• 17. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Moritz Ziegler

Wien

Warten auf die Umfrage-Delle22

  • In Wien könnte im März 2019 gewählt werden. Eine Analyse.

Wien. Eigentlich müsste sie noch heuer im November stattfinden, die vorgezogene Wien-Wahl. Also aus Sicht der Wiener SPÖ. Alle Faktoren würden dafür sprechen. Erster Punkt: Die türkis-blaue Bundesregierung ist gerade sehr mit der EU-Ratspräsidentschaft beschäftigt - insbesondere EU-Minister Gernot Blümel... weiter




"Ich kandidiere, weil ich glaube, dass ich der Beste bin", sagte der Grün-Politiker. - © APAweb, Herbert Neubauer

Wiener Grüne

Ellensohn kandidiert bei interner Spitzenwahl10

  • Der Listenerste soll laut Klubchef noch vor Wien-Wahl Vizebürgermeister und Stadtrat werden.

Wien. Der Klubchef der Wiener Grünen im Rathaus, David Ellensohn, bewirbt sich ebenfalls - wie die "Wiener Zeitung" bereits berichtete - als Spitzenkandidat für die nächste Wien-Wahl. Das hat er am Donnerstag in einer Pressekonferenz verraten. Ellensohn forderte zudem, dass der Listenerste noch vor dem (2020 anstehenden, Anm... weiter




Maria Vassilakou wird wohl nicht mehr antreten. - © apa/Georg Hochmuth

Grüne

Start in die heiße Phase

  • Auswahlverfahren für Spitzenkandidat der Wiener Grünen eröffnet. Ein Zweikampf bahnt sich an.

Wien. (apa/dab) Die heiße Phase beginnt: Das Rennen um die künftige Nummer eins der Wiener Grünen ist am Montag offiziell gestartet. In dem Auswahlverfahren wird entschieden, wer bei der Wien-Wahl 2020 für die Regierungspartei Spitzenkandidat wird. Wie die "Wiener Zeitung" bereits ausführlich berichtete... weiter




Wer wird Maria Vassilakou beerben? Peter Kraus (l.) oder David Ellensohn. - © Grüne Wien

Grüne

Vassilakous Nachfolger51

  • Wer grüner Spitzenkandidat für die kommende Wien-Wahl wird, entscheidet sich zwischen David Ellensohn und Peter Kraus.

Wien. Die Grünen stehen vor einer Richtungsentscheidung. Die Karten werden neu gemischt. Maria Vassilakou, langjährige Spitzenkandidatin, soll laut Informationen der "Wiener Zeitung" bei der nächsten Wien-Wahl nicht mehr antreten. Mögliche Nachfolger können sich ab Montag für den vakanten ersten Listenplatz bewerben... weiter




Fahrzeuge pro Tag auf ausgewählten Strecken und bei Einführung einer Citymaut innerhalb Gürtel (Prognose). - © APA

Wien

Breite Front gegen Einführung3

  • Was in vielen Städten Realität ist, wird in Wien von SPÖ, ÖVP und FPÖ abgelehnt.

Wien. Die von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) propagierte Citymaut für Einpendler nach Wien stößt auch nach ersten präsentierten Zahlen zu möglichen Auswirkungen auf breite Ablehnung. Neben Rathausopposition und ÖAMTC sprach sich am Mittwoch auch der Koalitionspartner dagegen aus: "Kein Bedarf", fand die SPÖ... weiter




Die neue Markthalle in Rotterdam. Ein Vorbild für Wien?

Stadtplanung

Grüne für Markthallen in Wien20

  • Geeignete Standorte wären Nordbahnhofviertel und beim Naschmarkt. Stadträtin Sima hält sich bedeckt.

Wien. Es riecht nach Putzmittel. Aus den Boxen dudelt weichgespülte Musik, zwischendurch hallt ein energisch-aggressives "Kassa bitte" durch die verfliesten Gänge. Einkaufen im Supermarkt kann zur Nervenprobe werden. Doch immer mehr Wiener entziehen sich dieser Atmosphäre. Einkaufen gehen sie lieber auf den Markt... weiter




200.000 Menschen pendeln täglichmit dem Auto nach Wien und wiederzurück.apa/Neubauer

City-Maut

"Mit ‚Bitte nimm den Bus‘ werden wir nicht weiterkommen"1

  • Der grüne Verkehrssprecher Rüdiger Maresch legt nach. Neben der City-Maut fordert er eine 365-Euro-Öffi-Jahreskarte für Wien plus Umland. Außerdem empfiehlt er den Pendlern Fahrgemeinschaften.

Wien. (vasa) Bei der Diskussion um die Einführung einer City-Maut für Wien legt der grüne Verkehrssprecher Rüdiger Maresch nun nach. Neben der Maut, die zwei Euro kosten soll, fordert er die Umsetzung des 365-Euro-Öffi-Jahrestickets für Wien plus Umland... weiter




Michael Ludwig

Blauer Applaus und eine grüne Linie9

  • Aus Michael Ludwigs Antrittsrede lassen sich erste Rückschlüsse für den Kurs der neuen Stadtregierung ziehen.

Wien. Nun ist er an der Spitze - ganz offiziell. Michael Ludwig ist am Donnerstag zum neuen Wiener Bürgermeister gewählt worden. Der vormalige SPÖ-Wohnbaustadtrat Ludwig löst damit Michael Häupl ab, der fast 24 Jahre lang als Bürgermeister die Geschicke der Stadt Wien leitete. Auch die neuen Stadträte wurden in ihr Amt gewählt... weiter




Wien-Bonus, Lobautunnel, Praterstern: Liste an rot-grünen Reibungspunkten ist lang. - © WZ-Illustration/HackAnalyse

Wiener Stadregierung

Rot-Grün steuert in stürmische Gewässer19

  • Michael Ludwig hat sein Team vorgestellt. Wie geht es nun mit der Wiener Stadtregierung weiter?

Wien. Noch sitzt Michael Ludwig mit den Grünen in einem Boot. Bis zu den Landtagswahlen 2020 wollen der designierte Bürgermeister und sein Koalitionspartner jedenfalls noch zusammenarbeiten. Doch wird das Koalitionsboot während der verbleibenden Zeit sicher durch die Wogen navigieren? Könnte es nicht vorzeitig Schiffbruch erleiden... weiter




Wien

Ludwig ist (fast) fix14

  • Grüne unterstützen Ludwig - auch der rote Klub wird geschlossen zustimmen - mit einfacher Mehrheit zum offiziellen Bürgermeisteramt.

Wien. Die Frage, ob die Grünen nun Neo-Bürgermeister Michael Ludwig bei seiner Wahl am 24. Mai unterstützen werden oder nicht, stellt sich nicht mehr. Die Wiener Grünen haben am Mittwoch gegenüber der "Wiener Zeitung" bestätigt, dass sie Ludwig bei seiner Wahl unterstützen werden. Damit ist die Mehrheit im Gemeinderat gesichert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung