• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hinter Bäumen: Was macht eine gute Kampagne aus? - © apa/Schneider

Nationalratswahl 2013

Sauteuer - und wirkt kaum14

  • Verpuffter Wahlkampf - warum links und rechts neu gedacht werden muss.
  • Mandatsverschiebung durch Briefwähler.

Wien. Während Parteistrategen damit beschäftigt sind, sich ihren eigenen Reim auf den Wahlsonntag zu machen, im Folgenden ein Versuch, ein paar Schlüsse aus den vergangenen Wochen zu ziehen: 1. These: Wahlkampagnen sind sauteuer - und offensichtlich weitgehend wirkungslos... weiter




Nationalratswahl 2013

Die Steiermark wählte blau3

  • Minus 35 Prozent für ÖVP im steirischen Ganz.

Wien. SPÖ und ÖVP haben bei der Nationalratswahl am Sonntag ihre größten Stimmenanteils-Verluste in steirischen Gemeinden eingefahren. In der Steiermark legte die FPÖ hingegen (neben Kärnten) insgesamt stark zu, dort finden sich auch die beiden Gemeinden mit den größten blauen Zugewinnen... weiter




Als starkes Team haben sie sich vor der Wahl präsentiert, danach mussten die Spitzenkandidaten Brigitte Jank, Manfred Juraczka und Sebastian Kurz als gescheiterte Musketiere das Feld räumen. - © ÖVP

Nationalratswahl

Rot-Grün nicht abgestraft15

  • Neos gewinnen in ÖVP-Hochburgen, FPÖ leichte Gewinne in Arbeiterbezirken.

Wien. Es gab zwar keine Abstrafung für das rot-grüne Wien, aber leichte Verluste mussten beide Parteien hinnehmen. Der größte Verlierer der Nationalratswahl auf Wiener Ebene war definitiv die ÖVP: In allen traditionell schwarz gefärbten Bezirken gab es Verluste mit mehr als 6 Prozentpunkten... weiter




Wählerstromanalyse

Neos fischten Wähler bei der ÖVP

  • Größte Wählerwanderung von SPÖ zu Nichtwählern und von BZÖ zu FPÖ.
  • Grünen haben an Neos abgeben müssen.

Wien. Die größte Wählerwanderung hat bei der Nationalratswahl am Sonntag von der SPÖ zu den Nichtwählern stattgefunden, sowie vom BZÖ zur FPÖ. Das zeigt die SORA-Wählerstromanalyse für den ORF, aus der auch ersichtlich wird, wo das Team Stronach und die NEOS ihre Unterstützer gefunden haben: Das Team Stronach vorwiegend beim BZÖ... weiter




Thomas Hofer

Stronach verhindert Showdown von Schwarz und Blau11

"Wiener Zeitung" (pech): Wie sinnvoll ist die Fortsetzung der großen Koalition nach diesem neuerlichen Absturz? Thomas Hofer: Das Ganze riecht nach Mangelverwaltung. 2006 hatten SPÖ und ÖVP zusammen noch 70 Prozent, jetzt sind sie bei 50 Prozent. Das zeigt die Dynamik nach unten und auch die Dramatik, dass beide verlieren... weiter




SPÖ

SPÖ stellt den Kanzleranspruch

  • Ostermayer sieht Ziel der SPÖ erreicht.
  • Stimmung im ÖVP-Zelt verhalten, aber Lob für Spitzenkandidat Spindelegger.

Wien. Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) ist am Sonntagabend unter dem Jubel seiner Parteianhänger im Festzelt vor der Wiener Löwelstraße eingetroffen. Faymann zeigte sich vor Journalisten mit dem Wahlergebnis sehr zufrieden: "Der erste Platz ist nicht selbstverständlich." Er verspüre eine "große Dankbarkeit" gegenüber dem Wähler, so Faymann... weiter




Laut den ersten Hochrechnungen liegt bei den Nationalratswahlen 2013 die SPÖ mit 27 Prozent an erster Stelle. - © WZ Online / ORF

Nationalratswahl 2013

SPÖ beschließt Koalitionsgespräche mit ÖVP21

  • Keine Parallelverhandlungen, Kanzler legt sich auf keinen Zeithorizont fest.
  • ÖVP lässt sich Optionen offen und berät am Nachmittag.

Wien. Keine Atempause gönnen sich die beiden Großparteien: am Tag nach der Nationalratswahl wurde sofort mit dem Analysieren der Ergebnisse begonnen. Die stimmenstärksten Parteien SPÖ (27,1 Prozent) und ÖVP (23,8 Prozent) haben beide ein Minus eingefahren, zusammen aber nach wie vor Mehrheit... weiter




Wahlversprechen

Wie viel Wahlversprechen wert sind

  • Studie: SPÖ und ÖVP setzten 55 Prozent ihrer Wahlversprechen von 2008 um.

Wien. Nur noch drei Tage bis zur Nationalratswahl, und die Parteien versuchen noch einmal, mit Wahlversprechen zu mobilisieren. Doch welche Bedeutung haben diese nach der Nationalratswahl? Eine Analyse der Wahlversprechen von 2008 kommt zum Ergebnis, dass es sich auszahlt, sich im Vorfeld über das Angebot der Parteien zu informieren... weiter




EU sollte eine größere Rolle spielen. In welcher Form - darüber sind sich Lunacek (l.o.), Mölzer (l.u.), Karas (r.o.) und Leichtfried (r.u.) uneinig. Newald, Schneider, apa (2), dpa

Wahlkampf

"Im Wahlkampf wird Entfernung zu Brüssel noch größer"

  • Alle Parteien mit unterschiedlichen Vorstellungen über die Zukunft der EU.

Brüssel. Je intensiver der Wahlkampf, umso mehr rücken sie in den Hintergrund. Denn die Dynamik einer Kampagne, die kein Parteistratege bis zum Schluss durchplanen kann, bringt kurz vor dem Urnengang oft derart spezielle Themen auf, dass diese in einen europäischen Kontext zu stellen... weiter




Entwicklungshilfe

Nur Wortspenden für die Entwicklungshilfe

  • Kürzung der EZA-Mittel: Ersatz aus SPÖ-Ministerien noch nicht geklärt.

Wien. "Lippenbekenntnisse", garniert mit guten Absichten - nicht mehr und nicht weniger sieht die AG Globale Verantwortung, ein NGO-Zusammenschluss auf dem Gebiet der Entwicklungszusammenarbeit (EZA), in den Wahlprogrammen der meisten Parteien. Die AG hat die Programme unter die Lupe genommen und zeigt sich nur mit dem der Grünen zufrieden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung