• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Kroaten um die WM-Stars Luka Modric, Ivan Rakitic und Ivan Perisic fanden nach ambitioniertem Beginn nach der kalten Dusche nicht ins Spielzurück. - © APAweb/AFP, Jose Jordan

Nations League

Spanien deklassierte Vizeweltmeister Kroatien4

  • Auch Belgien besiegte Island deutlich.

Elche. Spaniens Fußball-Nationalteam präsentiert sich nach dem überwundenen WM-Fiasko von Russland weiter in Topform. Nach dem 2:1 beim WM-Vierten England am Samstag haben die Iberer am Dienstag Kroatien in Elche mit 6:0 (3:0) aus dem Stadion geschossen und den Vizeweltmeister in dessen erstem Pflichtspiel nach der WM phasenweise richtiggehend... weiter




Wiener Linien

Das Döner-Essen gegen Rassismus ist abgesagt31

  • Die Wiener Linien haben ihr Plakat mit dem schwarzen Schaf gerade noch rechtzeitig ersetzt. Durch eines, das dafür die Kroaten beleidigt.

Das Problem mit dem Rassismus wäre ja jetzt gelöst. Okay, vielleicht nicht überall. Aber in den U-Bahn-Stationen. Dieser Rudi, das schwarze Problemschaf, das ohne Genierer sein Fast Food mit türkischem Migrationshintergrund gemampft hat, dürfte nämlich aus der #fahrfair-Kampagne der Wiener Linien draußen sein... weiter




Tamara Arthofer leitet das Sportressort der "Wiener Zeitung".

Abseits

Die Pragmatiker geben die Richtung vor4

Am Ende hat es nicht gereicht. Dabei hätten es viele Kroatien vergönnt, dieser kleinen Nation mit der großen Fußballbegeisterung, deren Team als einziges dreimal in die Verlängerung musste, dabei enorme Willenskraft bewiesen und auch im Finale attraktiven Fußball gespielt hat... weiter




Frankreichs Team im Goldregen - © APAweb/AP, Schrader

Fußball-WM

Zweiter Titel für "Les Bleus"10

  • Die Franzosen besiegen im Luschniki-Stadion von Moskau das Team aus Kroatien mit 4:2.

Moskau. Frankreichs Fußball-Nationalmannschaft hat sich zum zweiten Mal in der Verbandsgeschichte den Weltmeistertitel gesichert. "Les Bleus" setzten sich am Sonntag in einem packenden Finale im Moskauer Luschniki-Stadion gegen Kroatien 4:2 (2:1) durch und durften nach 1998 wieder die WM-Trophäe entgegennehmen... weiter




Am Brunnenmarkt unterstützen auch Serben die kroatische Mannschaft. - © Stanislav Jenis

Fußball

"Ottakringer halten zu Kroatien"11

  • Nach dem WM-Finale am Sonntag wird auf der "Balkan-Meile" wieder gefeiert.

Wien. Die Ottakringer Straße war am Mittwoch im Ausnahmezustand. Jubelnde und gröhlende Fußballfans verwandelten das Gebiet in eine Party-Meile, nachdem Kroatien am Mittwoch bei der Fußball-WM England im Halbfinale geschlagen hatte. Die Polizei versuchte das Treiben mit Verkehrssperren und Einsätzen in geordnete Bahnen zu lenken... weiter




Keinen Platz ließ Frankreich seinen Gegnern, in diesem Fall dem Belgier Kevin de Bruyne. - © ap/Thanassis Stavrakis

Fußball-WM

Frankreich hat den Raum gestohlen8

  • Bei dieser WM standen die Abwehrreihen sehr dicht, Frankreich hat diese taktischen Trends auf die Spitze getrieben.

Moskau/Wien. Die Geschichte des Fußballs ist die eines großen Verlustes: Verloren gegangen ist immer mehr der Raum, und mit ihm auch die Zeit. Wer sich Übertragungen früherer Fußballspiele anschaut - Gelegenheit dazu bietet ein Match, das im argentinischen Córdoba 1978 stattgefunden hat und in Österreich gerne wiederholt wird -, der wundert sich... weiter




Zlatko Dali blickt seinem größten Spiel entgegen. Dass es so weit kommen würde, hätte er nie geträumt.Damir Sagolj/Reuters - © REUTERS

Fußball-WM

Und es hat Klick gemacht5

  • Über verschlungene Wege hat Zlatko Dalić ins Team gefunden. Jetzt ist er ein Held. Dabei ist gerade seine Zurückhaltung seine Stärke.

Moskau. (art) Als Kroatien bei der WM 1998 mit dem Einzug ins Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich den bis dahin größten Erfolg des ebenso jungen wie kleinen Landes feierte, saß Zlatko Dalić mit seinem Klub Hajduk Split im Trainingslager, nachdem er die Vorrundenspiele noch im Stadion verfolgt hatte... weiter




Kylian Mbappé, der Wirbelwind aus Paris. - © ap/Golovkin

Fußball-WM

Das Duell M gegen M

  • Modrić gegen Mbappé: Es geht nicht nur um den WM-Titel, sondern auch um den goldenen Ball für den besten Spieler.

Moskau. Für den goldenen Ball des besten Spielers des Turniers gibt es zwei große Favoriten - den Franzosen Kylian Mbappé und den Kroaten Luka Modrić. Wenn es um die Nachfolge von Lionel Messi geht, heißt es vor dem Endspiel am Sonntag (17 Uhr MESZ) Teenager gegen Routinier, Sturmblitz gegen Mittelfeldantreiber... weiter




Mit Domagoj Vida wurde für eine WM in fernerer Zeit geübt. - © Hartmann/Reuters

Fußball-WM

Gegen alle Widrigkeiten4

  • In Kroatiens Fußball gibt es viele Störfeuer. Jetzt jubelt das Land über den größten Erfolg.

Moskau/Zagreb. (art) Als der Schlusspfiff ertönte, brachen alle Dämme. Nach mehr als 120 Minuten, der dritten Verlängerung hintereinander, und einem 2:1-Sieg durch die Tore von Ivan Perišić (68.) und Mario Mandžukić (109.) brachten die Kroaten noch die Kraft zum ausgiebigen Jubel auf, feierten mit den Fans... weiter




Harry Kane am Boden zerstört. "Es tut weh, sehr weh. Und es wird länger wehtun." - © ap/Blackwell

Fußball-WM

Der Schmerz wird noch größer7

  • Nach der verpassten Finalchance dauern die "52 years of hurt" weiter an. Doch es schwingt auch Stolz mit.

Moskau. (may) Nach solchen Niederlagen, die eine ganze Nation in ein tiefes Loch reißen, sind alle Erklärungen nur entsetzlich hilflose Versuche, den Schmerz zu beschreiben. "Wir dachten, wir könnten es schaffen, aber es hat nicht sollen sein", stammelte ein völlig fertiger Three-Lions-Kapitän Harry Kane in die Mikrofone... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung