• 22. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wirtshausszenen gehören zu den zentralen Motiven des "Kremser Schmidt". - © Belvedere

Ausstellungskritik

Der österreichische Rembrandt2

  • Das Obere Belvedere feiert den 300. Geburtstag des "Kremser Schmidt".

Wie Rembrandt van Rijn, so war auch Johann Martin Schmidt ein spätberufener Barockmaler, denn als er 1801 starb, herrschte in Wien längst der Klassizismus als ästhetisches Ideal. Jedoch war es Schmidt in seiner langen Schaffenszeit um 1750 gelungen, den Malstil seines Lehrers Gottlieb Starmayr abzulegen und von vielfigurigen Kompositionen der... weiter




Eines von Schieles Hauptwerken, beheimatet in der Sammlung Leopold: "Selbstbildnis mit Lampionfrüchten", 1912. - © VCG Wilson/Corbis via Getty Images

Bildende Kunst

Ein Jahrhundert Schiele6

  • Kurzes Leben, langer Ruhm: Zum 100. Todestag des Künstlers ein Rückblick auf eine Karriere, die erstaunlich rasch zu Weltgeltung führte.

Am 31. Oktober 2018 jährt sich der 100. Todestag des inzwischen weltberühmten Malers Egon Schiele. Er ist im Hause seiner Schwiegereltern Harms, in der Hietzinger Hauptstraße (Wien 13), im Haus gegenüber von seinem Atelier, verstorben. Das Andenken an ihn und sein revolutionäres Werk wird weltweit gefeiert... weiter




Ein umstrittener Zeitgenosse der Zukunft ist Egon Schiele: Welche Wege Bilder wie "Tod und Mädchen" (1915) genommen haben, klärt die Schau im Belvedere. - © Belvedere, Wien

Ausstellungskritik

Starkünstler hinter den Kulissen1

  • Das Belvedere präsentiert die letzte Egon-Schiele-Jubiläumsschau 2018 als Wege einer Sammlung.

Das Belvedere besitzt heute noch 20 Werke von Egon Schiele: 16 Gemälde, drei Zeichnungen und ein Abguss der Bronzebüste des Selbstbildnisses aus dem Jahr 1980. Ein Gemälde und eine Zeichnung sind Dauerleihgaben, die früher vorhandenen Zeichnungskonvolute gingen im Zuge der durch das Ministerium 1918 beauftragten und von Hans Tietze durchgeführten... weiter




Inszenierter Raum: Polly Apfelbaums "Face (Geometry)( Naked) Eyes", 2016.

Ausstellung

Es sind nicht nur Teppiche

  • Belvedere 21 zeigt Polly Apfelbaums textile Bodeninstallation: "Happiness Runs".

Das Jahresmotto "Spirit of 68" spricht vielschichtig in der Ausstellung der amerikanischen Künstlerin Polly Apfelbaum mit dem Titel "Happiness Runs" im oberen Stock des Belvedere 21 mit hinein. 1968 schrieb Songwriter Donovan, der mit "Catch the wind" und "Atlantis" berühmt geworden war, den Kanon "Happiness runs in a circular motion"... weiter




Adlerblick auf den Wiener Belvedere-Garten. - © Stefanie Grüssl

Literatur

Österreichs Nationalstolz aus erhabener Perspektive48

  • Ein opulenter Bildband mit Flugaufnahmen verdeutlicht austriakische Geschichte, Urbanität und Kulturlandschaft.

Hinreißende Luftaufnahmen von den prächtigsten Bauten und Gärten Wiens eröffnen den opulenten Bildreigen in dem im Amalthea Verlag erschienenen Buch "Höhenflüge" von Stefanie Grüssl. Nicht minder faszinierend präsentieren sich die nachfolgenden Ansichten aus den anderen Bundesländern... weiter




Wien, Wien, nur du allein. Gerhart Frankl: "Blick vom Belvedere auf Wien, I". - © Johannes Stoll, Belvedere, Wien

Canalettoblick

Wien-Ansicht im Kreuzfeuer8

  • Das Obere Belvedere präsentiert eine Schau zum berühmten wie umstrittenen Canalettoblick.

Das eigentliche Kreuzfeuer über Wien malte Gerhart Frankl vom Oberen Belvedere aus, nachdem er 1948 aus dem englischen Exil zurückgekehrt war. Seine zahlreichen Skizzen und Gemälde der berühmten Ansicht haben wenig mit dem barocken Vorbild, dem 1759/60 für Maria Theresia gemalten Gemälde Bernardo Bellottos (genannt Canaletto) gemeinsam... weiter




Johann Baptist Drechsler: "Blumenstillleben", 1786 - © Belvedere, Wien

Ausstellung

Sag's durch die Blume!

Johann Baptist Drechsler: "Blumenstillleben", 1786 weiter




Heraus aus der Vase, hinein in die Natur: Blumenmalerei öffnet ab Mitte des 19. Jahrhunderts den Blick ins Freie wie bei Olga Wisinger-Florians "Blühender Mohn" aus den Jahren 1895/1900. - © Belvedere, Wien

Ausstellung

Die Pracht der Vergänglichkeit2

  • "Sag’s durch die Blume": Das Belvedere führt mit Blumenbildern durch die Kunstgeschichte.

Von sprießenden Knospen über die Pracht der vollen Blüte bis zu hängenden Blütenköpfen und verdorrten Blättern - kaum ein anderes Sujet in der Kunst vermag die Stadien des Lebenskreislaufes besser zu versinnbildlichen als die Blume. Abgesehen von den unbestreitbaren dekorativen Qualitäten lässt sich durch Blumen so manches sagen - oder erzählen... weiter




Bauprojekt

Unesco hat "Stöckl im Park" im Visier17

  • Umstrittenes Gastroprojekt beim Belvedere beschäftigt Weltkulturerbe-Organisation.

Wien. (dab) Das umstrittene Gastroprojekt "Stöckl im Park" im Schwarzenbergpark beim Belvedere sorgt nicht nur bei Anrainer für Aufregung - die "Wiener Zeitung" berichtete. Nun ist es auch ins Visier der Unesco geraten. Aktuell wird die Republik Österreich von der Unesco aufgefordert, bis 20. April 2018 zu dem Gastroprojekt Stellung zu beziehen... weiter




Jeno Barcsays "Rote Jungen (Arbeiter)" um 1928. - © Museum of Fine Arts/Hungarian National Gallery

Ausstellungskritik

Unaufhaltsame Avantgarde2

  • Das Belvedere präsentiert zum Gedenkjahr die Ausstellung "Klimt ist nicht das Ende".

Im Gedenkjahr der großen Toten klingt ein Titel wie "Klimt ist nicht das Ende" natürlich provokant. Obwohl es eine Tatsache ist, dass weder der Tod von Gustav Klimt noch jener von Egon Schiele die Avantgarde 1918 aufhalten konnte. Im Gegenteil: Der Erste Weltkrieg war vorbei und trotzdem Künstler aus der untergegangenen Donaumonarchie wie Jan... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung