• 22. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Literatur

Letzter Frühling eines Poeten6

  • Der deutsche Autor und Kritiker Volker Hage beschäftigt sich in seinem neuen Roman, "Des Lebens fünfter Akt", mit Arthur Schnitzler und dessen Frauenquartett.

Der tragische Tod der noch nicht einmal neunzehnjährigen Lili Schnitzer am 26. Juli 1928 ist Ausgangspunkt eines Schnitzler-Romans über die letzten drei Lebensjahre des Wiener Dichters, der am 21. Oktober 1931 starb. Die aufgeweckte, frühreife Lili, die einst Vätern, welche die Familie verlassen, den Galgen empfahl... weiter




"Melancholische Unerbittlichkeit": 2009 erhielt Walter Kappacher den Georg-Büchner-Preis. - © dpa/A3778 Fredrik von Erichsen

Literatur

Ein Feinmechaniker der Erzählkunst2

  • Literarischer Spätzünder und liebevoller Außenseiter: Zum 80. Geburtstag des österreichischen Schriftstellers Walter Kappacher.

Er galt viele Jahre als Geheimtipp in der literarischen Welt, sein renommierter Landsmann Peter Handke hatte sich vehement für ihn eingesetzt, doch die große öffentliche Anerkennung errang der Schriftsteller Walter Kappacher erst 2009 nach dem Erscheinen des Romans "Der Fliegenpalast"... weiter




Zu Lebzeiten erfolgreich, heute vergessen: Karl Emil Franzos (1848-1904). - © Archiv

Literatur

Ein Zerrissener in Halb-Asien16

  • Jüdischer Schriftsteller und Publizist mit deutschnationaler Gesinnung: Eine Erinnerung an Karl Emil Franzos, der vor 170 Jahren geboren wurde.

Deutschnationales Denken und Judentum - nach den schrecklichen Ereignissen des 20. Jahrhunderts sind dies zwei Gegensätze, die uns unvereinbar erscheinen. Am 25. Oktober 1848 wurde in einem kleinen russischen Forsthaus, gleich hinter der österreichischen Grenze, ein Bub geboren... weiter




- © AFP

Literatur

KZ-Arzt Mengele: "Fürst der Finsternis"17

  • Olivier Guez begibt sich literarisch auf die Spur eines NS-Täters: Er ist dem KZ-Arzt Josef Mengele ins Exil gefolgt.

Wien. Der preisgekrönte Tatsachenroman "Das Verschwinden des Josef Mengele" des französischen Schriftstellers Olivier Guez liest sich wie ein rasanter Politthriller. Der berüchtigte KZ-Arzt von Auschwitz studierte Medizin und Naturwissenschaften in München, Wien und Bonn. Er flüchtet 1949 nach Südamerika... weiter




Frankfurter Buchmesse

Etwas Weltbewegendes7

  • Deine Blicke sind geschärft. Deine Instinkte angespannt. Deine Metaphern auf fragwürdigem Niveau. Denn es geht zum größten literarischen Ereignis des deutschen Sprachraums: der Frankfurter Buchmesse.

Mein Buchmessenguide S. hat mich schon darauf aufmerksam gemacht, dass - wie jedes Jahr - die Stadt völlig verwandelt ist. Wo sonst nur die grauen Anzüge der Finanzsoldaten und Volkswirtschaftvernichter dominieren, flattern jetzt Literaturbeilagen durch den Wind... weiter




- © Cartoon: Jugoslav Vlahovic

Literatur

Verschränkte Welten4

  • Der Wechsel zwischen der deutschen Vatersprache und der kroatischen Muttersprache: ein neues Lied, das man anstimmte, um den Gesetzen eines anderen Denkens und Fühlens zu folgen.

Einmal, vielleicht, wurde ich von einer Pressefrau gefragt, was mir "auf Anhieb zum Thema Sprache" einfalle. "Auf Anhieb nichts", gab ich zur Antwort, und dachte dabei an den Filmtitel "Bei Anruf Mord", vielleicht, weil er die gleiche Silbenzahl hat, wie meine Antwort, oder weil die Antwort wie aus der Pistole geschossen kam... weiter




Ein Unbequemer: Ivan Cankar (1876-1918). - © Digitale Bibliothek Slowenien

Literatur

Eine weiße Chrysantheme6

  • Der slowenische Schriftsteller Ivan Cankar starb vor 100 Jahren. Ljubljana würdigt den Autor mit Ausstellungen und Theateraufführungen.

Als sich Ivan Cankar, der feinsinnige Erzähler Sloweniens, Ende Oktober 1918 bei einem Sturz schwer verletzte und am 11. Dezember in Ljubljana starb, hatte er gerade noch den Untergang der österreichisch-ungarischen Monarchie und die Ausrufung des SHS-Staates ("Staat der Slowenen, Kroaten und Serben"... weiter




Einmal Feuer, bitte: "The Flame" versammelt Cohen-Lyrik. - © Sony

Literatur

Das Licht, das kein Dunkel bricht11

  • Aus dem Nachlass des kanadischen Songwriters Leonard Cohen erscheinen mit "The Flame" Gedichte, Notizbucheinträge und Zeichnungen. Bei der Lektüre kommt man dem Meister sehr nahe.

Ohne das Wort "Darkness" in zahlreicher Wiederholung wird es nicht gehen. Ohne Einblicke in das Leben des Autors und Songwriters als alternder Mann ebenso wenig. Das drohende Ende ist irgendwann allgegenwärtig, der nahende Tod ein Schatten, der hinter jedem Straßeneck lauert... weiter




Frankfurt

Deutscher Buchpreis geht an Inger-Maria Mahlke

Frankfurt am Main. (apa/dpa) Die Berliner Schriftstellerin Inger-Maria Mahlke hat den Deutschen Buchpreis 2018 gewonnen. Die Auszeichnung für den Teneriffa-Roman "Archipel" begründete die Jury am Montagabend mit vielen schillernden Details, die das Buch zu einem "eindrücklichen Ereignis" machten... weiter




Zeichen der Annäherung: Die öffentlichen Gebäude Georgiens (hier der Flughafen) zeigen zur Nationalflagge auch die der EU. - © Anadolu Agency

Frankfurter Buchmesse

Tigerfell und EU-Hoffnung4

  • Die Frankfurter Buchmesse präsentiert ab Mittwoch Georgien als Gastland.

Frankfurt/Wien. (eb) Ausgerechnet Georgien! - Andererseits: Gerade Länder abseits von Verlagsschwerpunkten haben sich als spannend für die zeitgenössische Literatur erwiesen. Wenn die Frankfurter Buchmesse 2018 auf Georgien gekommen ist, hat das durchaus etwas für sich... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung