• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Libyen

Der neue Run auf die libyschen Öl-Milliarden hat längst begonnen1

  • "Petro-Dollars nicht mehr nur für eine kleine Elite."

Rom/Wien. Die Öl-Milliarden sind der Schlüssel für Libyens Zukunft: Vor dem Aufstand hat das Land, das über riesige Reserven verfügt, zuletzt seit 2005 jedes Jahr Öl und Gas im Wert von rund 44 Milliarden Dollar exportiert und bis Ende 2010 Devisenreserven in Höhe von mehr als 110 Milliarden Dollar angehäuft. Rechnerisch kamen im Vorjahr mehr 11... weiter




Die Ölförderanlagen der OMV könnten in Libyen bald wieder in Betrieb genommen werden. - © APAweb/dpa/Sebastian Widmann

Libyen

Tor nach Libyen sollte sich für OMV bald wieder öffnen

  • Austro-Konzern beobachtet jetzt die weitere Entwicklung.

Wien. (kle) Seit mittlerweile fast sechs Monaten steht die Ölproduktion der OMV in Libyen still. Auch wenn sich nun ein Ende des dortigen Bürgerkrieges abzeichnet, ist derzeit unklar, wann der österreichische Energiekonzern wieder vor Ort fördern kann... weiter




Russland

Russlands Oligarchen sind bescheidener geworden

  • Unbekannte zieren Forbes-Liste der Milliardäre.
  • Polit-Engagement nur, wenn es sich der Kreml wünscht.

Moskau/Wien. (wak) Laut dem Forbes-Ranking vom März 2011 ist Moskau derzeit die Stadt mit der höchsten Dichte an Milliardären. Doch es stehen nicht mehr weltbekannte Namen wie Michail Chodorkowski (Ex-Eigentümer des Ölkonzerns Yukos und seit 2003 wegen Steuerhinterziehung in Haft) oder Oleg Deripaska (vormals auch an dem österreichischen... weiter




Nach dem ersten Schaden an der „Gannet Alpha”-Plattform hat sich das Öl nun einen neuen Weg gesucht. - © Reuters

Öl

Ein Leck kommt selten allein

  • Zweiter Öl-Ausfluss bei Shell-Bohrinsel vor Schottland noch nicht lokalisiert.
  • Heftige Kritik von Umweltschützern.

London. Am Montag war man bei Shell vor allem darum bemüht gewesen, eine Botschaft zu kommunizieren: Man nehme die Sache ernst und habe das vor sechs Tagen entdeckte Ölleck bereits unter Kontrolle. Am Dienstag musste der Ölkonzern sein Kommunikationskonzept allerdings schon wieder über Bord werfen und stattdessen einen zweiten... weiter




Öl

Aktienmärkte rund um den Globus weiter auf Talfahrt

  • Der befürchtete Börsen-Crash blieb am Montag aus.
  • Trotzdem teils hohe Kursverluste von bis zu 6 Prozent.

Wien. (kle) Die hochgradige Nervosität an den Börsen hat auch zu Beginn der neuen Handelswoche für herbe Kursverluste gesorgt - und das rund um den Erdball. Ein Crash, der aufgrund der jüngsten Herabstufung der US-Kreditwürdigkeit vielerorts befürchtet worden war, blieb jedoch aus... weiter




7000 Kilometer Pipelines durchziehen das Niger-Delta. Sie sind hauptverantwortlich für die vielen Öl-Austritte. - © REUTERS

Nigeria

Die heimliche Ölkatastrophe

  • Laut der UNO ist im Niger-Delta die größte Aufräumaktion der Welt notwendig.
  • Studie legt schwere Versäumnisse der Öl-Konzerne offen.

Abuja. Als im Frühsommer 2010 die „Deepwater Horizon” im Golf von Mexiko versank und die größte Ölpest in der Geschichte der USA auslöste, hoffte man auf den Rückenwind des globalen Aufschreis. Der Bohrinsel-Unfall sollte auch den Blick auf Nigeria lenken... weiter




USA

Wohl zu wenig für ein Triple-A-Rating

  • Trotz Schuldendeal Sorge um sinkende Bonität der USA.
  • Nur kurz Jubel an Börsen; Sorge um Konjunktur dämpft.

New York. (hes/apa/reu) Der Schuldendeal könnte zu wenig sein, um die Top-Kreditwürdigkeit (das begehrte Triple-A-Rating) der US-Schuldpapiere abzusichern. Wenn die Ratingagentur Standard & Poor’s bei ihrer Linie bleibt, werden die geplanten Einsparungen nicht ausreichen, sagte Mohamed El-Erian, Chef des weltgrößten Anleihenhändlers Pimco... weiter




Spannung vor dem großen Tag. - © APA

Öl

Vor Unabhängigkeit des Südsudans: Viel Hoffnung und viel Sorge

  • Jüngster Staat der Welt entsteht

So viel Hoffnung und Optimismus hatte es im Südsudan lange nicht gegeben wie während der Volksabstimmung im Jänner. Stundenlang standen die Wähler in Juba und Yei, in Malakal und Wau vor den Wahllokalen, oft in glühender Sonne und im Staub. Manche hatten einen stundenlangen Fußmarsch hinter sich. Nun wollten sie, dass ihre Stimme zählte... weiter




Sudan - © Stepmap

Öl

Hintergrund: Sudan - ölreiches Land

  • Präsident Bashir kam durch Putsch an die Macht

Frankfurt/Main. Bis in die 1990er Jahre zählte der Sudan zu den ärmsten Staaten der Welt. Mit dem Beginn des Erdölexports veränderten sich die Situation. So lag das Wirtschaftswachstum 2007 bei mehr als zehn Prozent, 2008 erreichte es noch 6,2 Prozent. Vom Wirtschaftswachstum haben allerdings nur wenige der rund 42 Millionen Sudanesen profitiert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung