• 19. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Spanien

Katalonien hat einen Regionalpräsidenten

Der Separatist Quim Torra ist am Montag im Parlament von Barcelona zum neuen katalanischen Regionalpräsidenten gewählt worden. Der 55-Jährige erreichte im zweiten Wahlgang die benötigte einfache Mehrheit der Stimmen. Joaquim Torra i Pla, genannt Quim, ist Autor, Journalist und Verleger... weiter




Wenn es bis zum 22. Mai keine neue Regierung gibt, müssen die Katalanen nach der vorgezogenen Wahl im vergangenen Dezember schon wieder neu wählen. - © AFP, Pau Barrena

Katalonien

Erster Anlauf zu Wahl des Regionalpräsidenten gescheitert1

  • Wie erwartet wurde knapp die absolute Mehrheit verfehlt

Barcelona. Der fünfte Versuch der Regierungsbildung der Separatisten in der spanischen Konfliktregion Katalonien ist im ersten Anlauf zunächst gescheitert. Bei der Wahl im Parlament in Barcelona verfehlte der neue Kandidat für den Posten des Regionalpräsidenten, der Separatist Quim Torra... weiter




Provisorischer Präsident: Unabhängigkeitsbefürworter Joaquim "Quim" Torra wurde von Kataloniens Ex-Präsident Carles Puigdemont höchstpersönlich als vorläufiger Nachfolger ausgewählt. - © afp/Lagos

Katalonien

Ein Provisorium1

  • Kataloniens Ex-Präsident nominiert nun einen vorläufigen Nachfolger, damit die Region eine Regierung erhält.

Barcelona. "Schamgefühl ist ein Wort, das die Spanier seit Jahrhunderten aus ihrem Wörterbuch verbannt haben." Sie brauchen es auch nicht denn: "Die Spanier wissen einzig und allein, wie man ausbeutet." Und: "Der Faschismus der Spanier, die in Katalonien leben, ist unendlich peinlich, widerlich und plump... weiter




Barcelona

Regierungsbildung wird möglich

Der ehemalige katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont macht den Weg zur Bildung einer Regierung in der spanischen Region frei. Er schlug am Donnerstag den Abgeordneten Quim Torra als Kandidat für den Spitzenposten vor. Damit deutet sich nach sieben Monaten ein Ende der Regierungskrise in Katalonien ab... weiter




"Das Volk will leben" steht unter der Wandmalerei mit der baskischen Flagge in der südfranzösischen Stadt Bayonne. - © APAweb/AP, Bob Edme

ETA

Schwierige Versöhnung im Baskenland

  • Nach der Auflösung der baskischen Untergrundorganisation ETA findet eine Friedenskonferenz in Frankreich statt.

Madrid. Internationale Vermittler treffen sich am Freitag zu einer Friedenskonferenz im französischen Baskenland, um über den Friedensprozess nach der Auflösung der baskischen Untergrundorganisation ETA zu beraten.Als Teilnehmer der Veranstaltung in der Gemeinde Cambo-les-Bains werden unter anderem der ehemalige Vorsitzende der irischen... weiter




Der Titel von Gara. - © (Screenshot)

Spanien

Baskische ETA bittet um Entschuldigung4

  • Rund 850 Menschen fielen den Anschlägen zum Opfer.

(WZ Online) Die baskische Separatistenbewegung ETA hat in einem offiziellen Schreiben um Vergebung für ihre Anschläge gebeten. In einer am Freitag von der baskischen Zeitung Gara ("Wir sind") veröffentlichten Erklärung heißt es, während des langen bewaffneten Kampfes habe die ETA vielen Schaden zugefügt und wolle den Opfern ihre Ehrerbietung... weiter




Carles Puigdemont hat es nicht eilig, Deutschland zu verlassen: "Berlin ist eine der interessantesten Städte Europas."  - © APAweb / AP Photo, Michael Sohn

Katalonien

Puigdemont fordert internationale Vermittlung

  • Angespanntes Verhältnis zwischen Madrid und Berlin, Rajoy will Gerichts-Entscheidung respektieren.

Madrid. Der frühere katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont will vorerst in Deutschland bleiben. Bei einer Pressekonferenz in Berlin kündigte Puigdemont an Samstag an, sich an die Auflagen des schleswig-holsteinischen Oberlandesgerichts zu halten und das Land nicht zu verlassen... weiter




Neumünstersche Freiheit: Der abgesetzte katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont beim Verlassen der Vollzugsanstalt. - © ap/Heimken

Katalonien

Ein deutscher Schutzschild für Puigdemont24

  • Schleswig-Holstein lässt den katalanischen Ex-Regierungschef frei und verunmöglicht Spanien die Anklage wegen Rebellion.

Neumünster/Madrid. In Madrid ist man fassungslos. Vor allem am Obersten Gerichtshof, der höchsten Instanz in Strafsachen in Spanien. Denn ein Richter des Obersten Gerichts, Pablo Llarena, hat den Europäischen Haftbefehl ausgeschrieben. Dem flüchtigen katalanischen Politiker Carles Puigdemont wirft Llarena... weiter




Eine Anklage wegen Rebellion hat Puigdemont in Spanien nicht mehr zu befürchten. - © Reuters/Vidal

Puigdemont

Ein salomonisches Urteil10

  • Carles Puigdemont kommt gegen Auflagen frei. Das Gericht erkennt nur den Untreue-Vorwurf an.

Schleswig/Madrid. (red/wak) Der katalanische Separatistenführer Carles Puigdemont kann nicht wegen des spanischen Hauptvorwurfs der Rebellion ausgeliefert werden. Das schleswig-holsteinische Oberlandesgericht erließ am Donnerstag einen Auslieferungshaftbefehl nur wegen des zweiten Vorwurfs der Untreue - und setzte den Haftbefehl auch noch unter... weiter




Deutschland

Puigdemont kommt frei4

Der katalanische Separatistenführer Carles Puigdemont kommt unter Auflagen frei. Das schleswig-holsteinische Oberlandesgericht hat zwar einen Auslieferungshaftbefehl erlassen, den Vollzug aber unter Auflagen ausgesetzt. Der Auslieferungshaftbefehl bezieht sich nur auf den Vorwurf der Veruntreuung, nicht den der Rebellion... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung