• 21. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Wahl in Bayern ist geschlagen. Mit herben Verlusten für die CSU. - © APAweb / dpa, Karl-Josef HildenbrandAnalyse

Landtagswahlen in Bayern

Bayerische Ohrfeige für Berliner Streit16

  • Die Wähler strafen CSU und SPD bei der Landtagswahl im Freistaat ab.

München. Die Warnungen der CSU, in Bayern dürften keine instabilen Verhältnisse herrschen, verhallten ungehört. Die Christsozialen sackten um rund zehn Prozentpunkte ab. Sie verloren nicht nur ihre absolute Mandatsmehrheit, sondern erreichten mit rund 37 Prozent ihr zweitschlechtestes Ergebnis im Freistaat überhaupt... weiter




Die Parteichefs Robert Habeck und Annalena Baerbock spulen mit den bayerischen Spitzenkandidaten einen Harmoniewahlkampf mit grünen Kernthemen ab. - © afp/von Jutrczenka

Grüne

Erfolg als Anti-CSU14

  • Die Grünen geben sich in Bayern geeint und buhlen erfolgreich um bürgerliche Wähler.

Gilching. Manch gestandenem Oberbayern bereitet schon ein Franke als Ministerpräsident im Freistaat Bauchschmerzen. Robert Habecks geografische Heimat liegt hunderte Kilometer nördlich des Weißwurstäquators, in Schleswig-Holstein. Seine politische ist mittlerweile Berlin, der 49-Jährige amtiert seit Jahresbeginn als Bundesvorsitzender der Grünen... weiter




Stellten sich der Öffentlichkeit: Kaan, Ellensohn, Abensberg-Traun, Hebein und Kraus. - © apa/Hochmuth

Stadtpolitik

Grünfindung

  • Fünf Anwärter auf Vassilakou-Nachfolge standen Rede und Antwort bei einem öffentlichen Hearing.

Wien. Die Kandidaten für den ersten Listenplatz der Wiener Grünen haben sich am Dienstagabend erstmals einem öffentlichen Hearing gestellt. Der "interne Fünfkampf" im Odeon-Theater, wie es Moderator Gerald Groß ausdrückte, lief großteils harmonisch ab, inhaltlich waren sich die Diskutanten weitestgehend einig... weiter




Landesrat Rudi Anschober (Grüne) antwortet in der Causa "Angezeigter Lehrling" mit einer Verleumdungsklage. - © APAweb/HERBERT NEUBAUER

Angezeigter Lehrling

Anschober kündigt Klage gegen Gudenus an10

  • Grüner Landesrat sieht Verdacht der üblen Nachrede und Verleumdung.

Linz. Im Fall des von der FPÖ Wien angezeigten Asylwerbers, der in Oberösterreich eine Lehre absolviert, leitet Integrationslandesrat Rudi Anschober (Grüne) Rechtsschritte wegen "falscher Behauptungen" von FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus ein. Er werde den Freiheitlichen wegen des Verdachts der üblen Nachrede und Verleumdung gemäß Paragraf 6... weiter




Die Landessprecherin der niederösterreichischen Grünen Helga Krismer und Madeleine Petrovic. - © APAweb/HELMUT FOHRINGER

Klimavolksbegehren

"Weil es um unser Überleben geht"4

  • Die Grüne Krismer gab Startschuss für das Klima-Volksbegehren.

St. Pölten/Wien.  Helga Krismer, Landessprecherin der niederösterreichischen Grünen, hat am Mittwoch den Startschuss für ein Klima-Volksbegehren gegeben, das 2019 über die Bühne gehen soll. "Weil es um unser Überleben geht", sagte sie in einer "persönlichen Erklärung" im Palmenhaus in Wien... weiter




Grüne

Chorherr geht zum Jahreswechsel4

Wien. Christoph Chorherr gehört zu den Urgesteinen der Grünen. Mehr als sein halbes Leben hat der 57-Jährige der Parteiarbeit gewidmet, allein 27 Jahre davon im Gemeinderat. Seit 2010 zeichnete er in der rot-grünen Rathausregierung maßgeblich für die Stadtplanung verantwortlich. Politische Brötchen wird er künftig keine mehr backen, dafür Bio-Brot... weiter




Michael Tojner wird bei der Wahl von Vassilakous Nachfolger mitmischen. - © APA/GEORG HOCHMUTH

Michael Tojner

Das grüne Gespenst187

  • Heumarkt-Investor Michael Tojner stimmt bei der Wahl des grünen Spitzenkandidaten mit.

Wien. Der neue grüne Wahlmodus zeigt seine Tücken. Bekanntlich kann jeder seine Stimme für den künftigen grünen Spitzenkandidaten abgeben. Die einzigen drei Vorgaben: Älter als 16, ein aufrechter Wohnsitz in Wien, keine Mitgliedschaft in einer anderen Partei. Damit werden erstmals auch Nicht-Mitglieder der Ökopartei mitstimmen... weiter




Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit Ehefrau Doris Schmidauer und Lehrling E. H. - © Karlovits/HBF

Musterlehrling

Rechtliche Wende in der Causa "Musterlehrling"50

  • Landesrat Anschober prüft rechtliche Schritte gegen die FPÖ. Ansprüche gibt es zahlreiche.

Wien/Linz. Zunächst war E. H. ein afghanischer "Musterlehrling" aus Oberösterreich, dann wurde er vom Wiener FPÖ-Chef Johann Gudenus beschuldigt, ein Terrorsympathisant zu sein, die "Kronen Zeitung" berichtete groß darüber. Die FPÖ erstattete auch Anzeige... weiter




Sieht trotz Bauchfleck keine Schuld bei sich: Wiener FPÖ-Chef Johann Gudenus. - © apa/Georg Hochmuth

FPÖ

"Musterlehrling" zu Unrecht beschuldigt17

  • Die Staatsanwaltschaft bestätigt die "Verwechslung". Trotz Blamage sieht die FPÖ die Schuld nicht bei sich.

Wien/Linz. Der von den Freiheitlichen und der "Kronen Zeitung" seit Tagen kriminalisierte junge Mann ist nicht der "Musterlehrling", der von Bundespräsident Alexander Van der Bellen und dem oberösterreichischen Landesrat Rudi Anschober (Grüne) öffentlichkeitswirksam besucht wurde. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Donnerstag ... weiter




- © Illustration: Adobe Stock/Pict Rider

Musterlehrling

Die Konsequenzen einer Anzeige70

  • Dass die FPÖ den falschen "Musterlehrling" kriminalisiert hat, könnte nun zu einem rechtlichen Bumerang werden.

Wien. Gegen den afghanischen Flüchtling E. H. wird vom Verfassungsschutz ermittelt. Zumindest wurde am Mittwoch noch ermittelt. Die Freiheitlichen haben den Lehrling einer großen Supermarktkette aus Oberösterreich als mutmaßlichen Terrorsympathisanten angezeigt. Sie beziehen sich dabei auf "Gefällt mir"-Angaben auf Facebook. Am Mittwoch wurde E. H... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung