• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Eva Glawischnig. - © APAweb/Roland Schlager

Nationalrat

Glawischnig: "Im Kern vertreten alle dasselbe Konzept"1

  • Die Grünen-Chefin über Positionen ihrer Partei zur Schuldenbremse.

"Wiener Zeitung" (zaw): Haben sich die Chancen auf eine Einigung durch die Sondersitzung im Vergleich zu Dienstag irgendwie verändert? Eva Glawischnig: Die ÖVP muss in sich gehen. Da redet offenbar nicht einmal der Klubobmann mit dem Vizekanzler. Am Dienstag hat Spindelegger im Gespräch erklärt... weiter




Sieben Parteichefs und ein Urgestein: Die erste Klubobfrau der Grünen, Freda Meissner-Blau (Parteivorsitzende von 1986-1988), mit der aktuellen Eva Glawischnig (seit 2008), dahinter Peter Pilz (1992-1994), Madeleine Petrovic (1994-1995), Johannes Voggenhuber (1988-1992), in der letzten Reihe Andreas Wabl, ein Grüner der ersten Stunde und 1986 einer von acht grünen Nationalratsabgeordneten, neben Christoph Chorherr (1995-1997) und Alexander Van der Bellen (1997-2008). - © ROBERT JAEGER

Parlament

Von der Ökotruppe zur "historischen Tatsache"

  • Die Grünen sind seit 25 Jahren im Nationalrat vertreten.

Wien. Mit einem Festakt im Parlament haben die Grünen am Mittwoch den 25. Jahrestag jener Nationalratswahl begangen, bei der sie erstmals den Einzug in den Nationalrat geschafft hatten. Von Anfang an seien die Grünen für Kontroll- und Aufklärungsarbeit, inhaltliche Opposition und Verbundenheit mit der Zivilgesellschaft gestanden... weiter




Grüne

Kickl-Sager sorgt für Empörung im Nationalrat

Wien. Für Empörung im Nationalrat hat am Freitag FPÖ-Sozialsprecher Herbert Kickl gesorgt. Im Rahmen der Debatte über das Sozialbudget hatte dieser bereits am Donnerstag erklärt: "Sie wissen genauso gut wie ich, Herr Sozialminister, dass viele dieser armen Menschen in Österreich deshalb so arm sind, weil sie Pensionisten sind... weiter




Ellensohn (r.) im Gespräch mit Schäfer-Elmayer über das gute Benehmen in der Politik. - © Armin Rudelstorfer / Armin Rudelstorfer

Thomas Schäfer-Elmayer

Die Grünen wollen regieren

  • Ellensohn spricht mit Schäfer-Elmayer über "Anstand in der Politik".

Wien. (bs/apa) Die Grünen sind gerne anders. Deswegen haben sie sich zum 25. Geburtstag selbst ein Geschenk gemacht und Vertreter ihrer Partei mit bekannten Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu Gesprächen rund um grüne Themen zusammengebracht... weiter




Grüne

In Bildern: Die Parteichefs der Grünen

Am 23. November 1986 schafften die Grünen in Österreich erstmals den Einzug in den Nationalrat. Freda Meissner-Blau Meissner-Blau war die erste Parteiobfrau der Grünen. Auch 25 Jahre später hat in der Partei eine Frau das Sagen. Eva Glawischnig ist die achte Chefin ihrer Fraktion. weiter




Grüne

Der lange Marsch der Protestpartei

  • Glawischnig: "Haben in so vielen Fragen Recht gehabt."
  • 1986 gelang erstmals der Einzug in den Nationalrat.

Wien. Die Grünen feiern Geburtstag: Vor 25 Jahren, exakt am 23. November 1986, schafften sie bei der Nationalratswahl erstmals den Sprung ins Parlament. Von anfangs 4,82 Prozent haben sie sich seither auf über zehn Prozent Stimmanteil hochgearbeitet, doch der Traum von der Regierungsbeteiligung konnte zwar in den Bundesländern Oberösterreich und... weiter




Regierung zieht bei Staatsschulden die Notbremse. - © HERBERT PFARRHOFER

Regierung

SPÖ fürchtet um Flexibilität

  • Prammer warnt davor, die Handlungsfähigkeit zu verlieren.

Wien. (zaw/apa) Im Kampf um die AAA-Bonität Österreichs setzt Vizekanzler Michael Spindelegger neben einem strammen Sparkurs auch auf Privatisierungen (so sollen die Anteile an OMV oder Telekom auf 25 Prozent reduziert werden) und eine Schuldenbremse... weiter




Peter Hochegger (im Bild 2010 im Wiener Landesgericht) rückt nun auch SPÖ und Grüne in die Nähe der Telekom. - © REUTERS

SPÖ

U-Ausschuss soll Skandale aufklären

  • Alle fünf Parteien stimmen für Einsetzung des U-Ausschusses.

Wien. Der Antrag für den U-Ausschuss zu den Korruptionsaffären im staatsnahen Bereich wurde am Donnerstag im Nationalrat von SPÖ, ÖVP, FPÖ und BZÖ eingebracht. Die Grünen sind nicht dabei, weil Zahlungen der OMV an den Lobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly nicht untersucht werden... weiter




Sabine Gretner geht. - © KURT KEINRATH / KURT KEINATH

Grüne

Wiener Grüne verlieren ihre Planungsexpertin Sabine Gretner1

  • Nummer drei der Stadt-Ökos geht in die Wirtschaft - Maresch, Chorherr rücken auf.

Wien. (may) Die Wiener Grünen müssen einen schmerzlichen Personal-Abgang verzeichnen: Die langjährige Planungssprecherin Sabine Gretner, die seit der grünen Regierungsbeteiligung auch die rechte Hand von Planungsstadträtin Maria Vassilakou war, zieht es überraschend in die Wirtschaft... weiter




Deutschland

Grüne sehen Schaden für Verhältnis zur SPD

  • Scheitern einer Koalition in Berlin könnte Auswirkungen auf Bund haben.

Berlin. Die deutschen Grünen sind über die SPD verärgert. Grund dafür ist die Absage der SPD an eine rot-grüne Koalition in Berlin. Für die Grünen stellt dies eine Gefahr für die Ablösung von der CDU-FDP-Koalition im Bund dar. Wenn die SPD in der Hauptstadt nun mit der CDU koalieren wolle, sende sie deutschlandweit ein Signal aus... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung