• 26. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Aus dem Nationalrat flogen die Grünen nach der Wahl im Herbst. Ein weiteres Debakel bei der Wien-Wahl in zwei Jahren würde das Ende der Partei besiegeln. - © apa/SchlagerAnalyse

Partei

Grüne Wirtschaftskrise11

  • Jedes Unternehmen hat einen Businessplan. Die Grünen haben keinen. Das freut die Neos.

Wien. Zwei Jahre haben die Grünen noch Zeit. Dann wird sich entscheiden, ob die Partei in Zukunft eine Rolle spielt. Der Stichtag für ihr Fortbestehen ist die Wien-Wahl im Jahr 2020. Ein steiniger Weg steht der Partei bevor. Sie muss die Wähler zurückholen, die ihr bei der Nationalratswahl im vergangenen Herbst in Scharen davongelaufen sind... weiter




 Die burgenländische Landessprecherin der Grünen, Regina Petrik, rückt zur Bundessprecher-Stellvertreterin auf. - © APAweb, HERBERT P. OCZERET

Grüner Zukunftsdialog

"Weichen für den Neubeginn"4

  • Die Grünen wollen mit einem "Zukunftsdialog" neu durchstarten. Petrik wird stellvertretende Bundessprecherin.

Wien. Nach dem Ausscheiden aus dem Nationalrat starten die Grünen am Samstag mit einem "Zukunftsdialog" den Versuch eines Comebacks. Bereits am Freitag wurden einige Personalentscheidungen getroffen.: Die burgenländische Landessprecherin Regina Petrik ist neue Bundessprecher-Stellvertreterin, Angela Stoytchev neue Bundesgeschäftsführerin... weiter




Werner Kogler. - © APAweb, Helmut Fohringer

Grüner Zukunftsdialog

Der lange Weg zurück11

  • Nach der Abwicklung wollen die Grünen am Samstag einen ersten Schritt nach vorne machen.

Wien. Zuhören: Das steht im Zentrum des Grünen Zukunftsdialogs, der am Samstag unter der modisch angehauchten Wortkombination "ZUkunftHÖREN" in Wien stattfindet. Die arg gebeutelte Partei will damit den langen Weg zurück in den Nationalrat beginnen. Nach der organisatorischen und finanziellen Abwicklung jetzt also der erste Schritt in Richtung... weiter




Der Stimmzettel für die Landtagswahlen Ende Febraur in Tirol. Acht Listen treten an. - © APAweb, LAND TIROL/BERGER

Landtagswahl Tirol

Tirols next Juniorpartner1

  • Für die Grünen geht es bei der Wahl in Tirol um den Verbleib in der Landesregierung. Da könnte die FPÖ im Weg stehen.

Wien. (jm) Am 25. Februar wählt Tirol einen neuen Landtag. Acht Listen treten an. Seit 1945 regiert hier die ÖVP, entweder mit absoluter Mehrheit oder mit einem Koalitionspartner. Seit fünf Jahren arbeitet Landeshauptmann Günther Platter mit den Grünen zusammen. Ob das so bleibt, hängt stark vom Abschneiden der kriselnden Ökopartei ab... weiter




Die Grünen Niederösterreich mit ihrer Spitzenkandidatin Helga Krismer überlegen eine Anfechtung des Wahlgangs vom vergangenen Sonntag. - © APAweb/Robert Jäger

NÖ-Wahl

Grüne prüfen Wahlanfechtung4

  • Die Auswirkungen von "willkürlichen Streichungen" der Zweitwohnsitzer seien ungeklärt.

St. Pölten. Die Grünen Niederösterreich prüfen nach dem Urnengang vergangenen Sonntag nun eine Wahlanfechtung beim Verfassungsgerichtshof (VfGH). Zwei Drittel aller Zweitwohnsitzer hätten am 28. Jänner laut Spitzenkandidatin Helga Krismer nicht wählen dürfen, "weil sie von der neuen ÖVP-Regelung willkürlich gestrichen worden sind"... weiter




NÖ-Wahl

Aufatmen bei den Grünen3

  • Das Überwinden der Vier-Prozent-Hürde sichert den Verbleib im Landtag.

St. Pölten. Die niederösterreichische Landtagswahl war für die Grünen die erste Bewährungsprobe nach dem Nationalrat-Fiasko im Herbst. Ihr Polster in Niederösterreich war bereits relativ dünn (8,1 Prozent bei der Wahl 2013), und sie noch einmal Stimmen verloren... weiter




NÖ-Wahl

ÖVP mehr als zufrieden, Grüne erleichtert

  • Die Volkspartei sieht ihre Ziele "mehr als übertroffen", die NEOS freuen sich über ersten Einzug in NÖ-Landtag.

St. Pölten. ÖVP-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner freute sich über ein "sensationelles, unglaubliches Ergebnis". "So wie es jetzt aussieht - und der Wahlabend ist noch jung - haben wir Unmögliches möglich gemacht."Als Ziel habe Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner vorgegeben, die stärkste Landespartei zu bleiben... weiter




Deutschland

Habeck und Baerbock neue Doppelspitze der Grünen

  • Beide gehören pragmatischem "Realo"-Flügel der Partei an.

Hannover. Robert Habeck ist neuer Vorsitzender der deutschen Grünen: Der schleswig-holsteinische Umweltminister erhielt am Samstag beim Bundesparteitag in Hannover 83,3 Prozent der Stimmen. Er bildet gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Annalena Barbock die neue Doppelspitze der Grünen. Beide gehören zum pragmatischen "Realo"-Flügel der Partei... weiter




apa/Fohringer

Niederösterreich

Krismer kämpft mit den Grünen ums Überleben2

Helga Krismer (45) hat am Sonntag die schwierige Aufgabe, als Spitzenkandidatin der Grünen in Niederösterreich die erste Landtagswahl nach dem Rauswurf aus dem Nationalrat zu schlagen. Klubobfrau ist sie als Nachfolgerin von Madeleine Petrovics seit Jänner 2014, Landessprecherin seit November 2015... weiter




Radmann: Robert Habeck. - © laif/picturedesk/Butzmann

Deutschland

Erfrischend und ermattet1

  • Robert Habeck steht vor dem Sprung an die Spitze der deutschen Grünen. In der Union wird über Angela Merkel gemurrt.

Hannover/Berlin/Wien. Das Gerede vom frischen Wind ist abgestandener Politsprech. Genau damit aber kokettiert Robert Habeck geschickt. Fotos zeigen ihn auf offener See auf einem Fischerboot, die steife Brise weht ihm ins Gesicht. Habeck steht am Bug, lehnt sich nach vorne, verschränkt die Arme - und ist trotz der widrigen Witterung vergnügt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung