• 19. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chinas Wirtschaft brummt, vor allem in Shenzhen, Chinas Silicon Valley. - © STR/afp

China

Chinas Konjunktur läuft rund

  • Höherer Konsum wirkt Folgen des Schuldenabbaus entgegen - Sorgen wegen Internetzensur.

Peking. Die chinesische Wirtschaft startet optimistisch ins neue Jahr. Im Dezember mehrten sich die Zeichen für einen Aufschwung: Die Unternehmen haben mehr Geld für neue Anlagen ausgegeben, die Privatleute mehr konsumiert. Im Gesamtjahr 2017 lag das Wachstum mit 6,9 Prozent so hoch wie seit acht Jahren nicht mehr... weiter




Die Konjunktur zieht an - zumindest glauben das viele Wirtschaftstreibende.  - © Christian Charisius/dpa

Wirtschaft

Europa glaubt wieder an die Konjunktur

  • Der Geschäftsklimaindex in der EU befindet sich auf einem Rekordhoch.

Brüssel. Die Wirtschaftsaussichten haben sich zu Jahresende deutlich verbessert. Der Geschäftsklimaindex (Business Climate Indicator, BCI) erreichte mit 1,66 Punkten den höchsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen 1985. Das geht aus jüngsten Daten der EU-Kommission vom Montag hervor... weiter




Verbraucherpreisindex, Mikrowarenkorb November 2016-2017 als Kurvengrafik, wichtigste Preisänderungen. - © APA

Inflation

Tanken bleibt superteuer2

  • Im November waren Benzin und Diesel um 6,4 bzw. 6,2 Prozent teurer.

Wien. Im November ist die Teuerungsrate in Österreich im Jahresabstand wegen höherer Spritpreise auf 2,3 Prozent gestiegen, nach 2,2 Prozent im Oktober. Die wichtigsten Preistreiber waren Ausgaben für Wohnung, Wasser, Energie, gefolgt von jenen für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke... weiter




Die Lage am Arbeitsmarkt verbessert sich deutlich. - © APAweb / dpa, Patrick Pleul

Österreichische Nationalbank

Wirtschaft wächst über drei Prozent

  • Die OeNB erhöht die BIP-Prognose von 2017 auf 3,1 Prozent
  • Die Arbeitslosenquote soll bis 2020 auf 5,0 Prozent fallen.

Wien. Österreichs Wirtschaft wächst kräftig und wird 2017 erstmals seit den beiden Hochkonjunkturjahren 2006 und 2007 wieder über 3 Prozent wachsen. Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hob heute ihre Wachstumsprognose für 2017 auf real 3,1 Prozent und für 2018 auf 2,8 Prozent. Für 2019 und 2020 wird mit einer Abschwächung auf 1,9 bzw... weiter




Die Euro-Zone dürfte in diesem Jahr mit einem Plus von 2,4 Prozent die weltgrößte Volkswirtschaft USA hinter sich lassen, für die die OECD mit 2,2 Prozent Wachstum rechnet. - © APAweb/REUTERS, Kai Pfaffenbach

OECD

Weltwirtschaft mit stärkstem Wachstum seit 2010

Berlin. Die Weltwirtschaft wächst nach Prognose der OECD so schnell wie seit sieben Jahren nicht mehr. In diesem Jahr dürfte das globale Bruttoinlandsprodukt um 3,6 Prozent zulegen, 2018 um 3,7 Prozent und 2019 erneut um 3,6 Prozent, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Wirtschaftsausblick der Industriestaaten-Organisation... weiter




Deutschland

Deutsche Wirtschaft fürchtet Neuwahlen

  • Deutschlands Image als Stabilitätsanker in Europa ist nach dem Jamaika-Aus angekratzt, viele fürchten auch wirtschaftlichen Stillstand - die Anleger zeigen sich vom Polit-Hickhack jedoch unbeeindruckt.

Berlin. "Schlamassel", "Tiefpunkt", "Enttäuschung": Die deutsche Wirtschaft spart nach dem Aus der Jamaika-Sondierungen für eine Regierungsbildung zwischen Union, FDP und den Grünen nicht mit Kritik. Sie befürchtet eine Verunsicherung, die Investitionen bremsen kann... weiter




Vor kurzem noch war die Zahl der Arbeitslosen auf Rekordniveau, jetzt bessert sich die Lage.  - © WZ Online, Stanislav Jenis

Konjunktur

Weniger Arbeitslose, mehr Stellenanzeigen1

  • Das starke heimische Wirtschaftswachstum sorgt für mehr Jobs.

Wien. Der Konjunkturaufschwung lässt weiterhin die Arbeitslosenzahlen sinken. Ende Oktober waren in Österreich im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,6 Prozent weniger Personen ohne Job. Arbeitslose und Schulungsteilnehmer zusammengerechnet waren 393.029 Personen (-18.922) ohne Beschäftigung... weiter




Fertigung von Bombardier in Wien. - © APAweb, Hans Klaus Techt

Wifo

Rosige Zukunft für heimische Wirtschaft1

  • Mittelfristprognose des Wifo: Bis 2022 wächst BIP im Schnitt jährlich um zwei Prozent.

Wien. Österreich stehen aus Sicht des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) weitere gute Wachstumsjahre bevor. Bis 2022 soll das heimische BIP im Schnitt jährlich real um zwei Prozent zulegen, deutlich stärker als die letzten fünf Jahre bis inklusive heuer... weiter




Katalonien

Bricht Spanien "ein ganzes Finnland" weg?

  • Die Region erwirtschaftet ein Fünftel des gesamtspanischen BIP.

Barcelona/Madrid. Spaniens Wirtschaft zittert. Im Falle einer Loslösung Kataloniens würde das Land auf einen Schlag knapp ein Fünftel seines Bruttoinlandsprodukts verlieren. Gut 220 Milliarden Euro. Oder wie manche sagen: "Ein ganzes Finnland". Aber auch für Katalonien hätte eine Trennung schlimme Folgen, meint Josep Bou... weiter




Die Arbeitslosigkeit ist rückläufig. "Voestalpine"-Arbeiter am Hochofen am Standort Donawitz. - © APAweb / Hans Klaus Techt

Arbeitslosenquote

Arbeitslosigkeit sinkt weiter7

  • Im September waren 374.935 Menschen ohne Job, das sind um 4,3 Prozent weniger als im Vorjahr.

Wien. Der Wirtschaftsaufschwung lässt weiterhin die Arbeitslosenzahlen in Österreich sinken. Ende September waren im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,3 Prozent weniger Personen ohne Job, Arbeitslose und Schulungsteilnehmer zusammengerechnet also 374.935 Personen (-17.004)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung