• 18. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Zweitangeklagter Walter Meischberger vor Prozessbeginn. - © APAweb, Helmut Fohringer

Buwog

"Für relativ viel Geld wenig gesagt"

  • Am 38. Prozesstag gegen Karl-Heinz Grasser und andere musste sich der Walter Meischberger zu weiteren Abhörprotokollen äußern.

Wien. "Wo woa mei Leistung" - der berühmteste Satz in der Causa Buwog stand am Dienstag im Großen Schwurgerichtssaal des Wiener Straflandesgerichts auf der Tagesordnung und brachte den Zweitangeklagten Walter Meischberger erwartungsgemäß in Erklärungsbedarf. Gefallen ist der Satz bei einem Telefonat mit dem mitangeklagten Makler Ernst Karl Plech... weiter




Das Sturmgewehr StG 77. - © apa/Schlager

Vor Gericht

"Passt’s auf mit dem"35

  • Rekrut A. hat seinen Kameraden erschossen. War es ein Unfall oder Mord? Am Donnerstag startete der Prozess.

Wien. Ein Mustersoldat, nein, das war der Grundwehrdiener A. wahrlich nicht. Nicht nur für voyeuristische Zwecke benutzte er seine Waffe: "Gegenüber der Kaserne ist ein Fitnessstudio. Da habe ich einmal die laufenden Frauen durch das Fernglas des Gewehrs beobachtet... weiter




Walter Meischberger. - © apa/Punz

Buwog

"Wir halten zusammen"

  • Im Buwog-Prozess wurden erstmals die Abhörprotokolle der Ermittlungsbehörden vorgespielt.

Wien. Am 37. Verhandlungstag im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere wurden heute erstmals Abhörprotokolle der Ermittlungsbehörden vorgespielt. Bekannt wurden diese unter anderem durch Lesungen im Audimax der Uni Wien... weiter




Strafprozess

Freispruch im Zweifel nach Brand

  • Wenige Stunden vor einer Delogierung ging Wohnung in Flammen auf.

Wien. Ein 36-jähriger Mann ist am Mittwochnachmittag vom Landesgericht für Strafsachen vom Vorwurf freigesprochen worden, seine Wohnung in Liesing wenige Stunden vor seiner Delogierung angezündet zu haben, um diese in letzter Minute abzuwenden. Der Freispruch erfolgte im Zweifel, wie der Vorsitzende des Schöffensenats, Andreas Böhm, betonte... weiter




Strafprozess

Fotoverbot im Prozess um toten Rekruten

  • Landesgericht will "ruhige und sachliche Abwicklung des Verfahrens" gewährleisten.

Wien. Am Wiener Landesgericht für Strafsachen startet am Donnerstag der Mordprozess gegen einen jungen Soldaten, der am 9. Oktober 2017 in der Albrechtskaserne einen 20 Jahre alten Rekruten erschossen hat. Bilder wird es von der Verhandlung keine geben... weiter




Der Angeklagte schmuggelte ein Handy in seine Zelle - von dort aus webte er sein Netz aus Lügen. - © Fotolia/cunaplus

Vor Gericht

Höchststrafe für Heiratsschwindler12

  • Der Häftling manipulierte von seiner Zelle aus Frauen: "Mir war fad." Siebeneinhalb Jahre Haft.

Wien. Die Lüge ist Herrn K.s ständiger Begleiter. 24 Mal wurde er schon wegen Betrügereien verurteilt. Er manipulierte einsame Frauen, versprach ihnen eine Beziehung oder gar die Ehe und ließ sich dafür Geld und Wertgegenstände überweisen. Derzeit sitzt er in Graz eine Haftstrafe ab - offizielles Strafende: 2029... weiter




Im Jänner 2018 wurde in der Kaserne in der Leopoldstadt eine Tatrekonstruktion durchgeführt. - © apa/Punz

Vor Gericht

Toter Rekrut: Angeklagter blitzt bei OGH ab

  • Das Höchstgericht prüfte eine Grundrechtsbeschwerde des 22-Jährigen. Es stellte fest: Er sitzt nicht zu Unrecht in U-Haft.

Wien. Der Fall eines Soldaten, der am 9. Oktober 2017 einen 20 Jahre alten Rekruten in einer Wiener Kaserne erschossen haben soll, beschäftigte zuletzt den Obersten Gerichtshof. Das Höchstgericht hatte sich mit einer Grundrechtsbeschwerde des 22-jährigen Angeklagten zu befassen... weiter




Vor Gericht

Elfenbeinsammler gerät unter Druck10

  • Angeklagter soll Zeugin bedroht haben, sein Boxtitel wirft Fragen auf.

Wien. Unter Druck geriet am Mittwoch Elfenbeinsammler B., der sich derzeit am Wiener Straflandesgericht verantworten muss. Nicht nur ohne seinen Boxweltmeistergürtel musste er am zweiten Verhandlungstag das Gerichtsgebäude verlassen. Auch wegen versuchter Nötigung ist er nun angeklagt, da er am Wochenende eine Zeugin bedroht haben soll... weiter




Immer wieder werden im Kampf gegen illegale Wilderer beschlagnahmte Elefantenstoßzähne verbrannt (hier in einem Nationalpark in Nairobi). - © afp

Vor Gericht

Der Elfenbeinsammler9

  • 88 Stoßzähne wurden in der Wohnung eines Mannes in Wien gefunden. Am Freitag startete der Prozess gegen ihn.

Wien. "Ich bin ein Sammler", sagt Herr B. Erzählt er über seine Leidenschaft, gerät er ins Schwärmen. Immer wieder tausche er seine Stücke aus - "so wie andere Bilder wechseln", meint der kahlköpfige Pensionist, der unter seinem schwarzen Anzug ein schwarzes Hemd trägt... weiter




- © apa/R. Schlager/apa-Pool

Vor Gericht

"Haider war Informant"1

  • Meischberger bringt im Buwog-Prozess verstorbenen Politiker ins Spiel.

Wien. Ein Toter rückte am Dienstag in den Mittelpunkt des Buwog-Prozesses: der 2008 verstorbene Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider. Immer wieder nahm der Ex-FPÖ-Spitzenpolitiker Walter Meischberger in seiner Aussage auf Haider Bezug. Ohne Haider sei in Sachen Buwog in der Regierung rein gar nichts gegangen, meinte der Angeklagte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung