• 13. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Die Andalusier haben Geschichte geschrieben", sagte der nationale Parteichef Santiago Abascal am Wahlabend. - © APAweb / Reuters, Marcelo Del Pozo

Spanien

Erfolg für Rechtsaußen bei Andalusien-Wahl19

  • Zum ersten Mal seit dem Ende der Franco-Diktatur sitzt eine ultrarechte Partei in einem Regionalparlament.

Sevilla/Madrid. Zum ersten Mal seit dem Ende der Franco-Diktatur vor mehr als 40 Jahren ist in Spanien eine rechtsextreme Partei in ein Regionalparlament eingezogen. In der südlichen Region Andalusien erzielte die 2013 gegründete Partei VOX bei der Regionalwahl am Sonntag knapp elf Prozent der Stimmen - und kommt damit überraschend auf 12 von 109... weiter




Spanien fordert seit Tagen die Festschreibung eines Veto-Rechts bei allen künftigen Entscheidungen zum Thema Gibraltar. - © APAweb, Reuters, Jon Nazca

Brexit

Ohne Gibraltar-Lösung kein Gipfel4

  • Der spanische Regierungschef erhöht den Druck vor dem Brexit-Sondergipfel am Sonntag.

Havanna. Vor dem EU-Sondergipfel zum Brexit hat der spanische Regierungschef Pedro Sánchez den Druck noch einmal erhöht und vor einer Absage des Treffens gewarnt, sollte die Gibraltar-Frage nicht gelöst werden. Gebe es keine Einigung zur britischen Exklave, könne der Gipfel am Sonntag "sehr wahrscheinlich" nicht stattfinden... weiter




Das Gebiet am Südzipfel der Iberischen Halbinsel steht seit 1713 unter britischer Souveränität, wird aber von Spanien beansprucht. - © APAweb, Reuters, Jon Nazca

Brexit

Weiter kein Durchbruch bei Gibraltar2

  • Die Halbinsel gilt als einer der letzten Stolpersteine vor dem Abschluss eines Brexit-Abkommens am Sonntag.

Madrid/Gibraltar/London. Trotz neuer Absprachen Spaniens mit Gibraltar gibt es weiter keinen Durchbruch in dem Streit um die britische Kronkolonie an der Südspitze der Iberischen Halbinsel. Die mit Gibraltar erzielten Einigungen hätten mit dem Vertragspaket über den britischen EU-Austritt und den Einwänden der spanischen Regierung gegen dieses... weiter




Die Gibraltar-Frage könnte Spanien veranlassen, gegen den Brexit-Vertrag zu stimmen. - © APAweb / Reuters, Jan Nazca

Brexit-Abkommen

Spanien droht wegen Gibraltar mit einem "Nein"16

  • Madrid fordert mehr "juristische Klarheit" in dem Entwurf.

Gibraltar/Madrid. Am kommenden Sonntag sollen die EU-Länder den Brexit-Vertrag absegnen. Alle europäischen Mitgliedsstaaten hätten sich hinter den Kompromiss gestellt, versicherte EU-Chefunterhändler Michel Barnier am Montag in Brüssel. Auch Österreichs EU-Minister Gernot Blümel (ÖVP) gab sich zuversichtlich: "Ich gehe davon aus... weiter




In Tirol - hier das Hagertal bei Kössen - lebt man am längsten. - © Frz99 - CC 4.0

Lebenserwartung

In Österreich bekommt man 82 Jahre Lebenszeit18

  • Bulgaren, Letten und Litauer sterben sieben Jahre früher.

Die Österreicher haben eine Lebenserwartung von 81,8 Jahren. Das ist das Alter mit dem jetzt Geborene im Durchschnitt rechnen können. Österreich liegt damit auf Platz acht unter den 28 EU-Staaten. Laut dem Statistischen Amt der Europäischen Union (Eurostat) nehmen die Spanier mit 83,4 Jahren den Spitzenplatz sein... weiter




- © AP

Rechtsextreme

"Spanien zuerst"12

  • Bisher hatten rechtsextreme Parteien in Spanien keine Chancen. Die Vox-Partei erhält nun regen Zulauf.

Madrid. Santiago Abascal war sich zuvor etwas unsicher, ob es wirklich eine gute Idee sei, gleich die große Vistalegre-Mehrzweckhalle anzumieten. Seine rechtsextreme Vox-Partei wollte sich am 7. Oktober erstmals einem größeren Publikum vorstellen. Normalweise kamen bisher immer nur ein paar hundert Interessierte zu diesen informativen Partei-Events... weiter




Unter dem Motto "Barcelona, ein Garant für die Hispanität" zog ein Protestzug, dem sich auch namhafte Politiker der Region angeschlossen hatten, durch das Zentrum der katalanischen Metropole. - © APAweb/AP, Manu Fernandez

Nationalfeiertag

Hunderttausende demonstrieren in Barcelona für die Einheit Spaniens5

  • Protestzug mit Teilnahme namhafter Politiker der Region.

Barcelona. Tausende Katalanen haben am Freitag anlässlich des spanischen Nationalfeiertages für die Einheit Spaniens und gegen den Separatismus der Regionalregierung demonstriert. Unter dem Motto "Barcelona, ein Garant für die Hispanität" zog ein Protestzug, dem sich auch namhafte Politiker der Region angeschlossen hatten... weiter




Menschen demonstrieren im Juni 2018 in Madrid: Auf dem Schild steht "Menschenrechte für gestohlene Babies". Während des Franco-Regimes wurden tausende Babies von ihren Müttern gestohlen. - © APAweb, afp, Oscar del Pozo

Baby-Diebstahl

"Sie verkauften unsere Tochter wie ein Tier"13

  • Unter Franco begann der systematische Kinderdiebstahl in Spanien. Doch die Praxis reichte bis weit in die 1990er Jahre.

Málaga. Traurig, überrascht, empört. Eigentlich weiß Rosa Corrales Sánchez gar nicht, wie sie auf den polemischen Freispruch reagieren soll, mit dem am Montag in Madrid der erste Prozess im sogenannten "Babyraub-Skandal" zu Ende ging. Klägerin war die 1969 geborene Spanierin Inés Madrigal... weiter




Unabhängigkeit in Großbuchstaben: Am 11. September fand in der katalanischen Hauptstadt Barcelona ein Protestzug statt. - © APAweb, Reuter, ANC, Roser VilallongaInterview

Katalonien

"Der Lebenstraum von Unabhängigkeit"3

  • Katalonien-Expertin Lola García über die Gründe, warum die Separatisten immer noch so stark sind.

Vor einem Jahr, am 1. Oktober 2017, ließ die katalanische Regionalregierung von Separatistenführer Carles Puigdemont trotz des Verbots durch das Verfassungsgericht ein illegales Referendum über eine Loslösung von Spanien abhalten. 90 Prozent stimmten damals dafür. Doch nahmen nur knapp 42 Prozent der Wahlberechtigten überhaupt teil... weiter




Das "Tal der Gefallenen": Mausoleum mit Basilika und Kreuz. - © afp

Franco

Es ist so weit1

  • Spaniens Parlament beschließt ein Dekret für die Exhumierung von Franco. Konservative und Ciudadanos enthalten sich.

Madrid. Er war ein General, ein Monarchist und der am längsten dienende Diktator Europas, der 1975 im Alter von 82 Jahren, noch immer an der Spitze der Macht, das Zeitliche segnete. Begraben wurde Francisco Franco in jenem Mausoleum, das er als Siegerdenkmal errichten ließ: Im Tal der Gefallenen steht ein Monument für über rund 40... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung