• 20. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Lucas Palm, arbeitet nach beruflichen Stationen in Bern und Brüssel bei einer internationalen Organisation in Paris. 2013 erschien sein Romandebüt " Weg von hier " beim Müry Salzmann Verlag. - © privat

Gastkommentar

Die EU sollte sich zurückholen, was ihr zusteht: Ulrike Lunacek25

Als Ulrike Lunacek im heurigen Mai vom EU-Parlament nach Wien - sprich: in die schwarz-türkis-blau-rot-grün-pinken Gefilde österreichischer Hahnenkämpfe - wechselte, staunten aufmerksame Beobachter nicht wenig. Denn wer in etwa weiß, welchen Ruf Lunacek im ach so fernen Brüssel über Parteigrenzen hinweg genoss... weiter




Sexuelle Belästigung ist kein Kavaliersdelikt. - © fotolia/darenwoodward

Leserbriefe

Leserforum1

Aus heutigen Skandalen für die Zukunft lernen "Das längst gesuchte Zwischenglied zwischen Affen und wahrhaft humanen Menschen sind wir selber", sagte einmal ein Verhaltensforscher. Das ist ein verantwortungsvoller Auftrag an uns - als sozial angelegte Wesen -... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Zum Leitartikel von Ronald Schönhuber, 3. November Inflation und Preisanstieg Die Aussage, "dass die Preise zuletzt kaum gestiegen sind", ist nicht unbedingt nachvollziehbar, wenn man offiziellen Statistiken glauben darf, die auch vom Bauchgefühl bestätigt werden. Vor allem die Preise für das tägliche Leben steigen überproportional an... weiter




Werner Kogler ist stellvertretender Klubobmann der Grünen.

Gastkommentar

Grüne Lösungen notwendiger denn je46

  • Wofür wir Grüne in Österreich und Europa weiter kämpfen werden - ein kleiner Auszug.

Demokratie, Freiheit und Menschenwürde haben unser Land und Europa stark gemacht. Diese Werte schienen uns bis eben noch selbstverständlich. Nun erleben wir, wie diese massiv in Frage gestellt werden. Radikaler Nationalismus kehrt zurück. Die ökologische Krise spitzt sich zu. Viele Menschen sind auf der Flucht vor Kriegen und Hunger... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Recht kennt keine Perfektion24

Wir sind, als Gesellschaft gesprochen, auf dem Holzweg: Weil wir jedwede Möglichkeit des Missbrauchs, jede Einfallstür von Korruption und Freunderlwirtschaft ausschließen wollen, laufen wir Gefahr, die Res Publica, die öffentlichen Angelegenheiten, als verbrannte Erde im wörtlichen Sinn zu hinterlassen... weiter




Ingolfur Blühdorn ist Gesellschaftstheoretiker und Leiter des Instituts für Gesellschaftswandel und Nachhaltigkeit (IGN) an der WU Wien. Foto: WU/Roman Reiter

Gastkommentar

Die Neuerfindung der Grünen?4

  • Das Dilemma der Grünen ist, dass sich dort, wo sie wahre kollektive Verbindlichkeit freizulegen hofften, stattdessen ein gähnender Abgrund auftat.

Der Absturz der Grünen betrifft das Projekt einer großen Transformation insgesamt, des grundlegenden Strukturwandels zur Nachhaltigkeit, zum guten Leben für alle oder wie immer wir es nennen wollen. Was haben die Nationalratswahlen da signalisiert? Wie können die Grünen sich neu erfinden? Isolde Charim argumentierte in ihrem Kommentar (21... weiter




Kein Wahlerfolg für Ulrike Lunacek (l.) und die Grünen. - © apa/Herbert Pfarrhofer

Leserbriefe

Leserforum

Das Wahldebakel der Grünen Das selbstverschuldete Durcheinander der Grünen vor der Nationalratswahl hat sich gerächt. Nicht umsonst ist Eva Glawischnig schon zeitgerecht zurückgetreten, weil sie erkannt hat: Mit diesem Team kann man nicht Wahlkämpfen... weiter




Gastkommentar

Grüne DNA oder doch Zeitgeist?17

Replik auf den Kommentar von Isolde Charim, 21. Oktober: Isolde Charims Befund über einen neuen Subjekt-Typus ist anregend, wiewohl sie die Analyse der Grünen mit einem besorgniserregenden Zeitgeistphänomen vermischt. Charim beschreibt mit der grünen DNA etwas, das bei Grünen weit verbreitet ist: eine Ethik, die sich anderen... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Die grüne DNA51

  • Zum Absturz einer Partei.

Jede politische Richtung hat auch eine Kultur. Sie entwirft also einen eigenen Subjekt-Typus. Das grüne Subjekt ist das autonome, vernünftige, ethische Subjekt. Kurzum - das, was man früher einmal das bürgerliche Subjekt genannt hat. Der Theoretiker Ingolfur Blühdorn hat schon vor Jahren die originelle These aufgestellt... weiter




Leserbriefe

Leserforum2

Ein Denkzettel für die Grünen Wer am Wahlsonntag im Fernsehen, kurz vor Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen, den unglaublich arroganten Auftritt von David Ellensohn gesehen hat, kann das grüne Wahldebakel nur als Genugtuung empfinden. Da offenbarten sich ein völliger Verlust des Realitätsbezuges und ein unglaublicher Hochmut... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung