• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gastkommentar

Durch die Angst zur Freiheit1

  • Die kommende Wahl zum EU-Parlament als Bekenntnis zu Europa.

Noch nie gab es - keineswegs nur in Europa - statistisch gesehen solchen Wohlstand, und gleichzeitig fühlen sich so viele bedroht, als Verlierer, als Opfer. Von außen wirken übermächtig scheinende Kräfte auf Gemeinschaften ein: Klimawandel, Globalisierung, Macht- und Wirtschaftsinteressen von Großmächten und Konzernen... weiter




Alexander Putzendopler ist selbständiger Rechtsanwalt in Wien. Der vorliegende Gastkommentar ist auch im MKV-Magazin "Couleur" erschienen. - © David Faber

Gastkommentar

Der Zwang zur Freiheit33

  • Wie viel persönliche Freiheit verträgt der moderne Mensch? Und kann man sie von oben verordnen?

"Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des anderen beginnt." Dieser Sinnspruch von Immanuel Kant ist allgemein bekannt, sein innerer Sinn leicht verständlich. Doch wie handhabt es die Allgemeinheit, wie handhabt es der Einzelne mit dessen Umsetzung... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Gastkommentar

Die Freiheitlichen, die ich meine15

  • Die FPÖ agiert heute defensiver als unter Jörg Haider. Dadurch wird ein nachhaltiger Wandel verhindert.

Vor 25 Jahren veröffentlichte Jörg Haider in Anlehnung an das gleichnamige Gedicht von Max von Schenkendorf - einem der bekanntesten Lyriker der Befreiungskriege - sein Buch "Die Freiheit, die ich meine". Gedacht war das in Wirklichkeit in weiten Teilen von Andreas Mölzer verfasste Werk als Programmschrift für eine Neuausrichtung des Dritten Lagers... weiter




Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

Knigge für Stadtbewohner28

Das Leben in Städten kann so schön sein: Die urbane Anonymität garantiert Freiheiten, die man in einer kleinen, überschaubaren Dorfgemeinschaft nicht hat. Das bunte und quirlige Treiben einer Großstadt liefert Inspiration, und der Vibe des Großstadtdschungels bringt Energie... weiter




In Opposition: Andreas Schieder(l.) und Christian Kern. - © apa/Schlager

Leserbriefe

Leserforum1

Unsere Freiheit wurde bereits eingeschränkt Den vieles auslösenden Satz "Wir schaffen es" haben wir in den vergangenen Jahren oft wiederholt gehört. Will man uns glauben lassen, dass er stimmt? Mir kommt vieles zu Ohren, was anders klingt, nämlich dass Frauen jedes Alters ihre Abendveranstaltungen einschränken... weiter




Christian Ortner.

Österreich

Wo Zwang zur liberalen Notwendigkeit wird73

  • Rauchern mehr Freiheit zu geben, ist auch aus liberaler Sicht nicht wirklich vernünftige Politik, sondern törichter Dogmatismus.

Österreich, das wird jeder nicht besachwaltete Bürger dieses Landes so sehen, ist in dramatischem Ausmaß über-reguliert und in genauso dramatischem Ausmaß unter-liberalisiert. Wie kaum woanders steckt der Staat hier seine Pfoten in Dinge, die ihn nichts angehen, und beschneidet die Freiheit seiner Bewohner durch Myriaden schikanöser Zwänge... weiter




Die elegante französische Schauspielerin Fanny Ardant in "Lola Pater". - © Festival Locarno

Festival Locarno

Alles Familie7

  • Beim Filmfestival in Locarno dominieren familiäre Konflikte, debattiert wird über Frauenquoten.

Locarno. Ein Mann, der sich zu einer Frau machen lässt und seinen Sohn damit in eine Krise stürzt, in "Lola Pater". Eine Mutter, die ihren Mann und ihre zwei Kinder Hals über Kopf für die eigene Freiheit verlässt, in "Freiheit". Ein Mann, der von seinem Stiefsohn endlich als sein zweiter Vater anerkannt werden will, in "Drei Zinnen"... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Was uns noch unterscheidet17

Die rhetorisch-symbolische Aufarbeitung ist fast zwingend zur Phrase verurteilt. "Londoner werden sich niemals von Terror einschüchtern lassen", erklärte Sadiq Khan, der Bürgermeister der britischen Metropole, unmittelbar nach dem Terroranschlag auf seine Stadt... weiter




Leserbriefe

Kommentare

Durch den Krieg verwüstete Städte Im Nahen Osten wird hauptsächlich um die Befreiung oder Eroberung von Städten gekämpft. Unterlegene Aufständische versuchen grundsätzlich, den Kampf gegen militärisch überlegene Regierungstruppen dort zu führen, wo diese ihre Überlegenheit nicht ausspielen können... weiter




- © Archiv des Innenministeriums der Tschechischen Republik

Theatermuseum

Denkmäler der Solidarität

  • "Václav Havel und das Burgtheater" im Österreichischen Theatermuseum.

Die Ausstellung "Seine Freiheit, unsere Freiheit - Vávlav Havel und das Burgtheater" im Theatermuseum erinnert an das Engagement für einen Wegbereiter im "Prager Frühling". Seit 1963 wurde in Ost und West sein "Gartenfest" gespielt, in Wien zuerst im Volkstheater. Als Erstunterzeichner des Staatsreformaufrufs "Charta 77" kam Havel ins Gefängnis... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung