• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Paschinian will nun hart gegen Korruption vorgehen. - © ap

Kaukasus

Politischer Neustart in Armenien3

  • Oppositions- und Protestführer Nikol Paschinian wurde zum neuen Premier gewählt.

Eriwan. Nach wochenlangem Chaos leitet Armenien einen politischen Neuanfang ein: Das Parlament in Eriwan wählte am Dienstag den Oppositionsführer Nikol Paschinian zum neuen Ministerpräsidenten. 59 Abgeordnete stimmten für den 42-Jährigen, der in den vergangenen Wochen die Proteste gegen den langjährigen Staatschef Sersch Sarkissian angeführt hatte... weiter




Paschinian hat seit Mitte April friedliche Straßenproteste in der Ex-Sowjetrepublik angeführt. - © APAweb/AP, Sergei Grits

Armenien

Oppositionsführer Paschinian wird Regierungschef

  • Politischer Neuanfang in Armenien

Eriwan. Nach wochenlangem Chaos leitet Armenien einen politischen Neuanfang ein: Das Parlament in Eriwan wählte am Dienstag den Oppositionsführer Nikol Paschinian zum neuen Ministerpräsidenten. 59 Abgeordnete stimmten für den 42-Jährigen, der in den vergangenen Wochen die Proteste gegen den langjährigen Staatschef Sersch Sarkissian angeführt hatte... weiter




Moritz Lenglachner hat Geschichte und Germanistik in Graz, Mainz, Fribourg und Bern studiert. Er unterrichtet in Frankreich und der Ukraine und ist seit 2016 Lektor des Österreichischen Austauschdienstes (OeAD) in Jerewan, wo er auch die halbjährlich erscheinende armenisch-österreichische Studierendenzeitung "Alpen-Kaukasus-Kurier" herausgibt. Foto: privat

Gastkommentar

"Das ist eben so" gibt’s nicht mehr10

  • Warum die Armenier gegen die Republikanische Partei auf die Straße gehen.

Er sei gezwungen, bis spätnachts zu arbeiten, sein Einkommen sei zu niedrig, ließ mich mein unscheinbarer und ständig schelmisch lächelnder Taxifahrer Artak wissen, als wir an schillernden Reklametafeln vorbei über die menschenleere Straße in Richtung des Jerewaner Stadtzentrums fuhren... weiter




Frauen, Männer, Kinder, Hunde: Alle gehen auf die Straßen. - © ap

Armenien

Die armenische Totalblockade6

  • Am 8. Mai soll der nächste Wahlversuch stattfinden.

Erwian. (ast) Im Machtkampf in der Ex-Sowjetrepublik Armenien findet am 8. Mai der nächste Versuch statt, einen Ministerpräsidenten zu wählen. Das teilte der Parlamentschef des Landes im Südkaukasus, Ara Bablojan, am Mittwoch in der Hauptstadt Eriwan mit... weiter




Die Demonstranten haben bereits den Rücktritt von Ministerpräsident Sersch Sarkissian erzwungen. Sie kommen aber nicht an der Mehrheit von dessen Republikanischer Partei im Parlament vorbei. - © APAweb/AP, Sergei Grits

Armenien

Neue Massenproteste legen Eriwan lahm3

  • Der Oppositionsführer rief zu massenhaftem zivilem Ungehorsam auf.

Eriwan. Aus Wut über die Wahlniederlage von Oppositionsführer Nikol Paschinian haben sich in der armenischen Hauptstadt Eriwan Zehntausende Menschen versammelt. Die Demonstranten blockierten Straßen und Regierungsgebäude. Der Verkehr war weitgehend lahmgelegt, die Straße zum Flughafen von Eriwan blockiert, viele Geschäfte blieben geschlossen... weiter




Auf Proteste folgten Freudenbekundungen nach der Freilassung des Oppositionellen Paschinjan. - © afp, APA, WZ Grafik

Armenien

Schrei nach Wandel3

  • Nach Massenprotesten und wenigen Tagen im Amt trat Armeniens Ministerpräsident zurück.

Eriwan. (czar/reu/dpa) Zehn Jahre lang stand er an der Staatsspitze - doch als Ministerpräsident war er nicht einmal zehn Tage lang im Amt. Nach Massenprotesten in der armenischen Hauptstadt Eriwan trat Sersch Sargsjan am Montag von dem Posten zurück, für den er eine knappe Woche zuvor im Parlament gewählt worden war... weiter




Kundgebung gegen Sarkissian in Jerewan am gestrigen Sonntag. - © RaffiKojian - CC

Armenien

Ministerpräsident tritt zurück2

  • Massenproteste zeigten Wirkung.

Der armenische Ministerpräsident und vorherige Staatspräsident Sersch (Serge) Sarkissian hat nach  Straßenprotesten seinen Rücktritt erklärt. Am Sonntag waren etwa 280 Demonstranten festgenommen worden, darunter der Organisator der Proteste, Nikol Paschinian. Der Oppositionspolitiker kam kurz vor der Rücktrittsankündigung wieder frei... weiter




Die Polizei in Eriwan ging gegen Demonstranten vor. - © APAweb, Reuters, Vahram Baghdasaryan

Armenien

Polizei nahm Oppositionsführer fest

  • In Eriwan demonstrierten Zehntausende gegen den vom Kreml unterstützten Ministerpräsident Sarkissian.

Eriwan. Am zehnten Tag der Straßenproteste in Armenien hat die Polizei Oppositionsführer Nikol Paschinian am Sonntag festgenommen. "Die Leute müssen Nikol befreien", sagte der Oppositionsabgeordnete Sasun Mikaelian vor Journalisten, bevor er selbst abgeführt wurde... weiter




People wave European Union flags during a mass open-air concert on European Square in Kiev on June 10, 2017, dedicated to the abolition of EU visas for Ukrainian citizens..Ukraine celebrates visa-free travel to Europe as a waiver agreed with the EU enters into force on June 11. / AFP PHOTO / Sergei SUPINSKY - © AFP

Östliche Partnerschaft

Locken und Distanz halten3

  • Die östliche Partnerschaft mit Staaten wie der Ukraine und Armenien ist für die EU ein heikler Balanceakt.

Brüssel/Wien. Es ist eine Gratwanderung zwischen Locken und Distanz halten: Einerseits will die EU im Rahmen der östlichen Partnerschaft sechs Staaten näher an sich binden, den Raum "der Stabilität, Sicherheit und des Wohlstandes" vergrößern, wie sie deklariert... weiter




Erschöpft, aber erleichtert: Die 33-jährige Armenierin und ihre zwei Kinder vor dem Abschiebezentrum in Simmering, wo sie nach einer Nacht freigelassen wurden. - © Wiener Zeitung / Eva Zelechowski

Asylverfahren

Zwei Abschiebungen abgewendet140

  • Nach sechs Jahren im Mühlviertel sollte eine junge Armenierin mit ihren zwei Kindern abgeschoben werden.

Wien. Eine Beamtin sperrte die Tür von außen auf und betrat das Zimmer: "Sie sind entlassen." Es war Dienstagvormittag. Welche Uhrzeit genau, wusste die 33-jährige Narine B. nicht, denn bei der Ankunft im Familienanhaltezentrum in Simmering am Montagabend wurde ihr das Handy abgenommen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung