• 26. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Enfant terrible" der Literatur: Michel Houellebecq. - © Andreau Dalmau/EFE/picturedesk.com

Literatur

Ein tieftrauriger Romantiker6

  • Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq kultiviert die Verstörung. Das gilt selbst für seinen Geburtstag, der sich am 24. Februar angeblich zum 60. Mal jährt.

Am 7. Jänner 2015 erschien Michel Houellebecqs Roman "Unterwerfung". Am gleichen Tag kam die neueste Ausgabe der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" an die Kioske - auf dem Titel eine Karikatur Houellebecqs in seiner ganzen Gnomhaftigkeit und natürlich mit Zigarette... weiter




Literatur

Zauber der Werkstattphase2

  • Der hervorragende Katalog zur Dauerausstellung "Peter Handke" im Stift Griffen.

Im Gegensatz zu Thomas Bernhard vollzieht sich die Apotheose des Peter Handke noch zu Lebzeiten. Allerdings wird er nicht umstandslos zum Staatsdichter promoviert, sondern vorerst nur re-gional monumentalisiert in Form einer Dauerausstellung im Stift Griffen... weiter




Ein Autor, dem das Beschreiben der Welt nicht genügte: Stefan Zweig, ca. 1930. - © Three Lions/Hulton Archive/Getty Images

Literatur

Miniaturen als Großtat1

  • Stefan Zweigs "Sternstunden der Menschheit" wurde neu aufgelegt - und das Buch zeigt, gemeinsam mit vergessenen Essays, die ungebrochene Aktualität des österreichischen Dichters und Humanisten.

Wollte man das Flair, den Inhalt und auch den Sinn der berühmten "historischen Miniaturen", die Stefan Zweig unter dem Titel "Sternstunden der Menschheit" versammelt hat, in einem einzelnen Bild zusammenfassen, dann käme dafür wohl eine Szene aus Werner Herzogs Film "Fitzcarraldo" in Frage: und zwar jene... weiter




Japans Bestsellerautor Haruki Murakami  - © APAweb/AFP, Bagger

Literatur

Aus dem Rahmen gefallen3

  • Haruki Murakami wagt einen kühnen Balanceakt zwischen Künstlerroman, magischem Realismus und Selbstfindungsepos.

Einen verwegenen Balanceakt zwischen Künstlerroman, Schauergeschichte, magischem Realismus und Selbstfindungsepos präsentiert uns der neue Roman von Haruki Murakami, dessen erster Band nun auf Deutsch vorliegt. In den letzten Jahren wurde der 69-jährige japanische Schriftsteller regelmäßig als heißer Kandidat für den Literatur-Nobelpreis gehandelt... weiter




Literatur

Der befreite Geschichtenerzähler13

  • Der US-Psychoanalytiker und Schriftsteller Irvin D. Yalom hat seine Lebenserinnerungen geschrieben - offenherzig, sympathisch, mitunter aber auch langatmig.

Weltberühmt geworden ist er vor allem mit seinen Romanen und Erzählungen, wie etwa "Die rote Couch" oder "Die Liebe und ihr Henker". Der absolute Bestseller gelang Irvin D. Yalom allerdings mit einem Lehrbuch: "Theorie und Praxis der Gruppenpsychotherapie" brachte es, in mehreren revidierten Auflagen... weiter




"Ich bin nicht nach Wien zurückgekommen, um mich wieder unterdrücken zu lassen. Ich schwöre mir, mir nichts mehr gefallen zu lassen. Ich kämpfe mit meinem Mundwerk." - © APAweb, Herbert NeubauerVideo

Holocaust-Überlebende

Erinnern an das Unvorstellbare12

  • Die Zeitzeugin Gertrude Pressburger warnt vor Hass und Hetze. Nun erscheint ihre Biographie "Gelebt, erlebt, überlebt".

Wien. "Frau Gertrude" war für kurze Zeit der Überraschungsstar im Präsidentschaftswahlkampf 2016. Das Facebook-Video einer damals 89-jährigen Wiener Holocaust-Überlebenden, in dem sie die Jugend zum "vernünftigen Wählen" aufrief und ihrer Besorgnis über rechte Kampfrhetorik Ausdruck verlieh... weiter




Möchte sein Publikum unterhalten, rühren, zum Mitfiebern und zum Lachen bringen: Bernhard Aichner. - © Caro Kruse

Lesereisen

"Danke, dass ihr da seid’s"10

  • Für Schriftsteller sind Lesereisen ein Teil ihres Einkommens - und Möglichkeiten, mit Lesern in Kontakt zu kommen. Vier Erfahrungsberichte.

Ein internationaler Wurf mit Millionenauflage ist für Schriftsteller so etwas wie ein Lotto-Sechser. Wie etwa Joanne K. Rowlings das große Los mit "Harry Potter" zog. Doch in der Regel erhalten Autoren pro verkauftem Hardcover-Band rund zehn Prozent des Netto-Ladenpreises. Vor Steuern... weiter




Das Stifter-Denkmal in Linz. - © Apa/Heinz Peter Ziegler

Literatur

Der Anti-Heroiker17

  • Vor 150 Jahren, am 28. Jänner 1868, starb der österreichische Dichter Adalbert Stifter.

In der Nacht vom 25. auf den 26. Jänner 1868 fügte sich der k.k. Hofrat Adalbert Stifter mit dem Rasiermesser eine Schnittwunde quer über den Hals zu. Seine Frau Amalia fand ihn, heftig blutend, ohne Bewusstsein, und ließ einen Arzt holen. In Anbetracht der schweren Verletzung rief man auch den Domdechanten Schropp... weiter




Eine unerschrockene Kämpferin: Irmgard Keun (1905-1982). - © Ullsteinbild

Literatur

Scharfsinn und Courage4

  • Die deutsche Schriftstellerin Irmgard Keun wurde immer wieder politisch unterdrückt. Eine hervorragende Werkausgabe würdigt ihr Schaffen.

"Sie hält es fest in der Hand, ihr kleines Leben, das Mädchen Gilgi. Gilgi nennt sie sich, Gisela heißt sie. Zu schlanken Beinen und kinderschmalen Hüften, zu winzigen Modekäppchen, die auf dem äußersten Ende des Kopfes geheimnisvollen Halt finden, paßt ein Name mit zwei i... weiter




Horror-Romanautor Stephen King würdigte die 1929 im kalifornischen Berkeley geborene Le Guin bei Twitter als "eine der Größten" ihres Fachsund als "literarische Ikone". - © APAweb/AP/The Orgeon

Ikone

Schriftstellerin Ursula K. Le Guin gestorben1

  • US-Science-Fiction- und Fantasy-Autorin wurde 88 Jahre alt.

Portland. Die US-Schriftstellerin Ursula K. Le Guin ist tot. Die Science-Fiction- und Fantasy-Autorin starb im Alter von 88 Jahren, wie ihre Familie am Dienstag beim Kurzmitteilungsdienst Twitter bekannt gab. Bekannt ist Le Guin vor allem für ihren "Earthsea"-Zyklus, der in zahlreiche Sprachen übersetzt und verfilmt wurde... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung