• 20. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Stahlproduktion im russischen Nischni Nowgorod. - © APAweb, afp, Vasily Maximov

Wirtschaft

Im Permafrost gefangen16

  • Russlands Wirtschaft wächst maximal ein bis zwei Prozent pro Jahr - ein niedriger Wert für ein Schwellenland.

Moskau/Wien. Nikita Chruschtschow und Boris Jelzin liegen mit ihren vergleichsweise bescheidenen neun Jahren an der Macht lange schon hinter ihm. Zu Josef Stalin, dem schrecklichen Umgestalter Russlands, fehlen ihm noch elf Jahre. Der rücksichtslose Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin kam ohnehin nur auf etwas mehr als sechs Jahre an der Macht... weiter




Die Arbeitslosigkeit wird dank der guten Konjunktur rascher sinken, vor allem kommendes Jahr. - © APAweb / dpa, Patrick Pleul

Konjunktur

Arbeitslosigkeit sinkt rascher als erwartet5

  • Auslandsnachfrage mit mehr Export: Investitionen und Privatkonsum lassend das BIP heuer rund drei Prozent wachsen.

Wien. Österreichs Wirtschaft behält das hohe Tempo bei und wächst heuer noch eine Spur stärker als bisher angenommen. Der Aufschwung sei breit abgesichert, sagten die Chefs von Wifo und IHS am Freitag zur neuen Konjunkturprognose. Das sollte zur Budgetkonsolidierung ausgenutzt werden... weiter




Die Mieten entpuppen sich als Preistreiber Nummer Eins. - © APAweb, dpa, Andreas Gebert

Inflation

Vier Prozent mehr Miete

  • 1,8 Prozent Inflation: Telefonie und Reisen wird günstiger. Wohnen, Wasser und Energie kosten mehr.

Wien. Im Februar haben sich die Ausgaben für Wohnen, Wasser und Energie als Hauptpreistreiber in Österreich erwiesen, sodass die Inflationsrate im Februar wie schon im Jänner auf 1,8 Prozent zu liegen kam. Teurer wurden auch Restaurants und Hotels. Dagegen gingen die Kosten für Nachrichtenübermittlung zurück... weiter




Friedrich Korkisch leitet das Institut für Außen- und Sicherheitspolitik in Wien. Foto: privat

Gastkommentar

Strafzölle: Trump hat recht - so geht es nicht weiter9

  • Dass Europäer in den USA billiger anbieten als in Europa, ist ein brisantes Thema.

Eine der Ankündigungen von Donald Trump im Wahlkampf 2016 war, das enorme Handelsbilanzdefizit der USA abzubauen. Das erwies sich als schwierig, weil die Handelspartner der USA (um ihre Überschüsse abzusichern) gegensteuern. Die EU wiederum wäre gut beraten, nicht mit Gegenmaßnahmen zu drohen... weiter




Wirtschaft

Von Strafzöllen und Zumutbarkeitsbestimmungen80

  • Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck sprach in der Pressestunde über die aktuellen Themen.

Wien. Die Wirtschaftsministerin auf ÖVP-Ticket, Margarete Schramböck, hat sich am Sonntag zurückhaltend zum Thema US-Strafzölle gegeben. Einerseits habe man noch 14 Tage Zeit und müsse diese Zeit für Gespräche nutzen. Andererseits müssten die EU-Staaten zusammenstehen, sagte die Politikerin in der ORF-"Pressestunde"... weiter




Gerhard Kohlmaier ist in der Steuerinitiative im ÖGB aktiv.

Gastkommentar

Protektionismus ist keine Katastrophe21

  • Die Unterwanderung der Vorteile der internationalen Arbeitsteilung ist makroökonomisch gesehen auch nicht nur ein Nachteil.

Die Empörung ist groß. Donald Trump macht nun Ernst mit dem Schutz der US-Wirtschaft und droht nach Einfuhrzöllen auf Aluminium und Stahl nun auch mit Importzöllen auf europäische Autos. Protektionismus, also Schutz der Warenproduktion im Inland vor zu vielen Waren aus dem Ausland... weiter




Katja Tschoepe ist Präsidentin des BPW-Clubs Vienna Cosmopolitan. Sie ist Kommunikationswissenschaftlerin und hat vor einem Jahr ein Start-up gegründet, das die Zeit in Pension zur besten Zeit des Lebens macht.

Gastkommentar

Ab morgen dann bitte gerecht20

  • Es gibt immer noch viel zu tun für die Gleichstellung von Frauen und Männern. Nur eine gerechte Gesellschaft ist gesund, leistungs- und damit auch wirtschaftlich konkurrenzfähig.

. Da ist er wieder, der 8. März, der internationale Frauentag. Wir werden mit Rabattaktionen bombardiert, die an Valentins- oder Muttertag erinnern. Auch im Freundeskreis erwarten wir Blümchen-WhatsApp und "Happy Frauentag". Aber wofür steht dieser Tag eigentlich... weiter




"Zu glauben, man kompensiert die Fehlbeträge durch die Nettozahler und macht weiter wie bisher, wäre falsch", sagt Elisabeth Köstinger. - © APAweb, Georg HochmuthVideo

EU-Budget

Köstinger erteilt Oettingers Vorschlag Absage11

  • Landwirtschaftsministerin sieht Pläne, die EU-Mitgliedsbeiträge zu erhöhen, als "fantasielos" an.

Wien. Im Ringen um das künftige EU-Budget verschärft die österreichische Regierung ihren Ton gegenüber Brüssel. Österreich werde dem "fantasielosen" Vorschlag von EU-Budgetkommissar Günther Oettinger für das Mehrjahresbudget ab 2020 nicht zustimmen, sagte Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) der Info-Illustrierten "News"... weiter




Konstantin Klingler (l.) und Moritz Stephan haben Lobu.at gegründet. - © Laubner

Jugendliche Gründer

Erst kommt die Matura, dann die GmbH12

  • Mit ihrem Start-up machen vier Schüler Amazons Buchversand auf lokaler Ebene Konkurrenz.

Wien. Vier Schüler haben sich zusammengetan, um die Wiener Wirtschaft zu fördern. Die beiden 17-Jährigen Moritz Stephan und Konstantin Klingler von der Sir Karl Popper Schule am Wiedner Gymnasium haben im Jänner 2017 das Start-up Lobu.at gegründet, an dem sich inzwischen zwei weitere Schulkollegen beteiligen... weiter




Wirtschaft

Fed verdirbt Börsianern die Laune

  • Die Sorge vor höheren Zinsen in den USA drückt an den Börsen aufs Gemüt.

Frankfurt/Washington/Zürich. (reuters) Aus Furcht vor einer Abkühlung der Konjunktur und einer aggressiveren Geldpolitik der US-Notenbank ziehen sich Anleger weltweit aus den Aktienmärkten zurück. Der DAX und der europäische Leitindex EuroStoxx50 verloren am Mittwoch jeweils 0,2 Prozent auf 12... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung