• 21. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Sturmgewehr StG 77. - © apa/Schlager

Vor Gericht

"Passt’s auf mit dem"36

  • Rekrut A. hat seinen Kameraden erschossen. War es ein Unfall oder Mord? Am Donnerstag startete der Prozess.

Wien. Ein Mustersoldat, nein, das war der Grundwehrdiener A. wahrlich nicht. Nicht nur für voyeuristische Zwecke benutzte er seine Waffe: "Gegenüber der Kaserne ist ein Fitnessstudio. Da habe ich einmal die laufenden Frauen durch das Fernglas des Gewehrs beobachtet... weiter




Strafprozess

Freispruch im Zweifel nach Brand

  • Wenige Stunden vor einer Delogierung ging Wohnung in Flammen auf.

Wien. Ein 36-jähriger Mann ist am Mittwochnachmittag vom Landesgericht für Strafsachen vom Vorwurf freigesprochen worden, seine Wohnung in Liesing wenige Stunden vor seiner Delogierung angezündet zu haben, um diese in letzter Minute abzuwenden. Der Freispruch erfolgte im Zweifel, wie der Vorsitzende des Schöffensenats, Andreas Böhm, betonte... weiter




Strafprozess

Fotoverbot im Prozess um toten Rekruten

  • Landesgericht will "ruhige und sachliche Abwicklung des Verfahrens" gewährleisten.

Wien. Am Wiener Landesgericht für Strafsachen startet am Donnerstag der Mordprozess gegen einen jungen Soldaten, der am 9. Oktober 2017 in der Albrechtskaserne einen 20 Jahre alten Rekruten erschossen hat. Bilder wird es von der Verhandlung keine geben... weiter




Der Angeklagte schmuggelte ein Handy in seine Zelle - von dort aus webte er sein Netz aus Lügen. - © Fotolia/cunaplus

Vor Gericht

Höchststrafe für Heiratsschwindler12

  • Der Häftling manipulierte von seiner Zelle aus Frauen: "Mir war fad." Siebeneinhalb Jahre Haft.

Wien. Die Lüge ist Herrn K.s ständiger Begleiter. 24 Mal wurde er schon wegen Betrügereien verurteilt. Er manipulierte einsame Frauen, versprach ihnen eine Beziehung oder gar die Ehe und ließ sich dafür Geld und Wertgegenstände überweisen. Derzeit sitzt er in Graz eine Haftstrafe ab - offizielles Strafende: 2029... weiter




Im Jänner 2018 wurde in der Kaserne in der Leopoldstadt eine Tatrekonstruktion durchgeführt. - © apa/Punz

Vor Gericht

Toter Rekrut: Angeklagter blitzt bei OGH ab

  • Das Höchstgericht prüfte eine Grundrechtsbeschwerde des 22-Jährigen. Es stellte fest: Er sitzt nicht zu Unrecht in U-Haft.

Wien. Der Fall eines Soldaten, der am 9. Oktober 2017 einen 20 Jahre alten Rekruten in einer Wiener Kaserne erschossen haben soll, beschäftigte zuletzt den Obersten Gerichtshof. Das Höchstgericht hatte sich mit einer Grundrechtsbeschwerde des 22-jährigen Angeklagten zu befassen... weiter




Vor Gericht

Elfenbeinsammler gerät unter Druck10

  • Angeklagter soll Zeugin bedroht haben, sein Boxtitel wirft Fragen auf.

Wien. Unter Druck geriet am Mittwoch Elfenbeinsammler B., der sich derzeit am Wiener Straflandesgericht verantworten muss. Nicht nur ohne seinen Boxweltmeistergürtel musste er am zweiten Verhandlungstag das Gerichtsgebäude verlassen. Auch wegen versuchter Nötigung ist er nun angeklagt, da er am Wochenende eine Zeugin bedroht haben soll... weiter




Vor Gericht

"Er erwartet, dass ich mit ihm sitze"2

  • Frau wird von ihrem eigenen Mann in einem Diebstahlprozess belastet. "Ich wollte ihr helfen", sagt er.

Wien. Wenn der kleine Herr D. zum Kugelschreiber greift, wird er zum Mann der großen Worte. "Bitte, bitte, lass mich nicht noch einmal leiden. Es war wie im Paradies mit dir", schwärmte er in einem Liebesbrief an seine Frau B. "Ich verspreche dir, nie wieder in meinem Leben wirst du mich verlieren", erklärte er... weiter




- © apa/Hans Punz

Vor Gericht

"Weiß selber nicht, was wahr ist"15

  • Ein angeblicher Missbrauchsfall sorgt bei Prozessbeteiligten für Erstaunen und Verwunderung.

Wien. "Ich mache das nun seit 30 Jahren. Aber dieser Strafakt ist einzigartig", sagt Staatsanwältin Ursula Schrall-Kropiunig. Verteidiger Philipp Winkler stimmt ihr zu: "Ich bin zwar erst seit 18 Jahren dabei. So einen Fall habe aber auch ich noch nie gesehen... weiter




Der Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen: K. soll ein Kind angestiftet haben, hier einen Anschlagsversuch zu unternehmen. - © apa/masterpress/Prosswitz

Vor Gericht

"Früher oder später hätte es gekracht"9

  • K. soll geplant haben, Anschläge in Deutschland und Österreich zu verüben.

Wien. Er soll der Staatsfeind Nummer 1, ein Top-Terrorist und hochgefährlich sein: der 19-jährige K., der sich seit Mittwoch vor einem Geschworenengericht des Wiener Straflandesgerichts verantworten muss. K. hat laut Anklage ein Kind dazu angestiftet, einen Selbstmordanschlag im deutschen Ludwigshafen zu versuchen... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Vor Gericht

Busen des Anstoßes38

  • Mann drohte nackter Frau mit Vergewaltigung, wenn sie sich nichts anziehe. Fünf Monate Haft.

Wien. "Der Mann ist schwach", sagte Herr I. Schwach für das weibliche Geschlecht. Oben ohne sei die Frau am Ufer des Badeteichs gelegen. "Sie hatte bloß eine Unterhose an, die nur hinten einen Faden hatte. Verstehen Sie, was ich meine?", fragte er die Richterin. "Einen Tanga", erwiderte diese. "Ja", antwortete I... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung