• 18. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Institution der G 8, hier bei ihrem letzten Treffen in Gleneagles in Schottland, ist so belanglos geworden, dass man sie bestenfalls als einen Medienzirkus bezeichnen kann. Foto: EPA

Wirtschaft

Wer übernimmt die Führung?

Alle waren sie versammelt, die führenden Köpfe der freien und der weniger freien Welt, im Schotten-Prunk des Gleneagles Hotels im Sommer letzten Jahres: Die Regierungschefs der G8 taten, was sie alljährlich zu tun pflegen, diesmal gemeinsam mit ihren Kollegen aus China, Indien, Brasilien, Südafrika und einer Handvoll anderer Entwicklungsländer... weiter




Da in Amerika Arbeitskräfte viel billiger sind, gibt es in Supermärkten- im Gegensatz zu Europa - keinen Personalmangel. Bedienstete kümmern sich ums Einpacken, um Einfkaufswagen und zur Not auch um die Kinder. Dafür verdienen sie weniger und sind oft deutlich weniger qualifiziert und effizient. Foto: Begsteiger

USA

Welches Modell ?4

Leider finden Diskussionen über die Modernisierung der Wirtschaft in Mitteleuropa auf einem betrüblich niedrigen Niveau statt, wobei die meisten Aussagen um die Begriffe "Neoliberalismus" und "Amerikanisierung" kreisen. Während Börsenanalysten die Wettbewerbsvorteile des US-Modells unreflektiert preisen, glauben deren Gegner... weiter




Marktregulierung: Sichtbare oder unsichtbare Hand? Cartoon: Gepp

Wirtschaft

Sind wir Münchhausen?

Ein Fußballtor in Peking hat die Abmessungen 7,32 x 2,44 m, so wie in Moskau oder Korneuburg. Auf öffentlichen Straßen gilt die Rechtsfahr-Regel. Sie wird von tausenden Polizisten gewissenhaft überwacht. Ehern sind allerorten auch die Gesetze und Verpflichtungen des GATT, der WTO und der Weltbank... weiter




Wirtschaft

Freihandel und Moral

  • Will man eine wirtschafts- oder sozialpolitische Maßnahme in Verruf bringen, taugt nichts so sehr wie der Begriff "Manchester-Liberalismus". Sofort denkt jeder an verdreckte Arbeiter, ausgehungerte Kinder und Massenarbeitslosigkeit. Und all das zum Wohle einiger fetter Kapitalisten, die teure Zigarren rauchen. So gibt man auch von Attac bis zur deutschen NDP dem Schriftsteller Günter Grass recht, der in einem Radiointerview meinte: "Wir erleben den Rückgriff auf einen Manchester-Liberalismus, der keine Rücksicht auf Menschen mehr nimmt."

Das böse "M-Wort" ist zu einem Kampfbegriff geworden, der es schafft, jeden Schritt gegen staatliche Interventionen völlig zu diskreditieren und einer rationalen Diskussion zu entziehen. Diese Sichtweise auf den Manchester-Liberalismus, die unterstellt, dass das Elend der Arbeiterschaft im ausgehenden 19... weiter




Die EU-Behörden in Brüssel - hier das Parlament - genießen nicht das Vertrauen der Bürger. Foto: Europäisches Parlament

Europa

Gebilde ohne Grenzen

  • Was Skeptiker erwarteten, ist Realität geworden: die Krise der EU. In paradoxer Weise haben die Kritiker Recht behalten. Die Abstimmungen in Frankreich und den Niederlanden brachten eine Umkehrung der Verhältnisse, denn hätten die "Gegner" der Verfassung wirklich "demokratischere" Instanzen gewollt, hätten sie für den Entwurf stimmen müssen.

Wieso löste sich das Vertrauensverhältnis zwischen EU und Europäern auf? Natürlich war am Beginn der EU an eine politische Ordnung demokratischer Staaten gedacht worden, deren Wirtschafts- und Sozialpolitik dauerhaften Frieden und Wohlstand sichern sollte. Jetzt scheint es diesen Konsens nicht mehr zu geben... weiter




- © Robert Bösch

Deutschland

Der Fahrkartenladen

Mittwochnachmittag in Baden-Württemberg: In einem Inter-Regio-Express queren wir die Schwäbische Alb. Es herrscht alles andere als Ausflugswetter, doch weil tags darauf mit Christi Himmelfahrt ein langes Wochenende gebinnt, ist Deutschland auf Achse - auf Schienen wie auf Straßen... weiter




Wirtschaft

Der Mythos vom Stahl

So nah am Feuer lebend - da liegt der Glaube nahe: Schmiede besäßen überirdische Kräfte. Wie sonst brächten sie das Kunststück zuwege, mittels höllischer Feuersglut Geräte zu fertigen, welche extremer Belastung standhalten oder Verderben bringen? Hephaistos hieß der göttliche Schmied der Hellenen... weiter




Wirtschaft

Als die Börsen Trauer trugen

Er war kein Tag wie jeder andere, dieser 29. Oktober 1929. Er erschütterte die Welt, rüttelte an ihren elementarsten Fundamenten und wurde zum Synonym für Armut und wirtschaftlichen Niedergang. An diesem Tag kam es in Amerika zum folgenschwersten der insgesamt vier Börsenstürze innerhalb des Monats Oktober... weiter




Wirtschaft

Das Prinzip Verantwortung

Ist ein Nachhaltigkeitskonzept tatsächlich kontraproduktiv zum Unternehmensleitbild der respektablen Gewinnoptimierung oder ist es doch ein veritables Instrument zur vorausschauenden Gewinnsicherung? Nach Jahrzehnten umsatzsteigernder Prämissen ist mittlerweile unbestritten... weiter




Wirtschaft

Suche nach dem dritten Weg

Der Schweizer Wirtschaftsethiker Peter Ulrich plädiert abseits von europäischem Sozialabbau und us-amerikanischem Neoliberalismus für einen dritten Weg zur "guten Gesellschaft": nämlich für eine freiheitliche Gesellschaft mit freien Bürgern. Wiener Zeitung: Was hat Ethik mit Wirtschaft zu tun... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung