• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gerade 70 geworden: Barbara Honigmann, am 12. 2. 1949 in Ostberlin geboren. - © ullstein bild - Jürgen Bauer

Literatur

Barbara Honigmanns Kunst der Sebstvergewisserung2

  • Zum 70. Geburtstag der in Ostdeutschland geborenen Schriftstellerin eine Bilanz ihres Werkes - und über ihr neues Vater-Buch, "Georg".

Zwölf schmale Prosa-Bände, meistens um 150 Seiten - ein leises und großes Werk von der jüdischen Existenz, den Brüchen und Verlusten im Leben! Am 12. Fe-bruar ist sie 70 geworden, die 1949 in Ostberlin geborene Schriftstellerin und Malerin Barbara Honigmann... weiter




Literatur

Zwischen Korea und Paris

  • Jeannette Villachica

Die 1992 geborene Autorin Elisa Shua Dusapin wuchs mit einem französischen Vater und einer südkoreanischen Mutter in Paris, Seoul und Porrentruy (CH) auf. In ihrem ersten Roman "Ein Winter in Sokcho" treffen in einer südkoreanischen Pension nahe der nordkoreanischen Grenze der französische Comiczeichner Yan Kerrand - etwa 50 Jahre alt - und die... weiter




Bernard MacLaverty, 1942 in Nordirland geboren, lebt heute in Glasgow und ist Autor zahlreicher Romane. - © Robert Burns

Literatur

Bernard MacLaverty: Schnee in Amsterdam

  • Ein behutsamer Roman über die Erinnerungswelt eines alternden Ehepaars.

"Heiraten heißt sein Möglichstes tun, einander zum Ekel zu werden", befand der Philosoph Schopenhauer, der es wissen musste, denn er war nicht verheiratet. Man muss indes kein wehrhafter Junggeselle sein, um die Ehe schlechtreden zu können; eindrücklicher wirken die Urteile aktueller und ehemaliger Verheirateter... weiter




Literatur

Bohemien und Intellektueller

  • Walter Schübler beschreibt das Leben und Schaffen von Anton Kuh.

"Anton Kuh, Aufmischer aus Wien. Mensch gewordener Nerv. Zerplatzender Intellekt." So rühmte die "Vossische Zeitung" im Jahr 1920 den viel beachteten Stegreifredner und zeichnet damit ein treffendes Porträt dieses renitenten Geistes, der von 1890 bis 1941 gelebt hat... weiter




Literatur

Die andere Elizabeth Taylor3

  • Wiederentdeckt: der aus dem Jahr 1957 stammende vergnügliche Roman "Angel" der englischen Schriftstellerin.

Die Schauspielerin Elizabeth Taylor war vier Jahre alt, als die 1912 in Reading geborene Schriftstellerin Elizabeth Cole bei ihrer Heirat den Namen Taylor annahm. Es muss ein spezielles Lebensgefühl gewesen sein, den eigenen Namen stets zuerst mit einer anderen Person verbunden zu erleben... weiter




Thomas Bernhard, 1981 vor seinem Bauernhof. - © Hellgoth, Brigitte/SZ-Photo/picturedesk.com

Thomas Bernhard

Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß11

  • Spuren seines Wirkens findet man heute in Literatur, Twitter und beim Immobilienkauf von Schriftstellern.

Freilich, es ist nicht mehr so wie kurz nach dem Tod Thomas Bernhards vor 30 Jahren, als sich "naturgemäß" viele junge Schriftsteller im charakteristischen Stil und Rhythmus des Vorbilds übten. Germanist Wendelin Schmidt-Dengler meinte gar, jene, die den "Kotau vor Thomas Bernhard auf penetrante Weise überziehen, sollten dazu angehalten werden... weiter




Avantgardistin der Moderne: Else Lasker-Schüler (1933). - © ullstein bild - ullstein bild

Literatur

Else Lasker Schüler, alias "Prinz Jussuf von Theben"4

  • Die deutsche Avantgardistin schuf in poetischen und zeichnerischen Arbeiten eigenen Welte. Zu ihrem 150. Geburtstag am 11. Februar.

In einer biographischen Skizze schrieb Else Lasker-Schüler über ihr Leben: "Ich bin in Theben (Ägypten) geboren, wenn ich auch in Elberfeld zur Welt kam im Rheinland. Ich ging bis elf Jahre zur Schule, wurde Robinson, lebte fünf Jahre im Morgenlande, und seitdem vegetiere ich (. . .)... weiter




Literatur

Indische Familiengeschichte

  • Achtung, Zungenbrecher: Der Roman "Ghachar Ghochar" von Vivek Shanbhag.

Der achte Roman des indischen Schriftstellers Vivek Shanbhag beginnt ruhig und harmlos: Der junge Mann, dem man in einem Coffee House begegnet, scheint viel Zeit zu haben. Man erfährt, dass er als Frühstücksdirektor von seinem Onkel ausgehalten wird, seit 30 Stunden nicht mehr zu Hause war, dass seine Familie dort auf ihn wartet, auch der Onkel... weiter




Literatur

Walsers rücksichtslose Offenheit

  • "Spätdienst": Die unerbittlichen Bekenntnisse des 91-jährigen hyperaktiven Autors vom Bodensee.

"Angstblüte" hieß ein Roman von Martin Walser. Der erschien 2006. Damals war der Schriftsteller 79 Jahre alt und man glaubte allenthalben, er schreibe gerade an seinem Spätwerk. 2018 hat Walser seinen 91. Geburtstag gefeiert und - noch in jenem Jahr - mit "Spätdienst" sein bereits zweites Buch (nach "Statt etwas oder Der letzte Rank")... weiter




"Kumpelt" den Leser an: Michael Kumpfmüller. - © Einarspetz

Literatur

Kumpfmüllers Paartherapie

  • Der deutsche Schriftsteller schickt in seinem neuen Roman, "Tage mit Ora", zwei seelisch Versehrte auf Reisen.

Dieser Romananfang sagt eigentlich schon alles: "Ora war Anfang vierzig, als ich sie kennenlernte, der Typ gut aussehende Frau, die über ihre Wirkung genau Bescheid weiß, auf eine ihr lästige Weise verwöhnt, als hätte sie sich, seit sie fünfzehn war, zu ihrem Lobpreis mindestens dreimal das Hohelied anhören müssen", und so fort... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung