• 21. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Literatur

Die Frau, die ihrer Zeit voraus war5

  • Mit "Makkaroni in der Dämmerung" ist in der Wiener Edition Atelier ein Sammelband mit Feuilletons der Schriftstellerin Vicki Baum (1888-1960) erschienen.

Vicki Baum war eine Vielschreiberin. Sie verfasste nicht nur zahlreiche Romane, von denen so gut wie jeder zum Bestseller wurde, sie schrieb auch Beiträge für Zeitungen und Magazine. Als Musikerin begann sie ihre journalistische Arbeit mit Kulturkritiken, aber bald schon widmete sie sich den "klassischen Frauenthemen" wie Mode, Kosmetik und Liebe... weiter




Literatur

Klug gestrigelt2

  • Daniela Strigls kundige Ausführungen zu Biographie, Essay und Kritik.

"Man kann ohne ein gewisses Maß an Anmaßung Literaturkritik ebenso wenig schreiben wie Essays. (. . .) Man darf nicht dran zweifeln, dass man sich zumindest zum Spaß diese richterliche Gewalt aneignen darf. Zu dem Spiel gehört, dass man selbst so tut, als wäre man davon überzeugt, dass man recht hat." Die das sagt bzw... weiter




Maxim Kantor wurde 1957 in Moskau geboren. - © apa/Hans Punz

Literatur

Des Putzis Kern

  • Der russisch-stämmige Schriftsteller und Maler Maxim Kantor legt in "Rotes Licht" einen Roman über sein Heimatland von der Revolution bis Putin vor.

Unterm Teufel tut’s Maxim Kantor nicht in seinem Roman "Rotes Licht", und nicht unter gefühlten eintausendzweihundertvierzehn Namen und siebenhundertdreiunddreißig Handlungsfäden, die Episoden nicht mitgerechnet. Am besten, man legt ein Register der Personennamen mit einer Kurzcharakteristik an... weiter




Literatur

Das beharrliche Vergehen der Zeit3

  • John McGregors eigenwilliger, lesenswerter Roman "Speicher 13".

Nein, idyllisches Inspektor-Barnaby-England ist es nicht, das uns Jon McGregor in seinem Roman präsentiert. Das Dorf in Mittelengland, in dem ein Mädchen spurlos verschwindet, liegt zwar in einer beliebten Wandergegend, aber ansonsten ist seine Umgebung von künstlich angelegten Speicherseen, Windrädern und Nebel über dem Moor geprägt... weiter




Literatur

Die Geschichte einer Flucht

  • Der überzeugende Roman "Exit West" des pakistanischen Autors Mohsin Hamid.

Dieser Roman ist in der ganzen Welt zu Hause, buchstäblich - und weil er eine exemplarische Geschichte erzählt. Saeed und Nadia lernen sich in ihrer Heimat kennen, es könnte sich um Syrien handeln, aber auch um Iran, den Irak oder sonst ein Land. Für den Fortgang der Geschichte und den Roman spielt das keine Rolle... weiter




Literatur

Als Deutschland den Dschihad erfand9

  • "True fiction": Jakob Heins Roman "Die Orient-Mission des Leutnant Stern" erinnert an eine verstörende Episode während des Ersten Weltkriegs.

Auf die Idee, dass der Islam nicht zu Deutschland gehöre, wäre Kaiser Wilhelm II. nicht gekommen. Ganz im Gegenteil: "Wäre ich nicht als Christ geboren, wäre ich heute Moslem", soll er, der sich auch gerne "Großmufti von Berlin" nennen ließ, einmal gesagt haben... weiter




Ordnung war das Hauptgeheimnis seiner Arbeit: Constantin von Wurzbach. - © Wikimedia/public domain

Lexikographie

Archivar aus Leidenschaft4

  • Poet, Bibliothekar, Kaiser-Lexikograph und Begründer der Literaturstatistik in Österreich: Vor 200 Jahren, am 11. April 1818, wurde der vielfach talentierte Constantin Wurzbach geboren.

"Mein Lexikon ist ein Nationalwerk, es umfasst alle Stände und alle Nationen der österreichischen Monarchie", stellte Constantin von Wurzbach am Höhepunkt seiner Schaffenskraft selbstbewusst fest. Gab er doch über einen Zeitraum von 35 Jahren, von 1856 bis 1891... weiter




Literatur

Das Leben als "queere" Familie

  • Zwischen Essay und Autobiografie: "Die Argonauten" der US-Autorin Maggie Nelson.

"Queer" - das war vor einiger Zeit noch eine alles andere denn freundlich gemeinte Bezeichnung für Homosexuelle. Inzwischen hat das Wort die abwertende Note verloren. Es beschreibt sexuelle Orientierungen jenseits aller Kategorien - und darüber hinaus Lebensweisen, die in keine Norm passen, sondern eher Normen sprengen... weiter




Manfred Rumpl, Jahrgang 1960. - © Paul Feuersänger

Literatur

Die Mur als Mississippi3

  • Der steirische Schriftsteller Manfred Rumpl schickt seinen zeitgenössischen Huckleberry Finn auf einen Roadtrip - und auf Vatersuche.

"Zwar ist mein Buch hauptsächlich zur Unterhaltung von Jungen und Mädchen geschrieben, aber ich hoffe, dass es deshalb nicht von Männern und Frauen gemieden wird, denn ich beabsichtige mit diesem Buch unter anderem, Erwachsene freundlich daran zu erinnern, was sie selbst einmal waren... weiter




Literatur

Umspannwerke der Gefühle

  • Eine späte Entdeckung: Shirley Hazzards Meisterwerk "Transit der Venus" - ein Roman, der vom Zerfall des Weltreichs der bürgerlichen Sicherheiten handelt.

Ein Glücksfall, eine Entdeckung, ein kaum zu überschätzendes Fundstück ist der Roman "Transit der Venus". Von nichts weniger als vom Zerfall eines Weltreichs erzählt Shirley Hazzard in ihrem verspätet - nach fast 40 Jahren erst - an die deutsche Leserschaft gelangten Meisterwerk... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung