• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im Iran werden die USA nun wieder zusehends zum Feindbild. - © apa/afp/Atta Kenare

USA

Mit aller Macht gegen den Iran7

  • Die Sanktions-Politik könnte im Iran das Gegenteil bewirken und die Hardliner stärken.

Teheran/Washington. (klh) Die iranischen Tanker sind vom Radar verschwunden. Sämtliche Schiffe haben nämlich ihre Transponder abgeschaltet, mit denen ihre Bewegungen normalerweise verfolgt werden können. "Es ist das erste Mal, dass ich eine vollständige Verdunkelung gesehen habe... weiter




Demonstranten in Basra mit Irans Flagge. - © apa/afp/Haidar Mohammed Ali

Iran

Basra will von den US-Sanktionen gegen den Iran profitieren

  • Strafmaßnahmen sollen im Irak nicht vollständig greifen. Basra bringt sich für Geschäfte in Stellung.

Bagdad. Die neue Brücke über den Shatt al-Arab führt schnurgerade in den Iran. Die Idee hinter dem Bau war, die über Jahrzehnte verfeindeten Nachbarstaaten Iran und Irak näher zusammenzubringen. Zu viel Blut ist geflossen am Zusammenfluss von Euphrat und Tigris. Acht Jahre lang: von 1980 bis 1988... weiter




Die Bilanz profitierte weiter von den höheren Ölpreisen, die die Gewinnspannen auch bei geringerer Produktion steigen lassen. Im Schnitt kostete Rohöl im Berichtszeitraum rund 40 Prozent mehr als im Vorjahr. - © APAweb/REUTERS, Christian Hartmann

Energiepreise

Höhere Ölpreise lassen Gewinne von Exxon und Chevron sprudeln

  • US-Multis erzielen höhere Gewinne trotz sinkender Produktion.

Irving (Texas)/San Ramon (Kalifornien). Die starken Preisanstiege am Ölmarkt haben die Geschäfte der US-Branchenriesen ExxonMobil und Chevron im Sommer kräftig angeschoben. Die beiden größten amerikanischen Ölmultis gaben am Freitag vor Eröffnung der US-Börsen starke Gewinnsteigerungen im Sommerquartal bekannt... weiter




- © Reuters/Nick Oxford

Industriebranche

SBO-Chef sieht "einige sehr gute Jahre"

  • Nachholinvestitionen in Ölbranche durch höheren Ölpreis begünstigt.

Wien. (apa/red) Falls die Weltkonjunktur als Treiber für den Ölverbrauch stark bleibt und Vertrauen in die Nachhaltigkeit des Ölpreises da ist, steht die internationale Ölförderbranche vor "einigen sehr guten Jahren". Das sagte der Chef des börsennotierten Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment (SBO), Gerald Grohmann... weiter




- © APA/HERBERT PFARRHOFER

Energiebranche

OMV braucht neues Wachstumsziel6

  • Die Tagesproduktion von 500.000 Fass wird wohl schon Ende 2018 erreicht - zwei Jahre früher.

Wien. In Sachen Wachstum drückt der teilstaatliche Wiener Öl- und Gaskonzern OMV derzeit kräftig aufs Tempo. Kommt nichts Unvorhergesehenes dazwischen (etwa größere Förderausfälle in Libyen), dann wird das Unternehmen sein ursprünglich für 2020 gesetztes Ziel einer Produktion von täglich 500.000 Barrel Öl-Äquivalent bereits heuer erreichen... weiter




Konzernchef Rainer Seele will "Australasien" zu einer Kernregion der OMV machen. - © apa/Hans Punz

Energiebranche

OMV vor Zukauf in Malaysia

  • Konzern in Exklusivverhandlungen über Einstieg bei Sapura Upstream - 700-Millionen-Euro-Deal.

Wien. (kle/apa) OMV-Chef Rainer Seele lässt seiner Ankündigung, die Region "Australasien" zu einer der Kernregionen des Öl- und Gaskonzerns zu entwickeln, rasch Taten folgen. Erst im März gab die OMV den Erwerb von Erdgas-Produktionseinheiten in Neuseeland um rund 500 Millionen Euro bekannt... weiter




US-Präsident Trump baut Druck auf. - © APAweb, afp, Nicolas Kamm

Atomdeal

Öl-Embargo soll Iran austrocknen30

  • Nach dem Ausstieg aus dem Atomdeal wollen die USA den Iran mit einem Öl-Embargo unter Druck setzen.

Washington/Teheran. (apa/reu) In der Beziehung zum Iran packen die USA den nächsten Vorschlaghammer aus und stellen zudem alle anderen Länder vor die Frage, ob sie künftig mit dem Iran oder den USA Geschäfte machen wollen. Damit wankt ein Grundpfeiler des Atomabkommens... weiter




Wolfgang Schollnberger hat mehrere Jahrzehnte lang als Manager bei den Konzernen OMV, Shell, Amoco und BP in mehr als 50 Ländern gearbeitet. Er war auch Vorsitzender der International Association of Oil and Gas Producers (IOGP) in London sowie Honorarprofessor an der Montanuniversität in Leoben. Er lebt in den USA.

Gastkommentar

Ist die OMV in Abu Dhabi unter Zugzwang?20

  • Das verstärkte Russland-Engagement hat weitreichende Auswirkungen im Nahen Osten.

Vor wenigen Tagen hat die OMV in Abu Dhabi, mit großer Fanfare und im Beisein von Bundeskanzler Sebastian Kurz, 1,5 Milliarden US-Dollar hingeblättert, um einen 20-prozentigen Anteil an zwei Ölkonzessionen (Sarb und Umm Lulu) zu erwerben. Die Möglichkeit weiterer OMV-Investitionen in Abu Dhabi wurde in Aussicht gestellt... weiter




Ölpreise

Saudi-Arabien und Russland wollen mehr Öl1

  • Insidern zufolge soll um eine Million Barrel mehr gefördert werden.

Dubai/Moskau/London. Saudi-Arabien und Russland machen sich Insidern zufolge für höhere Öl-Fördermengen stark und wollen die seit eineinhalb Jahren dauernden Produktionseinschränkungen aufweichen. Geplant sei, die von den OPEC- und den Nicht-OPEC-Mitgliedern täglich hergestellte Ölmenge um eine Million Barrel zu erhöhen, sagten Insider... weiter




Commodities

Ölpreis legt wegen Venezuela und Iran weiter zu1

Frankfurt. Die Ölpreise haben am Dienstag trotz der von Rekord zu Rekord eilenden US-Produktion weiter zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 79,42 US-Dollar (67,54 Euro) und damit um 20 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 25 Cent auf 72,49 Dollar... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung