatus aller Kinder und des Schulpersonal sowie die genaue Anzahl der erkrankten Kinder... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung